Vergleich von Schweineherzen und menschlichem Herz

in letzter Zeit viel Interesse auf den Vergleich des Herzens eines Schweins und des menschlichen Herzens bei der Xenotransplantation gerichtet hat. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Nachfrage nach Organtransplantationen wächst, die von der Anzahl der menschlichen Spender nicht befriedigt wird (Samstein und Platt, 2001). Obwohl beide zu den Gattungen von Säugetieren gehören, gibt es einen deutlichen Unterschied in der Anatomie ihrer Herzen und auch ihre damit verbundenen physiologischen Funktionen. Beide Herzen sind in Aurikularkammer und Kammerkammer unterteilt und haben ihre Drainage durch die Lungenarterien und die Aorta in die kleinere und größere Zirkulation. Das Myokardvolumen, das von den linken Koronararterien geliefert wird, ist höher und dominant im Vergleich zu den rechten Koronararterien in beiden Herzen, da das linke Herz mehr Sauerstoff benötigt, um Blut in den systemischen Kreislauf zu pumpen (Cooper, Gollackner und Sachs, 2002).

Die Koronararterien entspringen in beiden Gruppen in ähnlicher Weise dem Aortenbulbus. Ferner ist die linke Koronararterie sehr kurz und teilt sich bei beiden dieser Arten in einen interventrikulären vorderen Zweig und einen linken zirkumflexen Zweig. Diese Zweige geben hauptsächlich Kollateraläste ab, die den linken Vorhof und die Ventrikel versorgen (Cooper, Gollackner und Sachs, 2002). Der interventrikuläre anteriore Ast gibt einen proximalen breiten interventrikulären Septumast ab, der sich in beiden dorsalen und zentralen Teilen des interventrikulären Septums ausbreitet. Die Anastomosen zwischen den verschiedenen Ästen der Koronararterien sind beiden Herzgruppen gemeinsam (Cooper, Gollackner und Sachs, 2002). Es gibt jedoch einige Unterschiede, die aus physiologischer und immunologischer Sicht in Betracht gezogen werden müssen, bevor die Xenotransplantation eines Schweineherzens in ein menschliches Wesen in Betracht gezogen wird. Der Vergleich beider Herzen wird wie folgt diskutiert (Cooper, Gollackner und Sachs, 2002):

Eigenschaften Schweineherz Menschliches Herz
Form und Orientierung des Herzens Verfügt über ein typisches "Herz in Form eines Valentins", das sich an der unguligraden Haltung von das Schwein Das Herz ist trapezförmig und richtet sich nach der orthograden Körperhaltung des Menschen
Vorhandensein eines röhrenförmigen Anhangs im rechten Vorhof beobachtet im linken Vorhof beobachtet
Ausrichtung der Vena cava Die Vena cava superior und inferior mündet im rechten Winkel in den rechten Atrium Die Vena cava superior und inferior mündet in 180 Grad gerader Linie in den rechten Vorhof.
Azygosvene Die prominente linke azygote Vene tritt in die linke Herzseite ein und wird über den Koronarsinus abgelassen. Keine prominente azygote Vene, sondern reduzierte linke obere Kavitätenvene oder schräge Vene vorhanden
Charakteristik der Lungenvenen Linker Vorhof erhält nur 2 Lungenvenen Linker Vorhof erhält nur 4 Lungenvenen
Fegen zwischen Einlass und Ausgangskomponenten des rechten Ventrikels weniger prominent prominenter
Muskulärer Moderator im rechten Ventrikel prominent und höher im rechten Ventrikel weniger prominent und tiefer im rechten Ventrikel liegend < Charakteristisch für apikale Komponenten
Enthält grobe Trabekel und sind breiter Grobe Trabekel liegen nicht vor und sind viel schmaler. Aorten-Mitralklappen Kontinuität
Reduziert, da 2/3 der Aortenklappe linksventrikulär unterstützt wird Muskulatur nicht reduziert Länge der linken und rechten Koronararterien
Jede Koronararterie verläuft ähnlich lang und gibt den Interventrikulärast ab Die Koronararterien verlaufen nicht gleich lang, also Länge und Ori Gin des interventrikulären posterioren Zweiges sind sehr variabel. koronare Dominanz
rechte Koronardominanz fehlt Oberflächenverteilung der Koronararterien überwiegend auf der rechten Seite des Herzens Differenz der rechten und linken atrioventrikulären Äste
rechts atrioventrikulär Äste sind weniger entwickelt als ihre linken Gegenstücke Es gibt keine solchen Unterschiede zwischen den rechten und linken atrioventrikulären Ästen Erkennbarkeit von diagonalen oder linken Ästen zum Conus arteriosus
Nicht erkennbar Gut erkennbar < ! - 3 ->