Unterschied zwischen aquatischen und terrestrischen Tieren

Wasser und Landtiere

Der grundlegende Unterschied zwischen Wasser- und Landtieren ist ihr Lebensraum und ihre Anpassung an diesen Lebensraum. Fast alle in der Welt vorkommenden Lebensräume können in zwei große Lebensräume unterteilt werden. aquatisch und terrestrisch. Aquatische Ökosysteme finden sich in Gewässern und lassen sich in zwei große Gruppen einteilen. Meeresökosystem (Ozeane und Meere) und Süßwasserökosystem (Flüsse, Seen, usw.). Terrestrische Ökosysteme sind die Lebensräume, die auf Wäldern, Feuchtgebieten, Wüsten, Grasland usw. gefunden werden. Tiere wie Wirbeltiere und Wirbellose haben verschiedene Anpassungen entwickelt, die es ihnen ermöglichen, in diesen beiden Lebensräumen zu leben. Die meisten Tiere verbringen ihre Lebensdauer in aquatischen oder terrestrischen Umgebungen. Einige Tiere sind jedoch sowohl in terrestrischen als auch in aquatischen Umgebungen, so genannte semi-aquatische Tiere (zB Amphibien, Schnabeltiere, Krokodile usw.), angepasst.

Was sind Wassertiere?

Tiere, die während der gesamten Lebensdauer oder des größten Teils ihres Lebens in Wasser leben, werden Wassertiere genannt. Sowohl aquatische Invertebraten als auch Wirbeltiere entwickelten im Gegensatz zu den Tieren, die an Land leben, völlig unterschiedliche Anpassungen, um im Wasser zu leben. Wassertiere können je nach ihrem aquatischen Lebensraum in zwei große Gruppen unterteilt werden: Meerestiere und Süßwassertiere. Einige Beispiele für wirbellose Wassertiere sind Quallen, Korallen, Seeanemonen, Hydras usw. Diese Wirbellosen sind geeignet, gelösten Sauerstoff direkt aus Wasser zu gewinnen. Aquatische Wirbeltiere umfassen Knochenfische, knorpelige Fische, Wale, Schildkröten, Delfine, Seelöwen usw. Außer den Fischen benötigen alle anderen Wirbeltiere Luft aus der Atmosphäre, da sie nicht in der Lage sind, den gelösten Sauerstoff aus dem Wasser zu extrahieren. Im Gegensatz zu den Landtieren haben Wassertiere wie Fische, Wassersäuger Flossen und Stromlinienkörper, die es ihnen ermöglichen, sich schnell im Wasser zu bewegen.

Was sind Terrestrische Tiere?

Landtiere sind die Tiere, die für die meiste oder ganze Lebenszeit an Land leben. Fossile Aufzeichnungen belegen, dass eine Gruppe von Meerestieren, die mit Arthropoden verwandt waren, die ersten Tiere waren, die vor etwa 530 Millionen Jahren in das Land eindrangen. Die anderen frühen aquatischen Tiergruppen, die in Land eindringen, umfassen primitive Wirbeltiere, Arthropoden und Mollusken. Wissenschaftler glaubten, dass diese primitiven Tiere die frühen Vorfahren der modernen Landtiere sind.Einige Tiere wie Spulwürmer, Tardigrades und Rädertiere gelten nicht als wirklich Landtiere, weil sie noch Wasser brauchen, um zu leben. Im Königreich Animalia sind alle bekannten Arten von Arthropoden, Gastropoden und Chordaten wahre Landtiere mit Anpassungen, um in trockenen terrestrischen Lebensräumen zu leben. Darüber hinaus fehlt den Arten dieser drei Gruppen in ihrem Lebenszyklus die aquatische Phase.

Was ist der Unterschied zwischen aquatischen und terrestrischen Tieren?

• Wassertiere sind die Tiere, die die meiste Zeit ihres Lebens im Wasser leben. Landtiere sind die Tiere, die ganz oder zum größten Teil ihres Lebens auf Land leben.

• Beispiele für Wassertiere sind Hydra, Quallen, Korallen, Seeanemonen, Wale, Delfine und Fische. Beispiele für Landtiere sind Arten von Arthropoden, Schnecken und Chordaten.

• Im Gegensatz zu den Landtieren haben Wassertiere Anpassungen wie Stromlinienkörper, Schwimmhäute, Flossen, Luftblasen usw.

• Einige Wassertiere können gelösten Sauerstoff im Wasser verwenden, aber Landtiere können dies nicht.

Bilder mit freundlicher Genehmigung:

  1. Jelly Fish über Wikicommons (Public Domain)
  2. Afrikanische Elefanten von Svein-Magne Tunli - tunliweb. nein (CC BY-SA 4. 0)