Unterschied zwischen CCD und CMOS

CCD vs. CMOS < Der Grund für die zunehmende Popularität von Digitalkameras ist die Einführung von CMOS-Sensoren, da sie kostengünstig sind und zu einer drastischen Reduzierung der Preise von Digitalkameras führen. Während CCD für ladungsgekoppelte Geräte steht, ist CMOS eine Abkürzung für komplementäre Metalloxid-Halbleiter. Beide Sensoren verwenden verschiedene Technologien, und ein Vergleich zwischen den beiden ist wie der Vergleich von Äpfeln mit Orangen. Es ist jedoch wichtig, den Unterschied zwischen CCD und CMOS zu kennen.

CCD und CMOS haben ihre Stärken und Schwächen und sind auch nicht unbedingt überlegen. Überlegenheitsansprüche werden jedoch häufig von Herstellern gestellt, die an einer der beiden Arten von Bildsensoren beteiligt sind. Das Ziel beider Bildsensoren besteht darin, Licht in elektrische Ladung umzuwandeln und dann in elektronische Signale umzuwandeln.

Im Falle eines CCD-Sensors wird die Ladung jedes Pixels durch einen Ausgangsknoten übertragen, um als ein analoges Signal in eine Spannung umgewandelt, gepuffert und außerhalb des Chips gesendet zu werden. Die Gleichmäßigkeit der Ausgabe ist hoch und die gesamte Pixelladung kann in eine Lichtaufnahme umgewandelt werden. Im Falle von CMOS hat jedes Pixel seine eigene Ladung zur Spannungswandlung, und der Sensor enthält oft Verstärker, Rauschkorrektur- und Digitalisierungsschaltungen, so daß der Chip digitale Bits ausgibt.

Sowohl CCD als auch CMOS wurden in den 60ern und 70ern von Dr. Sawas Chamberlain erfunden. CCD wurde zur bevorzugten Technologie, da sie überragende Bilder liefern sollte. Es war in den 90er Jahren, dass CMOS begann, mit der Entwicklung der Lithographie populär zu werden. Heute ist es CMOS, das wegen der beträchtlich preiswerteren als CCD und auch wegen der eindrucksvollen Bilder dominant geworden ist.

Die Protagonisten von CCD sprechen von Unterschieden und behaupten, dass sie empfindlicher als CMOS-Chips sind und daher bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Bilder liefern. Sie erzeugen auch sauberere Bilder, während CMOS-Chips häufig mit dem Problem des Rauschens verbunden sind, was ein kleiner Defekt im Bild ist.

Unterstützer von CMOS-Chips behaupten, dass diese Chips sehr preiswert sind. Dies führt zu deutlich niedrigeren Kamerapreisen. Sie verbrauchen auch viel weniger Strom, was bedeutet, dass Sie länger fotografieren können, bevor Sie Batterien austauschen müssen, wenn CMOS in der Kamera verwendet wird.

Zusammenfassung

• CCD und CMOS sind Namen von Bildsensoren, die in Digitalkameras verwendet werden.

• CCD ist ein ladungsgekoppeltes Bauelement, während CMOS für einen komplementären Metalloxid-Halbleiter steht.

• CCD erzeugt qualitativ hochwertige Bilder, ist jedoch teuer in der Produktion.

• CMOS, preiswert zu sein, hat zu einer Senkung der Preise von Digitalkameras geführt.

• CCD isst mehr Leistung, während CMOS weniger Power-hungrig ist.