Unterschied zwischen katholischer und christlicher Bibel

katholische vs christliche Bibel

gibt. Die Bibel gilt als eines der meistgelesenen Bücher aller Zeiten; obwohl die Menschen sich der Tatsache nicht bewusst sind, dass es nicht nur eine Bibel gibt, sondern mehr als eine Bibel, die von Menschen verschiedener Glaubensrichtungen und Glaubensrichtungen verfolgt wird.

Christliche Bibel
Die christliche Bibel wird auch "Die Heilige Bibel" genannt. "Die christliche Bibel wurde kanonisiert, was bedeutet, dass eine Reihe von Büchern ausgewählt wurde, um eine Bibel zu bilden. Es wird angenommen, dass die Christen, als die erste christliche Bibel gegründet wurde, ein Buch namens Septuaginta als Altes Testament angenommen hatten. Die Septuaginta war die griechische Übersetzung der ursprünglichen jüdischen Schriften. Das Alte Testament entwickelte sich im Laufe der Zeit.

Ähnlich entwickelte sich das Neue Testament im Laufe der Zeit, da von den Aposteln kein definierter Satz von Schriften übrig blieb. Die Entwicklung des Neuen Testaments war das Ergebnis eines von Zweifeln und Auseinandersetzungen innerhalb und außerhalb der Kirche angeregten Zusammenstellungsprozesses. Die christliche Kirche behielt und befolgte alle Bücher, die in der Septuaginta waren; Sie folgten nicht den Revisionen, die von den jüdischen Rabbinern in ihren Schriften gemacht wurden. Nachdem sie eine Gruppe von 15 jüdischen Büchern entfernt hatten, bildeten sie die hebräische Version.

Für Christen diktiert die Bibel den Glauben. Sie folgen dem, was die Bibel sagt, und was in der christlichen Bibel nicht erwähnt wird, gilt nicht als glaubwürdig. Es basiert einzig auf den Heiligen Schriften, die als das geschriebene "Wort Gottes" betrachtet werden. "Die christliche Bibel ist alles, was ein Christ braucht, um Heiligkeit und Erlösung zu verstehen, wenn er ihnen folgt.

Katholische Bibel
In der katholischen Bibel basiert das Alte Testament auf der Septuaginta. Das Alte Testament hat mehr Bücher, auf denen die Schrift basiert. Es enthält Bücher wie Baruch, Judith, Sirach, Geschichten von Susanna, Tobit, Geschichten von Bel und dem Drachen, etc. Die katholische Bibel war kein Buch in früheren Jahren, aber im späten vierten Jahrhundert wurden diese Bücher zusammengetragen, um zu bilden ein Buch. Die Katholiken haben Bücher nicht entfernt, und die Schriften bilden die ursprüngliche Septuaginta, auch wenn sie von vielen anderen Gläubigen und Gruppen für unangemessen gehalten wurden.

Für die Katholiken sind die Lehren der Bibel nicht die einzigen Dinge, denen sie folgen. Sie folgen und glauben auch an bestimmte katholische Glaubensrichtungen wie das Fegefeuer und das Römische Lehramt. Das Lehramt umfasst den Papst und die Bischöfe, und alle heiligen Schriften sind nur ihnen zugänglich. Katholiken glauben mehr an die Verkündigung der Kirche als allein an die Verkündigung der Bibel.

Zusammenfassung:

1. Die katholische Bibel hat sich aus der Septuaginta entwickelt, und sie hat viele Geschichten und Schriften, die trotz des Widerstands von anderen als Original aufbewahrt wurden.
2. Die christliche Bibel, oder die Heilige Bibel, wurde heiliggesprochen und behielt die ursprünglichen Schriften, aber mit der Zeit durchlief das 3. Neue Testament gewisse Änderungen in der Schrift, die von anderen als unangemessen angesehen wurden.