Unterschied zwischen Aikido und Hapkido

Aikido vs Hapkido

Hapkido unterscheidet sich von Aikido, weil es im Vergleich zu Letzteren mehr Tritte hat. Dies entspricht weitgehend der koreanischen Standardkampfkunst wie dem Taekwondo. Dies führt auch zu dem zweiten Unterschied, bei dem Hapkido in Korea gegründet wurde, während Aikido in Japan gegründet wurde. Das erstere wurde von Choi Yong Sul (irgendwann in den 1950er Jahren) gegründet, während das andere (Aikido) von Morehi Usheba in den späten 1940er Jahren gegründet und kodifiziert wurde.

Eigentlich haben beide die gleiche Herkunft aus der Daito-Ryu Aiki Jujutsu Kampfkunst. Deswegen sind die beiden eng miteinander verbunden, aber sie haben sich auf verschiedene Philosophien und Fundamente verlegt. Hapkido ist nur die wörtliche Übersetzung des japanischen Kampfkunst-Aikido. Der Begriff bedeutet universelle Harmonie oder Arbeiten mit Energien.

Aikido und Hapkido trainieren den Schüler so, dass er Angriffe mit weniger Widerstand erhält und sie dann vom Verteidiger weg bewegt (den Angriff umleitet) und dadurch die persönliche Stärke des Verteidigers hinzufügt oder nutzt. Dies ist ein ganz anderer Ansatz als der traditionelle Kampfstil, bei dem die Angriffe frontal bekämpft werden. Auf diese Weise nutzt der Verteidiger im Vergleich zu anderen Kampfsportarten auch weniger Energie und Kraft. Als Ergebnis wird der Gegner in einem Zustand der Unausgeglichenheit sein, der ihn anfällig für greiferähnliche Angriffe wie Locks, Take Downs und Body Throws macht.

Vor allem bei Hapkido gibt dir die Bereitstellung der Tritte eine bessere Chance auf Offensive, aber wenn du nicht richtig trainiert wirst, solltest du deine Beine nicht im Kampf benutzen. Daher sollten Sie versuchen, hart daran zu arbeiten, sie zu verbessern, auch wenn es bedeutet, dass Sie Ihre Hände und andere Körperteile nicht benutzen müssen.

Insgesamt ist Hapkido eine liberalere und aggressivere Kampfkunst als Aikido, da es eine Reihe grundlegender Kampffähigkeiten wie den Einsatz von Tritten, Handschlägen, Ellenbogen- und Armverriegelungen und sogar den Einsatz von Waffen bietet. Dies macht Hapkido zu einer guten Kampfkunst, die sowohl Verteidigung als auch Vergehen beobachtet, da sie weiche und harte Techniken beinhaltet. Umgekehrt, auch wenn die Wurzeln des Aikido auf militärisch genutzten Techniken basieren, setzt Aikido eher auf Verteidigungstechniken als auf Angriff. Es versucht, keinen Angriff zu starten.

1. Aikido wurde in Japan gegründet, während Hapkido in Korea gegründet wurde

2. Aikido wurde früher entwickelt als Hapkido.

3. Aikido konzentriert sich mehr auf Verteidigung oder Verteidigung, während Hapkido eine aggressivere Kampfkunst ist, da es sowohl Angriff als auch Verteidigung beinhaltet; manchmal benutzt es sogar Waffen wie Seile und Schwerter

4. Hapkido verwendet eine Vielzahl von Tritten Stile im Gegensatz zu Aikido, wo es etwas abgeraten wird wegen der größeren Gefahr von Verletzungen durch Stürze.