Differenz zwischen analoger und digitaler Übertragung

Analoge und digitale Übertragung

Die analoge Übertragung ist eine Methode zur Übertragung von Sprach-, Daten-, Bild-, Signal- oder Videoinformationen . Es verwendet ein kontinuierliches Signal, dessen Amplitude, Phase oder eine andere Eigenschaft proportional zu einer bestimmten Eigenschaft einer Variablen ist. Eine analoge Übertragung könnte bedeuten, dass die Übertragung eine Übertragung eines analogen Quellensignals ist, das ein analoges Modulationsverfahren (oder eine Varianz von einer oder mehreren Eigenschaften der periodischen Hochfrequenzwellenform, auch bekannt als Trägersignal) verwendet. FM und AM sind Beispiele für eine solche Modulation. Die Übertragung könnte auch keine Modulation verwenden. Es ist vor allem ein Informationssignal, das ständig variiert.

Datenübertragung (auch bekannt als digitale Übertragung oder digitale Kommunikation) ist eine wörtliche Übertragung von Daten über ein Punkt zu Punkt (oder Punkt zu Multipunkt) Übertragungsmedium - wie Kupferdrähte, optische Fasern, drahtlos Kommunikationsmedien oder Speichermedien. Die Daten, die übertragen werden sollen, werden oft als ein elektromagnetisches Signal (wie eine Mikrowelle) dargestellt. Die digitale Übertragung überträgt Nachrichten diskret. Diese Nachrichten werden durch eine Folge von Impulsen über einen Leitungscode dargestellt. Diese Nachrichten können jedoch auch durch eine begrenzte Menge von Wellenformen dargestellt werden, die immer variieren. In jedem Fall werden sie mit einer digitalen Modulationsmethode dargestellt.

Die analoge Übertragung kann auf nicht weniger als vier Arten übertragen werden: über ein Twisted-Pair- oder Koaxialkabel, über ein Glasfaserkabel, durch die Luft oder durch Wasser. Es gibt jedoch nur zwei grundlegende Arten der analogen Übertragung. Die erste ist als Amplitudenmodulation (oder AM) bekannt. Dies ist eine Technik, die in der elektronischen Kommunikation verwendet wird und durch Alternieren der Stärke eines übertragenen Signals in Bezug auf die Information, die gesendet wird, arbeitet. Die zweite ist als Frequenzmodulation (oder FM) bekannt. Diese Art von Kommunikation überträgt Information über eine Trägerwelle, genau wie AM-Übertragung. Die FM-Kommunikation wechselt jedoch die Frequenz des übertragenen Signals.

Daten, die über digitale Übertragung übertragen werden, können digitale Nachrichten sein, die Ursprung für eine Datenquelle haben (z. B. einen Computer oder eine Tastatur). Diese übertragenen Daten können jedoch auch von einem analogen Signal stammen (beispielsweise einem Telefonanruf oder einem Videosignal). Es kann dann in einen Bitstrom unter Verwendung von Pulscodemodulation (oder PCM) oder sogar fortgeschritteneren Quellcodierungsschemata digitalisiert werden. Die Codierung der Daten erfolgt mit Codec-Geräten.

Zusammenfassung:
1. Analoge Übertragung überträgt Sprach-, Daten-, Bild-, Signal- oder Videoinformationen unter Verwendung eines Informationssignals, das sich kontinuierlich ändert; Digitale Übertragung überträgt Daten diskret über ein Übertragungsmedium.
2. Die analoge Übertragung kann auf vier Arten übertragen werden: ein Twisted-Pair- oder Koaxialkabel, ein Glasfaserkabel, die Luft oder Wasser; digitale Übertragung kann über ein elektromagnetisches Signal, wie eine Mikrowelle, übertragen werden.