Unterschied zwischen Absurdismus und Existentialismus

Absurdismus vs Existentialismus

Der Existentialismus ist eine philosophische Bewegung, die im 19. Jahrhundert als Folge der Revolte gegen die damalige dominante Schule der Gedanken begann. Existentialisten sind Philosophen, die glauben, dass die Erlebnisse eines Individuums die Grundlage jeder Bedeutung des Lebens bilden. Existenz ist der Kern des Existenzialismus, der viele Interpretationen hat. Es gibt einen anderen Begriff namens Absurdismus, der viele Studenten der Philosophie wegen ihrer vielen Ähnlichkeiten mit dem Existentialismus verwirrt. Es gibt viele, die das Gefühl haben, dass sie beide synonym sind und austauschbar behandelt werden sollten. Die Realität besteht jedoch darin, dass zwischen Existenzialismus und Absurdismus Unterschiede bestehen, die sie zu zwei unterschiedlichen Philosophien machen.

Existentialismus

Der Existentialismus ist eine dominante Denkschule in der Philosophie, die sich um das Prinzip der Existenz dreht. Der erste und einer der wichtigsten Befürworter des Existentialismus ist Jean Sartre. Dies ist eine Philosophie, die schwer zu erklären oder zu beschreiben ist. Tatsächlich wird der Existenzialismus besser verstanden, indem er bestimmte andere Arten von Philosophien ablehnt, anstatt sie als einen Zweig der Philosophie zu behandeln.

Das wichtigste Prinzip des Existentialismus ist, dass die Existenz dem Wesen vorangeht. Dies impliziert, dass ein Individuum vor allem anderen ein Lebewesen ist, das bewusst ist und unabhängig darüber nachdenkt. Essenz in diesem Prinzip bezieht sich auf all jene Stereotypen und vorgefassten Meinungen, die wir verwenden, um Individuen in diese Besetzung zu passen. Existentialisten glauben, dass Menschen in ihrem Leben bewusst Entscheidungen treffen und den Wert und die Bedeutung ihres Lebens erkennen. So handeln die Menschen aus ihrem eigenen freien Willen, und im Gegensatz zu der grundlegenden menschlichen Natur sind die Menschen selbst für ihre Handlungen verantwortlich.

Absurdismus

Der Absurdismus ist eine Denkschule, die in der Zeit von Jean Paul Sartre entstanden ist. Tatsächlich haben viele der Kollegen von Sartre das Theater des Absurden hervorgebracht. So ist der Absurdismus immer mit dem Existentialismus verbunden, obwohl er in der Welt der Philosophie seinen Platz hat. Als eigenständige Schule des Denkens ist der Absurdismus mit den Schriften der am europäischen Existentialismus Beteiligten entstanden. Tatsächlich wird der von Albert Camus geschriebene Aufsatz Der Mythos von Sisyphus als die erste authentische Exposition in der Schule des Absurdismus bezeichnet, die einige Aspekte des Existentialismus ablehnte.

Was ist der Unterschied zwischen Absurdismus und Existentialismus?

• Absurdismus ist eine Denkschule, die nur aus dem Existentialismus entsteht.

• Existentialismus sagt, dass die Existenz des Individuums über und vor allem anderen ist, und der Begriff der Existenz vor dem Wesen ist im Existentialismus von zentraler Bedeutung.

• Die persönliche Bedeutung der Welt steht im Mittelpunkt des Existenzialismus, während im Absurdismus die persönliche Bedeutung der Welt nicht so wichtig ist.

• Man glaubt, dass der Absurdismus aus dem Schatten des Existentialismus hervorgegangen ist, aber viele glauben, dass er ein Bestandteil des Existentialismus ist.