Unterschied zwischen Antazida und H2-Blockern

Antazida gegen H2-Blocker

Die meisten Leute wissen, was Antacida sind. Ja, sie sind die Drogen oder Substanzen, die die saure Umgebung des Magens neutralisieren können. Jedoch hat die Öffentlichkeit im Allgemeinen begonnen, diesen Begriff als den Namen für alle gegen Säure wirkenden Medikamente zu akzeptieren, obwohl dies in der Tat nicht der Fall ist. Menschen, die weniger mit säurereduzierenden Medikamenten vertraut sind, neigen dazu, den Begriff Antacidum zu verwenden, da es im Vergleich zu H2-Blockern und Protonenpumpenhemmern viel einfacher ist. Nun, die letztgenannten Medikamente sind die anderen Anti-Säure-Medikamente, die fast die gleiche Funktion wie Antazida haben, aber unterscheiden sich in ihren Wirkmechanismen.

Antazida sind Substanzen, die dazu neigen, den Magensäuren entgegenzuwirken. Sie sind also mehr oder weniger Basen (das Gegenteil von Säuren) oder Grundstoffe. Wenn der pH-Wert des gesamten Magens der Säure gefährlich nach unten geht, kann die Person aufgrund von zu viel Säure im Oberbauchbereich ein wenig Schmerzen empfinden. Hier kommen Antazida ins Spiel. Sie erhöhen den pH-Wert im Magen, um den idealen pH-Wert wiederherzustellen, der gerade sauer genug ist. Berühmte Antazida sind Maalox-Suspensionen und Calcium-Tums.

Andererseits unterscheidet sich der Wirkungsmechanismus eines H2-Blockers sehr von dem der Antazida. Es blockiert tatsächlich die Wirkung von Histamin auf die Magenwand. Dieses Histamin wirkt angeblich auf die Parietalzellen der Wand, wodurch es mehr Säure produziert. Durch seine Blockierung neigen H2-Blocker dazu saure Sekretionen aus diesen Zellen zu reduzieren. Aus diesem Grund sind diese Medikamente technisch als H2-Rezeptor-Antagonisten bekannt. Die bekanntesten H2-Blocker sind Cimetidin und Rantidin.

Da beide Wirkstoffklassen miteinander verwandt sind, sind sie für die gleichen Fälle von Dyspepsie und Magengeschwüren gedacht, obwohl ihre Wirksamkeit lange Zeit von einer anderen Gruppe von Säurekämpfern, Protonenpumpeninhibitoren genannt, übertroffen wurde ( PPI).

In Bezug auf Arzneimittel-Wechselwirkungen wurde beobachtet, dass Antazida die Bioverfügbarkeit (die Teilarzneimitteldosis, die in die Körperzellen fließt) einiger Medikamente wie Tetracycline verringert, wenn sie zusammen bei instabilen Magen-pH-Werten verwendet werden.

Auf der anderen Seite hat Cimetidin viel Kritik wegen seiner inhärenten Fähigkeit gegeben, die normale Geschwindigkeit des Körpers (Stoffwechsel) und die Ausscheidung einiger Medikamente zu beeinflussen, indem es einige wichtige Enzyme des Körpers wie P450 hemmt. In dieser Hinsicht werden Medikamente wie Warfarin, Lidocain, Calciumkanalblocker und viele andere sorgfältig verabreicht, da Cimitidin dazu neigen kann, den Serumspiegel dieser Arzneimittel zu erhöhen, wenn sie gleichzeitig verabreicht werden (insgesamt).

Zusammenfassung:
1. Antazida erhöhen den pH-Wert des Magens durch einen Säure neutralisierenden Effekt, um der Säure entgegenzuwirken, wohingegen H2-Blocker die Wirkung von Histamin hemmen, um zu verhindern, dass einige Zellen zu viel Säure produzieren.
2. Antazida haben ein ernstes Problem, wenn sie neben Tetracyclinen gegeben werden, während Patienten, die H2-Blocker verwenden, die Blutwerte einiger mit ihr verabreichter Medikamente wie Lidocain und Warfarin sorgfältig überwachen müssen, da H2-Blocker dazu neigen, die Serumspiegel anderer Medikamente zu erhöhen.