Unterschied zwischen Amish und Mennonite

Amish gegen Mennonite

Amish oder Amish Mennonite sind eine sehr traditionelle Sekte oder eine Untergruppe der Mennonite Church. Gründer dieser Sekte war Jakob Amman und seine Anhänger wurden Amish genannt. Mennoniten sind eine christliche Gruppe von Anabaptisten, die den Lehren ihrer Schweizer Gründer folgen. Der Name Mennonites stammt vom Friesen Menno Simons, der mit seinen Werken die Lehren der ursprünglichen friedlichen Täufer formulierte.

Täufer bedeutet wörtlich "wieder Baptisten" glauben, dass die bedeutungsvolle Taufe eines Individuums in den Glauben nur passieren kann, wenn das Individuum alt genug ist, um eine informierte Entscheidung über die Zukunft seines Lebens zu treffen. Nur dann kann sich ein Individuum wirklich dazu verpflichten, sein Leben gemäß den Lehren des Herrn zu führen. Beide Amish Mennonites und Mennonites sind Täufer. Abgesehen davon sind sie sehr unterschiedlich.

Wo die Amish Mennoniten gekommen sind, um sehr strenge und traditionelle Praktiken einzuhalten, haben sich die Mennoniten den Ruf erworben, sehr strenge Anhänger der Gewaltlosigkeit zu sein. Mennoniten sind auch als Friedenskirche bekannt.

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal der Amish von den Mennoniten ist jedoch der Widerstand der Amish gegenüber der modernen Technologie. Amische nutzen die Technologie nur sehr wenig und pflegen im Allgemeinen wenig Kontakt zur Außenwelt, nicht mehr als nötig. Sie verkleiden sich in sehr traditionellen Outfits und leben in sehr engen eng geknüpften Gemeinschaften. Die Mennoniten hingegen kleiden sich in Zivil, sind aber durch ihre Kleidung in der Regel nicht von anderen zu unterscheiden. Sie haben weder Probleme mit der Technologie noch halten sie sich von der Außenwelt fern. Das Mennonitische Zentralkomitee hat sich weltweit als Katastrophenhilfe etabliert. Die Freiwilligen stehen nicht nur unmittelbar nach einer Katastrophe zur Verfügung, sondern planen auch langfristige Programme, die parallel zu den internationalen Hilfsprogrammen laufen und diese ergänzen. Sie haben Programme für HIV-betroffene Bevölkerungsgruppen in Afrika, Tsunami-Opfer in Indien und Thailand, Kriegsgebiete in Afghanistan und im Nahen Osten. Die Mennoniten haben Nahrungsmittel, Decken, Hilfskits, Trinkwasser, Bildung durch Schulen, HIV-Aufklärung usw. bereitgestellt.

Amische Mennonitengemeinschaften halten in der Regel Dienste in Privathaushalten der Mitglieder ab. Neben ihrer starken Verpflichtung, ein einfaches Leben mit minimalem Einsatz von Technologie zu führen, glauben die Amish auch fest an Nonresistance. Aus demselben Grund verteidigen sie sich selten vor Gericht. Mitglieder, die sich nicht an die Kirchenordnung halten, werden oft exkommuniziert, erhalten aber die Chance, ihr Verhalten zu korrigieren und in die Kirche zurückzukehren.Die Mennoniten haben ihre eigenen Kirchen, leben aber nicht in getrennten Gemeinschaften. Sie leben unter der normalen Bevölkerung. Obwohl sie einen einfachen und einfachen Lebensstil praktizieren, sind sie dem Gebrauch moderner Technologie gegenüber viel moderater und verzichten nicht darauf.

Zusammenfassung
1. Amish ist eine Untergruppe von Mennoniten nach Jakob Amman. Mennoniten folgen den Lehren der friedlichen Wiedertäufer, die vom Friesen Menno Simons bekannt gemacht wurden.
2. Amische sind sehr resistent gegen Technologie, während Mennoniten in dieser Hinsicht moderat sind.
3. Amische sind strenge Anhänger des Nichtwiderstandes, wo die Mennoniten Gewaltlosigkeit betreiben und ein sehr starkes Katastrophenmanagementsystem aufgebaut haben.
4. Amish haben eine sehr starke Verpflichtung, einen einfachen Lebensstil zu führen und in getrennten engen Gemeinschaften zu leben, jedoch leben die Mennoniten unter den normalen Gemeinschaften.