Unterschied zwischen AAC und MP3

AAC vs MP3

AAC und MP3 sind Audiokompressionsformate mit verlustbehafteter Kompression. MP3 ist ein populärer Audiocodec, der in der Musikindustrie zum Standard geworden ist. So sehr, dass tragbarer Mediaplayer jetzt allgemein als MP3-Player bezeichnet wird. Mp3 erlaubte die Komprimierung von Audiodateien um einen großen Prozentsatz. Wenn ein Song eine Größe von 30 MB hat, reduziert sich nach Konvertierung in das MP3-Format die Größe auf nur 3 MB. MP3 wurde 1993 veröffentlicht und ist als Dateiendungstypen geschrieben. mp3. AAC wurde ein Jahr später im Jahr 1997 veröffentlicht und hat viele Verbesserungen gegenüber MP3. Um jedoch eine Audiodatei zu komprimieren, müssen beide Formate Teile der ursprünglichen Partitur opfern, weshalb sie als verlustbehaftete Formate bezeichnet werden.

Obwohl AAC viele Verbesserungen gegenüber MP3 zur Verfügung stellt, wurde MP3 viel mehr erforscht als AAC. Aus diesem Grund gibt es nur sehr wenige Codecs für AAC als MP3. MP3 ist beliebter und wird von Software- und Musikplayerherstellern akzeptiert. AAC wurde populär, als Apple dieses Format für iPhones und iPods annahm und auch begann, Songs über iTunes zu verkaufen. In letzter Zeit bieten moderne Musik-Player Unterstützung für AAC und so ist die Lücke zwischen MP3 und AAC geringer als vor ein paar Jahren.

Zusammenfassung

• MP3 und AAC sind Audioformate für die Aufnahme.

• AAC erzeugt eine bessere Klangqualität als MP3, und dieser Effekt ist bei langsameren Bitraten ausgeprägter.

• Mp3 ist beliebter als AAC.