Differenz zwischen CPA und CMA

CPA vs CMA

Die Unternehmenswelt hat in den letzten Jahren extrem wettbewerbsfähig geworden. Heutzutage reicht es nicht mehr aus, dass eine Person ein Diplom oder ein Diplom besitzt. Für viele kann der Erhalt einer Zertifizierung den Unterschied ausmachen, ob man in der Geschäftswelt voran kommt oder von potenziellen Arbeitgebern abgelenkt wird.

CPA und CMA sind nur zwei der Zertifizierungen, in denen ein Buchhalter Interesse nach dem Abschluss der Universität zeigen kann. Obwohl sie in der Lage sind, einen stabilen Job zu bekommen, ohne zertifiziert zu werden, haben Buchhalter, die entweder eine CPA- oder CMA-Zertifizierung absolviert haben, eine höhere Chance, höher bezahlte Jobs zu bekommen als nicht-zertifizierte Buchhalter. Wenn Sie ein Buchhalter sind und sich schwer tun, zu entscheiden, welche der beiden Zertifizierungen zu nehmen, lesen Sie weiter, um mehr über sie zu erfahren.

CPA, der Certified Public Accountant, ist die beliebteste Zertifizierung zwischen den beiden. Es ist auch die am meisten akzeptierte und akkreditierte Zertifizierung für einen Buchhalter. Ein CPA behandelt hauptsächlich Aufgaben wie Auditing, Steuern und die Erstellung von Abschlüssen, um sicherzustellen, dass eine Einzelperson oder ein Unternehmen in der Lage ist, die von lokalen Regierungsbehörden vorgeschriebenen rechtlichen finanziellen Anforderungen zu erfüllen. CMA steht dagegen für Certified Management Accountant. Buchhalter, die diese Zertifizierung erhalten, sind besser in der Handhabung von Verantwortlichkeiten in Bezug auf Finanzmanagement, Analysen und Strategien. Darüber hinaus wird erwartet, dass CMA-zertifizierte Buchhalter die Fähigkeit haben, Mitarbeiter zu führen, und über genügend geschäftliches Know-how verfügen, um dem Unternehmen oder der Organisation zu ermöglichen, sich zu entwickeln.

Ein weiterer Unterschied zwischen den CPA- und CMA-Zertifizierungen sind die Anforderungen, die für die Teilnahme an den Prüfungen erforderlich sind. Beide CPA und CMA erfordern Bewerber einen Bachelor-Studiengang in Rechnungswesen abgeschlossen haben. Darüber hinaus müssen CMA-Bewerber auch den Graduate Management Admission Test (GMAT) bestanden haben. In den meisten Ländern benötigen CPA-Zertifizierungsbewerber keine Berufserfahrung, um sich für die Prüfung zu qualifizieren. CMA-Bewerber müssen jedoch nachweisen, dass sie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung haben, bevor sie die Prüfung ablegen dürfen.

Schließlich gibt es den Unterschied in den Arbeitsmöglichkeiten. Während die Zertifizierung als CPA oder CMA Ihre Chancen erhöht, in höher bezahlten Jobs als die meisten anderen Bewerber beschäftigt zu werden, deckt die CPA-Zertifizierung einen extrem breiten Bereich ab und konzentriert sich lediglich auf die Prüfungsfähigkeiten und Kenntnisse der Steuer- und Finanzgesetze in einem bestimmten Staat oder Land. Auf der anderen Seite sind CMA Buchhalter spezialisierter.Abgesehen davon, dass sie die gleichen Dienstleistungen eines CPA erbringen können, wurden sie auch als wertvolle Führungskräfte in einer Organisation oder einem Unternehmen zertifiziert. Aus diesem Grund sind CMA Buchhalter in der Lage, die Karriereleiter schneller aufsteigen, und werden oft Teil des Top-Management-Personals.

Zusammenfassung

1. CPA und CMA sind Zertifizierungen, die ein Buchhalter nehmen kann, um sich für bessere und höher bezahlte Arbeitsmöglichkeiten zu qualifizieren.
2. Die Prüfung der CPA-Zertifizierung konzentriert sich auf die Prüfung und die Kenntnis der Steuer- und Finanzgesetze. CMA-Zertifizierungsprüfungen konzentrieren sich auf die Bewertung der finanziellen Management-, Analyse- und Strategiefähigkeiten des Bewerbers.
3. Die CMA-Zertifizierung ist spezifischer als die CPA-Zertifizierung, weshalb ein Buchhalter viele weitere Anforderungen erfüllen muss, um für diese Zertifizierungsprüfung qualifiziert zu sein.