Unterschied zwischen Nötigung und unzulässigem Einfluss

Zwang und Unzulässiger Einfluss sind zwei verschiedene Begriffe, die bei der Angabe von Verträgen oder Vereinbarungen verwendet werden. In manchen Situationen neigen Menschen dazu, Macht, Drohungen usw. einzusetzen, um andere davon zu überzeugen, bestimmten Bedingungen zuzustimmen. Diese fallen in die Kategorien Zwang und übermäßiger Einfluss. Der Hauptunterschied zwischen Nötigung und unzulässigem Einfluss ist, dass während Nötigung auf das Überreden mit Drohungen Bezug nimmt, der unzulässige Einfluss die Machtposition einer Person nutzt, um eine Person einem Vertrag zuzuordnen . Es muss auch darauf hingewiesen werden, dass Zwang zwar als illegale Handlung angesehen wird, für die der Einzelne jedoch gesetzlich bestraft werden kann, dies jedoch nicht für unzulässige Beeinflussung gilt, obwohl die Vereinbarung anfechtbar wird.

Was ist Zwang?

Zwang bezeichnet das Überreden mit Bedrohungen. Dies gilt als unrechtmäßig, weil es Bedrohungen nutzt, um die Person gegen ihren Willen einzuschüchtern. Zwang verwendet physische Bedrohungen, wenn dem Individuum jede Wahl verweigert wird und die Vereinbarung eingehen muss. Es gibt viele Strategien, die unter Zwang fallen. Einige von ihnen drohen die Einzelperson zu töten, erpressen, Familienangehörige oder Angehörige verletzen, die Person foltern usw. Zwang wird gesetzlich strafbar, und in diesem Fall wird die Vereinbarung verteidigbar. Zum Beispiel kann eine Person einen anderen für einen Eigentumsübergang zwingen, der droht, wenn nicht die Familienmitglieder getötet würden. Es ist auch wichtig zu betonen, dass für Zwang eine besondere Beziehung zwischen den beteiligten Parteien nicht erforderlich ist.

Was ist unzulässiger Einfluss?

Der übermäßige Einfluss nutzt die Position der Macht einer Person, um eine Person zu einem Vertrag zu machen. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Zwang und unangemessenem Einfluss ist, dass im Gegensatz zu Zwang, bei dem körperlicher Druck verwendet wird, bei unangemessenem Einfluss nutzt die Person seine Position der Macht oder sogar Autorität, um das Individuum geistig in die Vereinbarung zu drängen. Auch hier tritt der Einzelne gegen seinen freien Willen in einen Vertrag ein.

Unzulässiger Einfluss kann in verschiedenen Machtverhältnissen auftreten, wie zum Beispiel Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Treuhänder und Begünstigter, Anwalt und Klient und sogar ein Lehrer und ein Student. In all diesen Situationen nutzen diejenigen, die ein höheres Maß an Autorität und Macht besitzen, diese Machtdynamik, um das schwächere Individuum zu kontrollieren und davon zu profitieren. Zum Beispiel kann ein Arbeitgeber bestimmte Anforderungen an einen Mitarbeiter stellen, die nicht ethisch sind und angeben, dass er nicht entlassen wird.

Was ist der Unterschied zwischen Zwang und unzulässigem Einfluss?

Definitionen von Nötigung und übermässigem Einfluss:

Nötigung: Nötigung bedeutet Überzeugung durch Bedrohungen.

Unzulässiger Einfluss: Übermäßiger Einfluss nutzt die Position der Macht einer Person, um eine Person zu einem Vertrag zu machen.

Merkmale von Zwang und übermässigem Einfluss:

Druck:

Zwang: Zwang verwendet physischen Druck.

Übermäßiger Einfluss: Übermäßiger Einfluss nutzt mentalen Druck.

Gesetz:

Zwang: Zwang ist gesetzlich strafbar.

Unzulässiger Einfluss: Unzulässiger Einfluss ist gesetzlich nicht zu bestrafen, obwohl die Vereinbarung anfechtbar wird.

Beziehung:

Zwang: Die Parteien haben keinerlei Beziehung.

Unzulässiger Einfluss: Die Parteien sind in irgendeiner Form von Beziehungen wie Arbeitgeber und Angestellter, Treuhänder und Begünstigter, Anwalt und Klient oder Lehrer und Schüler involviert.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Blackbeard, Buccaneer - Cover" von Frank E. Schoonover (1877-1972) - Paine, Ralph Delahaye (1922) Domain] über Commons

2. "The Blackmail" von Leon israel - Eigene Arbeit. [CC BY-SA 4. 0] über Commons