Unterschied zwischen Azithromycin und Amoxicillin

Azithromycin gegen Amoxicillin

Sowohl Azithromycin als auch Amoxicillin sind Antibiotika, die zur Behandlung einer Horde bakterieller Infektionen eingesetzt werden. Sie sind jedoch auf verschiedene Bakterien und auf verschiedene Teile des Körpers wirksam. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie sich der Unterschiede bewusst sind. Hier ist eine Schätzung der beiden, basierend auf ihren Indikationen, Dosierung, Nebenwirkungen und anderen Faktoren.
Differenz Indikationen

1. Ihr Arzt kann Ihnen Amoxicillin bei akuter Otitis, Atemwegserkrankungen oder Harnwegsinfektionen verschreiben. Natürlich muss der Infektionserreger für das Medikament anfällig sein. Es kann auch für Schwangere verschrieben werden, die Erythromycin nicht vertragen und eine Chlamydieninfektion haben. Es kann auch als Prophylaxe vor einer Operation oder einem medizinischen Eingriff verschrieben werden.
2. Azithromycin wird bei Erkrankungen der oberen Atemwege, Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes sowie Infektionen des Urogenitaltrakts durch anfällige Bakterien verschrieben. Wie bei jeder anderen Infektion hängt die Dosis, die Sie erhalten, von der genauen Art Ihrer Krankheit ab. Zum Beispiel wird die Dosierung für Pharginitis von der Dosierung für eine Hautinfektion abweichen.

Unterschied in der Dosierung

1. Amoxicillin kann in Dosen von 500 mg alle 8 Stunden für Menschen mit einem Gewicht von über 20 kg und schweren Infektionen verschrieben werden. Sie können auch als Dosen von 250 mg alle 8 Stunden für weniger schwere Infektionen verschrieben werden.
2. Azithromycin sollte als Einzeldosis jeden Tag für einen einzigen Tag oder einen Zeitraum von drei oder mehr Tagen eingenommen werden. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass Azithromycin mindestens eine Stunde vor dem Essen oder zwei Stunden nach dem Essen eingenommen werden sollte.

Unterschiede in Kontraindikationen

1. Amoxicillin ist in Fällen kontraindiziert, in denen der Patient eine Reaktion auf Penicillin hat. Der gefährlichste Teil davon ist, dass der Patient aufgrund einer Penicillinbehandlung einen anaphylaktischen Schock erleiden kann.
2. Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion werden in der Regel von Azithromycin abgeraten.

Unterschied in Nebenwirkungen

1. Zu den Nebenwirkungen von Amoxicillin gehören Durchfall, Erbrechen, Gastritis, eine schwarze und haarige Zunge oder eine pseudomembranöse Kolitis. Patienten können auch an blutigem Durchfall und Bauchschmerzen leiden. In seltenen Fällen kann es auch zu akuter Nephritis, Anämie und anderen assoziierten Blutkrankheiten führen.
2. Die Nebenwirkungen von Azithromycin sind hauptsächlich gastrointestinaler Natur. Patienten können auch an Urtikaria, Vaskulitis oder Herzrhythmusstörungen leiden.

Zusammenfassung:
1. Amoxicillin wird für Patienten verschrieben, die an einer Reihe von Infektionen leiden.Azithromycin wird jedoch hauptsächlich für Haut-, Weichteilinfektionen und Infektionen der Atemwege verschrieben.
2. Es gibt verschiedene Dosierungen für die zwei. Während Amoxicillin für mindestens 5 Tage eingenommen werden muss, kann Azithromycin als Einzeldosis oder für einen Zeitraum von bis zu 8 Tagen verschrieben werden.
3. Kontraindikationen für Amoxicillin bestehen im Vergleich zu Azithromycin
4. Amoxicillin kann Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Magensystem und der Niere haben. Azithromycin kann eine breite Palette von Nebenwirkungen hervorrufen, angefangen von Wirkungen auf das Magensystem bis hin zu bestimmten Wirkungen auf das Herz.