Differenz zwischen Arabica und Robusta

Arabica vs Robusta

Ein gemeinsames Thema, dass beide Arabica und Robusta teilen, ist, dass sie beide unter der Klassifizierung von Kaffee sind. In der Tat sind Arabica und Robusta zwei der drei Sorten der Kaffeepflanze. Ihre vollständigen Namen sind Kaffee Arabica und Kaffee Canephora beziehungsweise.

Diese zwei Varianten sind die bekanntesten in der Kaffeeproduktion und -konsum.
Arabica und Robusta sind auch Etiketten für die Kaffeebohnen, die jede Sorte produziert.

Arabica ist zwischen den beiden Sorten am meisten bevorzugt. Es hat eine breite Palette von Geschmack (von süßen bis spritzigen Aromen) und riecht süß und fruchtig, wenn geröstet.

Arabica-Kaffeepflanzen sind auch ein bisschen schwieriger zu kultivieren und zu wachsen, da sie sehr empfindlich sind. Sie brauchen ständige Pflege und festgelegte Bedingungen. Diese spezifischen Bedingungen umfassen kühles oder subtropisches Wetter, viel Feuchtigkeit, einen reichen Boden und einen ständigen Schutz vor kalten Temperaturen und Insekten. Arabica-Pflanzen werden normalerweise in Höhenlagen angebaut. Sie müssen bei 600-2.000 Meter oder 2, 000-6, 000 Fuß über dem Boden platziert werden.

Andererseits ist Robusta ein Beispiel für das direkte Gegenteil von Arabica. Robusta hat meist einen neutralen bis bitteren Geschmack. Wenn sie geröstet werden, riechen die Robusta-Bohnen nach Erdnüssen. Als Pflanze ist Robusta robuster. Es kann in rauen Klimata überleben und ist nicht anfällig für Krankheiten oder Angriffe von Insekten. Robusta-Pflanzen werden in der Regel in tieferen Lagen gepflanzt, in der Regel 200 bis 800 Meter.

Darüber hinaus liefern Robusta-Anlagen mehr Kaffeebohnen und ein gutes Produkt für eine kostengünstige Produktion. Der Anteil von Koffein in Robusta ist viel höher im Vergleich zu Arabica.

Im Gegensatz dazu ist Robusta nicht die gefragte Sorte in der Kaffeeindustrie. Wegen seiner Bitterkeit wird Robusta oft in Instantkaffee verwendet. Arabica hingegen wird oft für hochwertige Kaffee- und Kaffeemischungen verwendet. Es ist auch die bevorzugte Sorte wegen seines milden und ausgeglichenen Geschmacks. In Bezug auf die Produktion pflanzen Kaffeebauern oft mehr Arabica-Pflanzen als Robusta-Pflanzen.

Die Auftritte der Arabica und Robusta Bohnen sind ebenfalls sehr unterschiedlich. Arabicabohnen sind flach und länglich. Sie sind dunkelgrün mit einem geformten Riss. Als eine Pflanze hat die Sorte 44 Chromosomen, das Doppelte einer Robusta-Bohne. Auf der anderen Seite ist eine Robusta Bohne rund und blassgrün. Es hat einen geraden Riss.

Zusammenfassung:

  1. Sowohl Arabica als auch Robusta sind beliebte Sorten der Kaffeepflanze. Jede Sorte produziert verschiedene Arten von Bohnen.
  2. Die meisten Kaffeepflanzen und Bohnen sind Arabica-Sorten. Arabica ist bekannt für eine große Auswahl an Geschmack, mildem und ausgewogenem Geschmack. Mittlerweile ist Robusta weniger beliebt wegen seines bitteren Geschmacks und hohen Koffeingehalts.
  3. Für jede Sorte gibt es unterschiedliche Wachstumsbedingungen. Die Arabica-Sorte benötigt einige spezifische Anforderungen wie: gemäßigtes Klima, hohe Haltungsbedingungen, reichhaltige Böden und ständige Pflege durch Kälte und Insekten. Auf der anderen Seite ist Robusta eine viel einfachere Sorte, um zu wachsen und zu managen. Er wächst in tieferen Lagen und erfordert nicht so viel Pflege wie Arabica. Es ergibt auch mehr Kaffeebohnen und ist weniger teuer in der Herstellung.
  4. Arabica und Robusta unterscheiden sich auch in ihrer Erscheinung als Kaffeebohnen. Arabica hat eine tiefe Farbe mit einem flachen und länglichen Körper. Es hat einen gekrümmten Riss. Im Gegensatz dazu hat Robusta eine runde Form und eine blassgrüne Farbe. Der Riss auf einer Robusta-Bohne ist eine gerade Linie.
  5. Die Anzahl der Chromosomen ist auch bei jeder Pflanze und Bohne unterschiedlich. Die Arabica-Sorte hat 44 Chromosomen, ein mögliches Ergebnis der Kreuzung der Pflanze. Auf der anderen Seite hat die Robusta-Pflanze nur die Hälfte (oder 22) der Arabica-Gesamtzahl an Chromosomen.