Unterschied zwischen Azithromycin und Erythromycin

Sowohl Azithromycin als auch Erythromycin sind Makrolide, die zur Bekämpfung einer Vielzahl von Infektionen, insbesondere der Weichteile, der oberen und unteren Atemwege und der urogenitalen Infektionen eingesetzt werden. Azithromycin ist ein Derivat von Erythromycin. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrem Mechanismus und Wirkungseintritt. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahl der Medikamente bestimmen können, die der Arzt für Sie vorschreibt.

Azithromycin wird üblicherweise in Form einer Suspension zum Einnehmen oder als Tablette verabreicht. Der Hauptvorteil der Tablettenform ist, dass sie einmal täglich als einzelne Tablette eingenommen werden kann. Abhängig von der Schwere Ihrer Symptome und der genauen Ursache der Infektion kann ein Arzt eine Dosis von entweder 250 mg oder 500 mg verschreiben. Ihr Arzt kann am ersten Behandlungstag auch eine doppelte Dosis verordnen und diese dann vier oder fünf Tage nach der Behandlung wiederholen.

Erythromycin wird grundsätzlich bei Infektionen eingesetzt, bei denen Menschen resistent gegen Penicillin sind. Es bietet eine breitere Abdeckung für Infektionen der oberen Atemwege. Erythromycin kann von Ihrem Arzt in Form von Tabletten, Kapseln mit langsamer Wirkstofffreisetzung, ophthalmischen Lösungen und Salben, Gelen usw. verschrieben werden. Der genaue Mechanismus, durch den Erythromycin wirkt, ist nicht bekannt. Es ist jedoch bekannt, dass es eine Art von bakterizider Wirkung haben kann. Azithromycin funktioniert, indem es das Wachstum der Bakterien im Körper stoppt. Dies geschieht durch Behinderung ihrer Proteinsynthese.

Sowohl Azithromycin als auch Erythromycin können eine Reihe von Nebenwirkungen haben, einschließlich Übelkeit, Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen. Aus diesem Grund mag Ihr Arzt sie, insbesondere Erythromycin, nicht als Medikament der ersten Wahl bevorzugen. Patienten können auch allergische Reaktionen auf diese Medikamente haben, einschließlich Urtikaria und Anaphylaxie. Azithromycin wurde auch zunehmend als Medikament der Wahl zur Behandlung von Säuglingen eingesetzt. Es wird auch sehr häufig für Menschen verwendet, deren Immunität aus irgendeinem Grund gefährdet ist.

Azithromycin zeigt eine verlängerte terminale Halbwertszeit. Gründe dafür können die relativ weitgehende Aufnahme und Freisetzung des Arzneimittels aus den Geweben sein. Erythromycin wird im Wesentlichen in der menschlichen Leber metabolisiert. Es wird hauptsächlich in der Galle ausgeschieden und ein Teil davon wird auch im Urin entsorgt. Die Eliminationshalbwertszeit von Erythromycin beträgt etwa 1,5 Stunden. Beide Antibiotika können das Funktionieren von Antibabypillen beeinträchtigen. Also, wenn Sie diese einnehmen, sollten Sie immer Ihren Arzt informieren, bevor Sie mit den Medikamenten beginnen.

Sowohl Azithromycin als auch Erythromycin werden von Ärzten zur Behandlung von Infektionen verschrieben.Ihr Arzt kann jedoch die Anwendung von Azithromycin bei Schwangerschaft vorziehen. Azithromycin ist einfacher zu verabreichen (in Form einer einzigen Tablette pro Tag) und Ihr Arzt wird es aus diesem Grund bevorzugen. Einige Patienten berichten auch, dass sie weniger Reaktionen mit Azithromycin als mit Erythromycin haben.

Sie können jedoch feststellen, dass Azithromycin im Vergleich zu Erythromycin teurer ist. Ihr Arzt wird Sie auf die beste Option hinweisen können. Er bewertet Ihre Infektion und verschreibt Ihnen das Medikament, das am besten zu Ihnen passt.