Unterschied zwischen wasserfreiem und monohydriertem Wasser

Wasserfreie gegenüber Monohydrate

Es gibt Substanzen in festen, flüssigen und gasförmigen Phasen. Sie unterscheiden sich aufgrund ihrer Bestandteile. Die gleiche Chemikalie hat je nach Zustand unterschiedliche Eigenschaften und Eigenschaften. Da Wasser überall gefunden wird, ist die Wahrscheinlichkeit, Wasser in Chemikalien zu enthalten, sehr hoch. Wasserdämpfe sind in der Atmosphäre. Obwohl wir Chemikalien an einem Ort aufbewahren, an dem kein Wasser vorhanden ist, kann atmosphärisches Wasser von einigen Chemikalien absorbiert werden. Wenn wir also eine Chemikalie ohne Wasser haben wollen, ist es notwendig, sie an einem wasserfreien, trockenen Ort aufzubewahren. Manchmal können wir eine andere Substanz wie Kieselgel verwenden, um das atmosphärische Wasser in einem Behälter zu absorbieren, so dass Chemikalien auf ein Minimum an atmosphärischem Wasser treffen.

Die Art und Weise, wie Substanzen Wasser aufnehmen, unterscheidet sich von chemischen zu chemischen. Einige Chemikalien sind vollständig nicht polar. Diese mögen nicht mit Wasser interagieren; Deshalb stoßen sie Wassermoleküle ab. Zum Beispiel sind Ether, Benzol, Aceton Substanzen ohne Wasser. Wasserfrei ist der Begriff, der in der Chemie verwendet wird, um solche Verbindungen zu beschreiben. Einige Chemikalien absorbieren und enthalten Wasser. Die Moleküle mit Wasser werden als hydratisierte Moleküle bezeichnet. Die Chemikalien, die Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen können, sollen hygroskopisch sein. Die Wasserabsorptionsrate kann von chemisch zu chemisch unterschiedlich sein. Ein Stück Natrium in der Luft kann sehr schnell Feuchtigkeit aufnehmen, während Zucker langsam Wasser absorbiert. Nicht nur die Wasserabsorptionsrate, sondern auch die Menge an Wasser, die eine Substanz aufnehmen kann, unterscheiden sich von einer Substanz zur anderen. Zum Beispiel absorbieren einige Substanzen wie Natrium Wasser, bis es sich auflöst. Einige Substanzen enthalten nur ein Wassermolekül pro Molekül. In ähnlicher Weise haben einige 2, 3, 4, 5, 10, Wassermoleküle usw. Wie zuvor erwähnt, kann die Wassermenge einer Substanz ihre Eigenschaften verändern. Zum Beispiel wissen wir, dass ein Salz (Natriumchlorid) Kristall sich auflöst, wenn es Wasser absorbiert. Aber es gibt einige Verbindungen im festen Zustand. Sie können ein oder wenige Wassermoleküle enthalten. Aber die Formen mit Wasser und Formen ohne Wasser können Unterschiede in Farbe, Struktur, Reaktivität usw. haben.

wasserfrei

Eine Chemikalie soll wasserfrei sein, wenn sie kein Wasser enthält. Für einige Reaktionen ist es speziell spezifiziert, die Reaktion unter wasserfreien Bedingungen durchzuführen. In diesem Zustand sollten wir Chemikalien ohne Wasser aufnehmen und die Reaktion auch in wasserfreien Behältern durchführen. Die Grignard-Reaktion ist eine solche Reaktion, bei der die Reaktion in einem wasserfreien Zustand durchgeführt werden sollte. Kupfersulfat kann in wasserfreier Form gefunden werden, wo es eine weiße Farbe hat (sonst existiert es in Pentahydratform und hat eine blaue Farbe).Durch Kochen können wir wasserfreie Lösungen erhalten. Kochen verdampft Wasser und gibt die wasserfreie Flüssigkeit. Oder wir können eine Substanz verwenden, die das gesamte Wasser absorbiert und die Substanz austrocknet. Oder wir können Molekularsiebe verwenden oder Alkalibasen wie Kaliumhydroxid hinzufügen.

Monohydrate

Monohydrate enthält ein Wassermolekül pro Formeleinheit. Normalerweise wird die Anzahl der Wassermoleküle, die ein Stoffmolekül hat, als "chemische Formel" geschrieben. n H 2 O ". n gibt die Anzahl der Wassermoleküle an und wenn die Verbindung monohydratisiert ist, ist n eins.

Was ist der Unterschied zwischen wasserfreiem und monohydrat?

• Wasserfrei bedeutet, dass ohne Wasser und Monohydrat ein Wassermolekül enthalten ist.

• Die wasserfreie Form und die Monohydratform von Chemikalien können sich von ihrer Reaktivität, Farbe und Phase unterscheiden.