Unterschied zwischen anglikanisch und episkopal

anglikanisch gegen episkopal

Anglikanische und episkopale Kirchen sind eng miteinander verwandt und als solche haben sie mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Episcopal kann als eine Teilung des Anglikanischen bezeichnet werden.

Die Episkopalkirche ist Teil der Anglikanischen Gemeinschaft, da ihre Wurzeln auf die englische Reformation und die Kirche von England zurückzuführen sind.

Die anglikanische Kirche konzentriert sich hauptsächlich auf das Vereinigte Königreich und hat als Oberhaupt den Erzbischof von Canterbury. Die Episkopalkirche hat ihren Sitz in den USA. Obwohl einige der bischöflichen Kirchen in den USA mehrere Namen wie die Anglican Catholic Church und die Anglican Church in Amerika angenommen haben.

Die Episkopalkirche wurde von Samuel Seabury gegründet, der als sein erster Bischof gilt. Auf der anderen Seite wurde die anglikanische Kirche im 16. Jahrhundert gegründet. Es wurde auf Drängen König Heinrichs VIII. Gegründet.

Der Anglikanismus galt immer als Symbol der britischen Herrschaft und ihrer Monarchie. Der Begriff Anglikaner stammt aus der mittelalterlichen lateinischen ecclesia anglican, was soviel wie englische Kirche bedeutet. Die anglikanische Kirche hat zwei Fraktionen: "High Church (Anglo Catholics) und Low Church (protestantische Anglikaner). Die Episkopalkirche gilt als etwas liberal protestantisch.

Sowohl in der anglikanischen als auch in der episkopalen Kirche gibt es kein Leitungsgremium oder eine zentrale Figur, die die Tausende von Diözesen kontrolliert.

Im Vergleich sind die Bischöfe liberaler als die Anglikaner in dem Sinne, dass sie sogar als schwulenfreundliche Kirche bezeichnet werden. Auf der anderen Seite ist die anglikanische Kirche bekannterweise konservativer. Tatsache ist aber, dass es Gläubige sowohl in anglikanischen als auch in episkopalen Kirchen gibt, die gegen weit verbreitete liberale Tendenzen sind.

Zusammenfassung

  1. Die anglikanische Kirche ist hauptsächlich in der U K zentriert und hat den Erzbischof von Canterbury als Zentrum.
  2. Die Bischöfliche Kirche mit Sitz in den USA ist Teil der Anglikanischen Gemeinschaft, da ihre Wurzeln auf die englische Reformation und die Church of England zurückgehen.
  3. Die Episkopalkirche wurde von Samuel Seabury gegründet, der als sein erster Bischof gilt. Auf der anderen Seite wurde die anglikanische Kirche im 16. Jahrhundert gegründet. Es wurde auf Drängen König Heinrichs VIII. Gegründet.
  4. Der Anglikanismus galt immer als Symbol der britischen Herrschaft und ihrer Monarchie.
  5. Im Vergleich sind die Bischöfe liberaler als die Anglikaner in dem Sinne, dass sie sogar als schwulenfreundliche Kirche bezeichnet werden.