Unterschied Be Garam und Tandoori

Die indische Küche konnte ohne ihre lebhaften Gewürzmischungen namens Masala nicht auskommen. Dieses Hindi-Wort bedeutet eigentlich beides: Gewürz- und Gewürzmischung. Die Verwendung von Gewürzen in Indien reicht Tausende von Jahren zurück. Noch heute ist Indien der führende Gewürzproduzent der Welt - aber es exportiert nicht nur. Der indische Gewürzmarkt ist der größte der Welt. Garam Masala ist eine der am häufigsten verwendeten Gewürzmischungen in der indischen Küche. Tandoori Masala verleiht Lebensmitteln, die in einem Tandoor- oder Lehmofen zubereitet werden, seinen typischen Geschmack.

Gewürze wurden ursprünglich zur Konservierung von Lebensmitteln in heißen Klimazonen, insbesondere Gewürznelken, verwendet. Sie enthalten eine Substanz mit dem Namen "Eugenol", die das Wachstum von Bakterien hemmt. Der indische Subkontinent war schon immer die Quelle seltener Gewürze für den Rest der Welt. Vor Tausenden von Jahren wurden Gewürze in die alten Imperien von Rom und China exportiert. Heute ist Indien der größte Produzent, Verbraucher und Exporteur von Gewürzen, die die Hälfte des Welthandels ausmachen.

Gewürzmischungen namens Masala werden heute auf der ganzen Welt verkauft. Traditionell wurde ein Masala täglich frisch zubereitet. Die Zutaten wurden über Feuer geröstet und dann von Hand auf einem Masala-Stein gemahlen. Ein Masala besteht nicht nur aus Gewürzen, sondern kann auch Kräuter und andere Gewürze enthalten. Heute verwenden viele Hausfrauen elektrische Kaffeemühlen, um kleine Mengen frischen Masala zu produzieren.

Diese Gewürzmischungen können in zwei Gruppen unterteilt werden - feuchte und trockene Masalas. Eine feuchte Masala enthält nicht nur eine Mischung aus gemahlenen Gewürzen, sondern auch Wasser, Essig, Joghurt oder Kokosmilch. Es kann als Marinade für Fleisch und Meeresfrüchte verwendet werden. Manchmal wird es in Öl gebraten, bevor das Hauptgemüse oder Fleisch dem Gericht hinzugefügt wird.

Weil Gewürze sich schnell unter Lichteinwirkung oder Lufteinwirkung verderben, verwenden Inder eine spezielle Gewürzbox namens Masala Dabba oder Masala Dani. Diese Box ist aus Edelstahl mit einem fest sitzenden Deckel hergestellt. In der Box werden Gewürze in sieben kleinen Schüsseln mit den Lieblingsgewürzen des Besitzers aufbewahrt.

Garam Masala ist die beliebteste trockene Gewürzmischung in Indien, mit Ursprung in Nordindien. Es kommt in vielen Variationen, abhängig von der Region und dem Koch. Gewürznelke, Zimt, Muskat, Muskatblüte und Kardamom sind recht regelmäßige Zutaten. Kreuzkümmel, Koriander, Pfeffer und Nigella Samen sind ebenfalls weit verbreitet. Obwohl der Name garam bedeutet heiß, Chillies sind nicht in Garam Masala verwendet. Einige Leute erklären dies mit der Tatsache, dass Garam so zu verstehen ist, dass es den Körper erwärmt und den Stoffwechsel ankurbelt, um einen im Winter warm zu halten. Auf der anderen Seite bringen Chillies eine Person zum Schwitzen und Chillen.

Garam Masala wird oft in kleinen Mengen nach dem Garen hinzugefügt - es entsteht ein würziger Geruch, anstatt den Geschmack zu verbessern.In der nordindischen Küche wird Garam Masala normalerweise in Pulverform verwendet. In Südindien wird es oft mit Kokosmilch, Essig oder Wasser gemischt. Allen Gewürzmischungen, die den Namen garam masala tragen, ist eine Sache gemeinsam: Die Gewürze werden geröstet, bevor sie gemahlen werden, um ihren Geschmack zu verbessern.

Tandoori Masala wird normalerweise für Speisen verwendet, die in einem Tandoor- oder Lehmofen zubereitet werden. Hausfrauen können es jedoch auch für Gerichte verwenden, die auf einem Herd oder in einem Ofen zubereitet werden. Kommerziell verkaufte Tandoori Masala ist oft leuchtend rot wegen der Lebensmittelfarbe. Dieses Masala wird mit Knoblauchpulver, Ingwer, Nelken, Muskat, Muskatblüte, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Bockshornklee, Zimt, schwarzem Pfeffer und Kardamom hergestellt. Sein Geschmack wird als heiß, salzig und sauer mit vorherrschenden Aromen von Kreuzkümmel und Koriander beschrieben.

Rezept für Garam Masala:

  • 3 Esslöffel. Koriandersamen
  • 2 Esslöffel. Kreuzkümmel
  • 2 Esslöffel. Kardamomsamen
  • 2 Esslöffel. schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL. Nelken
  • 1 TL. frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 ganze Zimtstange

Legen Sie alle Gewürze außer der Muskatnuss in eine trockene Pfanne mit einem schweren Boden. Toast sie für etwa zehn Minuten unter Rühren. Wenn sie ein reiches Aroma abgeben, lassen Sie sie abkühlen. Mahlen Sie sie, mischen Sie die Muskatnuss, lassen Sie sie vollständig abkühlen und lagern Sie sie in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, dunklen Ort.

Rezept für Tandoori Masala:

  • 2 Teelöffel Ingwerpulver
  • 2 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1 Teelöffel Muskatnusspulver
  • 2 Teelöffel Kasthoori methi oder Bockshornkleesamen
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 2 Teelöffel Nelken
  • 2 Teelöffel Muskatnuss
  • 3 Esslöffel Kreuzkümmelsamen
  • 4 Esslöffel Koriandersamen
  • 2 Teelöffel Schwarze Pfefferkörner
  • 2 Teelöffel Schwarzer Kardamom
  • 2 Teelöffel Grüner Kardamom

Schleifen Sie alle Samen und Mit Ingwer, Knoblauch und Muskatpulver vermischen. Braten Sie die Gewürzmischung in einer trockenen Pfanne mit einem schweren Boden für etwa zwei Minuten auf einer niedrigen Flamme, bis es einen gerösteten Geruch verströmt. Vollständig abkühlen lassen und in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren.