Unterschied zwischen Konstruktivismus und Sozialkonstruktivismus

Schlüsseldifferenz - Konstruktivismus vs. Sozialkonstruktivismus

Konstruktivismus und sozialer Konstruktivismus sind zwei Lerntheorien, zwischen denen manche Unterschiede identifiziert werden können. Neben der Entwicklung der Sozialwissenschaften interessierten sich Psychologen und Soziologen dafür, zu verstehen, wie Menschen Wissen erwerben und Bedeutung gewinnen. Konstruktivismus und sozialer Konstruktivismus als Theorien entstanden in diesem Kontext. Einfacher Konstruktivismus kann als Lerntheorie eingeführt werden, die beschreibt, wie Menschen Wissen lernen und erwerben. Da diese Theorie darauf abzielt, die Beziehung zwischen menschlicher Erfahrung und der Entstehung von Wissen zu entschlüsseln, hat sie enorme Auswirkungen auf verschiedene Disziplinen wie Psychologie, Soziologie, Bildung usw. Auf der anderen Seite ist der Sozialkonstruktivismus eine Lerntheorie, von sozialen Interaktionen und die Rolle der Kultur bei der Schaffung von Wissen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Theorien ergibt sich aus der Betonung, die jede Theorie auf Erfahrungen und soziale Interaktionen legt . Im Konstruktivismus liegt der Schwerpunkt auf persönlichen Erfahrungen bei der Konstruktion von Wissen, aber im sozialen Konstruktivismus liegt der Schwerpunkt auf sozialen Interaktionen und Kultur.

Was ist Konstruktivismus?

Konstruktivismus kann als eine Lerntheorie verstanden werden, die beschreibt, wie Menschen lernen und Wissen erwerben . Diese Theorie hebt hervor, dass Menschen Wissen durch die Erfahrungen konstruieren, die sie im realen Leben gewinnen und auch Sinn erzeugen. Jean Piaget ist oft als Begründer des Konstruktivismus bekannt, obwohl es auch andere Personen gibt, die auch als Schlüsselfiguren gelten. Einige dieser Schlüsselindividuen sind John Dewey, Lev Vygotsky, Jerome Bruner, Richard Rorty und Giambattista Vico.

Der Konstruktivismus betont, dass Lernen ein aktiver Prozess ist, in dem der Mensch als Konstrukteur von Wissen fungiert. Nach dieser Theorie wird das Wissen, das Menschen haben, nicht nur erworben, sondern konstruiert. Auch bei einer objektiven Realität sind die Interpretationen, die Menschen der Situation geben, oft subjektiv. Diese subjektive Repräsentation von Wissen ist das Ergebnis früherer Erfahrungen des Einzelnen.

Jean Piaget

Was ist Sozialkonstruktivismus?

Der soziale Konstruktivismus ist auch eine weitere Lerntheorie, die die Bedeutung von sozialen Interaktionen und die Rolle der Kultur bei der Schaffung von Wissen hervorhebt .Lev Vygotsky gilt als Schlüsselfigur im sozialen Konstruktivismus. Anders als im Konstruktivismus, der die persönlichen Erfahrungen hervorhebt, hebt diese Theorie soziale Faktoren hervor. Es erklärt, dass soziale Interaktion der Schlüssel zum Aufbau von Wissen ist.

Einige der wichtigsten Annahmen des sozialen Konstruktivismus sind, dass die Realität durch menschliche Interaktion geschaffen wird, Wissen ist auch eine soziale Produktion und der Lernprozess ist sozial. In diesem Sinne, wenn Menschen mit anderen in der Gesellschaft interagieren, ändert sich ihr Wissen und erweitert sich. Zum Beispiel kann eine Person, die ein bestimmtes Verständnis für eine Gruppe von Individuen oder Ideologie hat, ihre Meinung als Ergebnis einer sozialen Interaktion ändern.

Lev Vygotsky

Was ist der Unterschied zwischen Konstruktivismus und Sozialkonstruktivismus?

Definitionen von Konstruktivismus und Sozialkonstruktivismus:

Konstruktivismus: Konstruktivismus ist eine Lerntheorie, die beschreibt, wie Menschen Wissen lernen und erwerben.

Sozialkonstruktivismus: Der soziale Konstruktivismus ist eine Lerntheorie, die die Bedeutung von sozialen Interaktionen und die Rolle der Kultur bei der Schaffung von Wissen hervorhebt.

Merkmale des Konstruktivismus und des Sozialkonstruktivismus:

Lernprozess:

Konstruktivismus: Konstruktivismus betrachtet Lernen als einen aktiven Prozess.

Sozialkonstruktivismus: Der soziale Konstruktivismus betrachtet auch das Lernen als aktiven Prozess.

Schwerpunkt:

Konstruktivismus: Der Schwerpunkt liegt auf individuellen Erfahrungen.

Sozialkonstruktivismus: Der Schwerpunkt liegt auf sozialen Interaktionen und Kultur.

Kennzahlen:

Konstruktivismus: Piaget gilt als Begründer des Konstruktivismus.

Sozialkonstruktivismus: Vygotsky gilt als Schlüsselfigur im Sozialkonstruktivismus.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. Genf 12 J-Piaget Von Traumrune über Wikimedia Commons

2. "Lev Vygotsky 1896-1934" von The Vigotsky Project [CC BY-SA 3. 0] über die Gemeinschaft