Unterschied zwischen aktiven und passiven Tonabnehmern

Aktiv gegen Passive Pickups

Pickups sind Geräte, mit denen mechanische Schwingungen von Saiteninstrumenten wie eine Gitarre oder eine Violine, in elektrische Signale, so dass sie verstärkt und dann gesendet oder für eine spätere Sendung gespeichert werden können. Wenn Sie ein Gitarrist oder ein Geiger sind, sind Sie wahrscheinlich auf diese Pickups aufmerksam, aber für eine große Mehrheit sind Pickups ein Rätsel. Es gibt zwei große Kategorien von Tonabnehmern, die aktive und passive Tonabnehmer genannt werden. Dieser Artikel versucht, die Unterschiede zwischen diesen beiden Pickups zum Wohle der Leser hervorzuheben.

Um die Dinge kurz und einfach zu halten, gibt es eine Schaltung im Falle von aktiven Tonabnehmern, die Batteriestrom benötigen. Auf der anderen Seite besteht keine Notwendigkeit für zusätzliche Leistung, damit passive Pickups arbeiten können. Dieser winzige Unterschied kann viel in Bezug auf den Klang Ihrer Gitarre und die Ausgabe ihres Klangs bedeuten. Passive Tonabnehmer geben einen niedrigen Ausgang und verlieren in der Regel extrem hohe und tiefe Frequenzen. Sie sind jedoch immer noch in der Lage, einen klaren Ton zu liefern, da sie mehr Frequenzen im mittleren Bereich senden können. Ein Nachteil bei den passiven Tonabnehmern ist, dass sie den Spielern nur wenig Kontrolle geben, aber die Klangqualität ist immer noch glatt und wünschenswert.

Bei aktiven Tonabnehmern verfügt das Tonabnehmergehäuse über integrierte Vorverstärker, die das Signal direkt an Ampere senden. Diese Vorverstärker benötigen jedoch eine andere Stromquelle als Verstärker, weshalb wir Batterien verwenden. Das bedeutet, dass der Tonabnehmer ein höheres Ausgangssignal senden kann, und ein Fullrange-Klang, der besser ist als alle passiven Tonabnehmer.

Sowohl aktive als auch passive Tonabnehmer können ein Signal erkennen, das durch die Vibration der Saiten einer Gitarre oder einer Violine erzeugt wird. Es gibt eine Störung in den Magnetfeldfunktionen, die einen kleinen Strom erzeugt. Aktive Tonabnehmer können ein Ausgangssignal verstärken, was bedeutet, dass sie niedrigere Saitenvibrationen erkennen können. Passive Tonabnehmer sind jedoch einfacher und weisen kein Batterieversagen auf, was bei aktiven Tonabnehmern üblich ist. Obwohl es bei aktiven Tonabnehmern mit ihrer besseren, saubereren und klareren Hi-Fi-Tonausgabe einen offensichtlichen Vorteil gibt, sind sie teuer und erfordern die Wartung der Batteriequelle.

• Aktive Tonabnehmer erfordern eine separate Stromquelle (Batterien), während bei passiver Tonabnahme keine solche Anforderung besteht

• Passive Tonabnehmer sind billiger, aber bieten den Spielern weniger Kontrolle.

• Aktive Tonabnehmer senden ein höheres Ausgangssignal und erzeugen einen vollen Ton.