Unterschied zwischen Buchhaltung und Wirtschaftsprüfung

Rechnungswesen und Rechnungsprüfung

Rechnungsprüfung und Rechnungslegung zwei eng verwandte Konzepte sind, die sich aus dem gleichen fachlichen Hintergrund der Finanzberichterstattung ergeben ohne den anderen wirksam zu sein. Der Unterschied zwischen den beiden Faktoren ist notwendig, um zu verstehen, dass die Kombination dieser Funktionen nicht nur für die Erstellung von Jahresabschlüssen erforderlich ist, sondern auch, um die Richtigkeit der Informationen in solchen Aussagen zu gewährleisten. Der folgende Artikel wird die beiden in Bezug auf das, was sie für eine Organisation bedeuten, unterscheiden und dem Leser helfen, den Unterschied zwischen den beiden Konzepten klar zu verstehen.

Buchhaltung

Die Buchhaltung ist die Geschäftsfunktion, um tägliche Geschäftsvorfälle in den Büchern der Firma zu erfassen, um die Abschlüsse am Ende der Abrechnungsperiode vorzubereiten. Das Ziel der Rechnungslegung ist es, der Organisation und den Benutzern von Buchhaltungsinformationen umfassende und genaue Informationen zur Verfügung zu stellen, die Informationen über die verschiedenen wirtschaftlichen Aktivitäten, Geschäftsvorgänge und Monitorbörsen enthalten, die von dem Unternehmen ausgeführt werden. Die Abrechnungsfunktion wird das ganze Jahr über durchgeführt und wird von Vollzeitmitarbeitern der Organisation gemäß den festgelegten Rechnungslegungsstandards durchgeführt.

Wirtschaftsprüfung

Wirtschaftsprüfung ist der Prozess der Bewertung der in den Abschlüssen der Organisation enthaltenen Rechnungslegungsinformationen. Die Prüfung umfasst die Sicherstellung, dass die Finanzberichte korrekt, korrekt dargestellt, ethisch vorbereitet sind und ob die Berichte den anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen und -standards entsprechen. Die Prüffunktion wird von den Organisationen an ein einzelnes, auf diese Bewertung spezialisiertes Unternehmen ausgelagert, so dass das Unternehmen einen unvoreingenommenen Blick auf seine Abschlüsse erlangen kann. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft führt in der Regel die Prüfung durch, bevor der Abschluss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, und stellt sicher, dass die Daten eine zutreffende und angemessene Darstellung des finanziellen Status des Unternehmens darstellen.

Was ist der Unterschied zwischen Buchhaltung und Revision?

Rechnungslegung und Abschlussprüfung erfordern Finanzinformationen und Geschäftsvorfälle des Unternehmens. Die Grundsätze sowohl der Rechnungslegung als auch der Abschlussprüfung müssen in Übereinstimmung mit den Rechnungslegungsstandards ausgeführt werden, um die Einhaltung der aufsichtsrechtlichen und gesetzlichen Anforderungen sicherzustellen. Rechnungswesen ist der Prozess der Erfassung von Finanzinformationen, während die Rechnungsprüfung der Prozess der Bewertung und Gewährleistung der Gültigkeit und Richtigkeit der von Wirtschaftsprüfern erstellten Abschlüsse ist. Die Buchhalter sind Angestellte innerhalb der Firma und sind verpflichtet, die Finanzberichte in Übereinstimmung mit den Unternehmensrichtlinien und Managementanforderungen zu erstellen.Auditoren sind Personen außerhalb des Unternehmens, die verpflichtet sind sicherzustellen, dass die aufgezeichneten Informationen das wahre Bild des Unternehmens darstellen. Die Rechnungslegung berücksichtigt die aktuellen Daten und Transaktionen, die zu diesem Zeitpunkt stattfinden, während die Rechnungsprüfung einen rückblickenden Ansatz verfolgt, wobei der Schwerpunkt auf bereits in den Buchhaltungsbüchern der Firma erfasste Daten und Transaktionen liegt.

Auf einen Blick Bilanzierung und Rechnungsprüfung

• Der Rechnungslegungsprozess übernimmt die Rolle der Aufzeichnung von Finanzdaten, während der Prozess der Prüfung eine stärker evaluative und analytische Betrachtung erfordert.

• Die Prüfung ist Teil der Erstellung von Abschlüssen. Daher ist die Rechnungslegung unvollständig, es sei denn, die Finanzberichte werden von Dritten geprüft und verbessert, bevor sie zur öffentlichen Verwendung freigegeben werden.

• Die Rechnungslegungsprozesse sind genauso wichtig wie die Prüfung, da hierdurch sichergestellt ist, dass die bereitgestellten Finanzdaten unvoreingenommen, genau und umfassend über den finanziellen Status des Unternehmens sind.