Differenz zwischen Bipolar I und Bipolar II

Bipolar I vs Bipolar II

Bipolar I und Bipolar II sind zwei Formen der bipolaren Störung, auch bekannt als bipolare affektive Störung. Diese besondere Störung ist eine psychotische Störung, die durch erhöhte Stimmungen oder Energie- und Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist.

Bipolar I ist gekennzeichnet durch manische und depressive Episoden. Auf der anderen Seite ist Bipolar II durch Hypomanie und Depression gekennzeichnet. Der Unterschied zwischen Manie und Hypomanie ist auch einer der wichtigen Kontraste zwischen den beiden Arten von Störungen. Der Begriff "Episode" ist auf beide Erkrankungen anwendbar. Eine Episode besteht aus einem bestimmten Stadium (Manie, Hypomanie, Depression oder Neutral), das zu einer anderen Phase oder Episode wechseln kann. Ein Auftreten von zwei Zuständen in einer relativ kurzen Zeit wird als "gemischte" Episode bezeichnet.

Manie ist eine Stimmungslage, bei der ein erhöhtes Maß an Energie oder Emotion vorhanden ist. Darüber hinaus kann sich Manie auch in Hyperaktivität, Reizbarkeit und extremen oder unvorhersehbaren Handlungen der Person manifestieren. Unterdessen ist Hypomanie eine mildere Form der Manie. Die Hypomanie, die die mildere Form ist, verringert jedoch nicht den Einfluss der Störung auf die Lebensqualität bei einem Patienten, bei dem beide Typen diagnostiziert werden.

Eine weitere Unterscheidung zwischen Bipolar I und Bipolar II ist das Auftreten von Psychosen. Psychose in Bipolar I tritt in der manischen Phase auf, während das gleiche Phänomen im depressiven Teil in Bipolar-II-Patienten auftritt.

Depression ist eine andere Form des Vergleichs. Bipolar-II-Patienten haben im Vergleich zu Menschen mit bipolarer I eine stärkere Depression. In den meisten Fällen befinden sich Patienten mit Bipolar-II-Syndrom lange Zeit in einer schweren Depression, bevor sie in einen normalen Zustand oder Hypomanie zurückkehren.

Die Behandlung beider bipolarer Störungen ist tendenziell gleich, kann sich aber in den fokussierten Bereichen unterscheiden. Allgemeine Behandlung umfasst Medikamente, Psychotherapie, Lebensstiländerung oder Krankenhausaufenthalt. Die Anwendung der Behandlung hängt von dem Fall jedes Patienten und ihrem Grad der Störung ab. In Bezug auf Medikamente werden Bipolar-I-Patienten üblicherweise mit Stimmungsstabilisatoren verschrieben. Bipolar-II-Patienten benötigen dagegen eher Antidepressiva als Stimmungsstabilisatoren.

Zusammenfassung:

  1. Sowohl Bipolar I als auch Bipolar II sind Formen der bipolaren Störung. Beide Typen haben eine "Episode" oder Stimmungsschwankungen von einem Zustand zum anderen. Zwei häufige Episoden oder Stadien beider Arten von Störungen sind Depression und neutraler oder normaler Zustand.
  2. Bei Patienten mit bipolarer Störung treten Episoden von Manie und Depression auf, während Patienten mit Bipolar-II-Syndrom unter Hypomanie und Depression leiden. Abgesehen von diesen zwei Episoden gibt es auch Fälle eines neutralen Zustands, in dem ein Patient normal funktioniert.
  3. Manie wird als anormale und erhöhte Energiestimmung oder Emotion beschrieben. Auf der anderen Seite ist Hypomanie ein niedrigerer Zustand oder Grad der Manie. Manie benötigt Medikamente in Form von Stimmungsstabilisatoren, Hypomanie dagegen nicht.
  4. Die Dauer von Manie, Hypomanie oder Depression kann Wochen, Monate oder einen beliebigen Zeitraum dauern, abhängig von der Schwere der Störung.
  5. Psychose tritt bei Patienten mit Bipolar-I während manischer Episoden auf. Die gleiche Psychose tritt bei Bipolar-II-Patienten während der Depression auf.
  6. Bipolar I ist hauptsächlich mit Manie assoziiert. Im Gegensatz dazu sieht Bipolar II eher einen depressiven Zustand als den Hypomaniezustand. Sowohl der depressive Zustand bei Bipolar I als auch bei Bipolar II kann zu Selbstmord oder einer depressiven Lebenseinstellung führen, da sich der Patient über längere Zeit depressiver fühlt.
  7. Bipolar Ich kann den Lebensstil einer Person verkrüppeln. Im Gegensatz dazu können diejenigen mit bipolar II normal funktionieren.
  8. Behandlungen für beide Arten von bipolarer Störung umfassen Medikamente, Krankenhausaufenthalt, Psychotherapie und Veränderungen im Lebensstil. In Bezug auf die Medikation werden bipolare I-Patienten üblicherweise Stimmungsstabilisatoren verschrieben, während Patienten mit bipolarem II mit Antidepressiva verschrieben werden.