Differenz zwischen CPC und CPA

CPC vs. CPA

Internetwerbung und Online-Generierung von Einnahmen sind gute Bestrebungen, in dieser technologisch neu strukturierten Welt zu folgen. Dies ist der Grund, warum Google "der größte Online-Riese" wurde, was es heute ist. Durch intelligente Werbemechanismen sind viele Online-Publisher und selbst Verkäufer zu Selfmade-Millionären geworden. Beide Gruppen nutzen die Vorteile des CPC- und CPA-Systems, aber wie unterscheiden sich diese beiden Mechanismen?

CPC steht für Cost-per-Click. Wie der Name schon sagt, sind es grundsätzlich die Kosten für etwas (wie ein Banner), wenn ein Klick gemacht wird. Dies ist einer der bewährten und getesteten Mechanismen, die Google Adsense seit vielen Jahren verwendet. Der Nachteil dieser Strategie ist, dass es für Webmaster oder Publisher sehr schwierig ist, auf ihren Websites mit einfachem CPC viel Geld zu verdienen, da sie nicht wirklich diktieren können, wann ihre Besucher auf diese Google-Anzeigen klicken. Viel mehr, diese Anzeigen werden in der Regel auf der Cents-Ebene pro Klick festgesetzt. Dies macht CPC ziemlich billig. Alles in allem ist es sehr schwierig, mit CPC viel Geld zu verdienen, wenn Sie keinen regelmäßigen und enormen Traffic für Ihre Domain haben. Um genau zu sein, wird gesagt, dass 50% Ihrer regelmäßigen Besucher auf Ihre Anzeigen klicken müssen, damit Sie wirklich einen großen und stetigen Gewinn machen.

Also was ist dann der sogenannte CPA? CPA ist einfach Kosten pro Aktion. Nach Adsense hat dieses Marketing-Schema begonnen, sehr populär zu werden. Von seinem Namen gibt CPA dem Web-Publisher einen Teil des Einkommens. Dies unterscheidet sich stark von der CPC in dem Sinne, dass das potenzielle Einkommen von der durchgeführten Maßnahme oder einfach davon abhängt, wie viele Verkäufe getätigt wurden und wie viel Provision aus diesen Verkäufen generiert wurde. Wenn Microsoft beispielsweise über einen CPA-Operand verfügt, der 3% des Verkaufs seines Produkts (der Aktion) bietet, erhält der Publisher 3% der Kosten für jedes Produkt als Provision, nachdem der Verkauf abgeschlossen wurde.

Dieses Modell bietet generell geringere Risiken. CPA hat ein größeres potenzielles Einkommen, wenn viele Verkäufe getätigt werden. Webadministratoren können auch eine Affiliate-Rolle spielen, indem sie Anzeigen mit dem Inhalt ihrer Seiten verwenden oder zusammenführen. Wenn ein Besucher also durch diese kreativ geschriebenen Textlinks klickt (mit einer eindeutigen Affiliate-ID des Eigentümers der Website), besteht die Möglichkeit, dass er von diesem Besucher verdienen kann, wenn er jemals einen Verkauf von der Website schließt, auf die Sie umgeleitet wurden ihm oder ihr.

1. CPC generiert Einnahmen auf Klickbasis der Anzeigen, während CPA Einnahmen auf einer Aktionsbasis generiert, beispielsweise wenn ein Verkauf getätigt wird.

2. CPC ist schwer zu erreichen, es sei denn, Sie haben sehr viel Traffic auf Ihrer Website, während CPA eine weniger riskante Strategie ist, da Sie einfach viele Affiliate-Links zu anderen Produktverkaufsstellen erstellen können.