Unterschied zwischen Centriole und Centromere

Centriole vs Centromere

Centriole sind kleine funktionelle Strukturen oder Organellen in Zellen der meisten Tiere, die während der Zellteilung eine Bedeutung haben. Centriole sind in der Natur mikroskopisch und eine von vielen Zellstrukturen, die in einigen der Funktionen einer eukaryotischen Zelle entscheidend sind. Eukaryotische Zellen werden sowohl beim Menschen als auch bei einigen Tieren gefunden, und eine der besonderen Eigenschaften dieser Zellen besteht darin, dass sie sich weiter teilen, damit der Organismus wachsen und gesund bleiben kann. Es gibt zwei Paare Centrioles und jedes Paar wird als Centrosom bezeichnet. In einem Centrosom sind Centrioles senkrecht zueinander angeordnet.

Jetzt ist Centromer eine Region innerhalb eines Centrosoms (mittlerer Teil) und ist der Ort, wo Chromatiden in engem Kontakt sind. Wenn die Zellteilung stattfindet, ist es die Spindel am Centromer, die einem Chromosom hilft, sich daran zu befestigen. Die Hauptfunktion von Centriolen besteht darin, die Zellteilung zu unterstützen. Sie werden in beiden Teilungsprozessen von Mitose und Meiose verwendet. Diese Centrioles sind zu anderen Zeiten nicht zu sehen, werden aber während der Zellteilung herausragend.

Die Centriolen wiederum bestehen aus Mikrotubuli (9 Gruppen von Mikrotubuli, die in einer bestimmten Weise angeordnet sind). Während der Zellteilung bilden Centrioles bei Centromere eine Spindel, zu der sich Chromatide zusammenschließen.

Normalerweise, wenn die Zellen sich entspannen, werden Centrioles nicht gesehen. Stattdessen ist ein Dunkles zu sehen; kondensieren Bereich des Zytoplasma bekannt als centrosome. Wenn die Zeit für die Zellteilung kommt, erscheinen Centrioles plötzlich in Richtung der Enden eines Kerns. Bei der Zellteilung gibt es vier Centrioles, und ein Paar bewegt sich in eine Richtung, während das andere Paar sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

• Centriole produziert Mikrotubuli, die sich an Chromatiden an der Centromere.