Unterschied zwischen CSS und SIADH

CSS vs SIADH

CSS ist ein Syndrom, das Nekrose der kleinen und mittleren Blutgefäße, aufgrund von Autoimmunvaskulitis beinhaltet. SIADH beinhaltet die übermäßige Sekretion von ADH oder antidiuretischen Hormonen.

CSS

CSS steht für Churg-Strauss-Syndrom. Es wird auch als allergische Granulomatose bezeichnet. Das Syndrom beinhaltet eine Autoimmunvaskulitis, die die kleinen und mittleren Gefäße betrifft. Vaskulitis bezieht sich auf eine Gruppe von Erkrankungen (heterogen), in denen die Blutgefäße durch Entzündung zerstört werden.

Vaskulitis wird in erster Linie durch die Migration von Leukozyten verursacht. In der CSS führt Autoimmunvaskulitis zu Nekrose. Nekrose bezieht sich auf den vorzeitigen Tod lebender Zellen und Gewebe. Nekrose wird durch äußere Faktoren wie Toxine, Infektionen und Traumata verursacht.

CSS umfasst hauptsächlich die Blutgefäße des Magen-Darm-Systems, der Lunge und der peripheren Nerven. Es betrifft auch die Haut, das Herz und die Nieren. CSS wird als seltene Krankheit eingestuft und ist nicht übertragbar und nicht vererbbar. Die Diagnose umfasst ein positives Ergebnis von mindestens 4 oder mehr (von 6) Tests, die zur Identifizierung durchgeführt wurden.

CSS hat drei Stufen. Das erste Stadium der CSS beinhaltet ein Auftreten von Allergien und / oder Nasennebenhöhlensymptomen (die der Patient zuvor nicht hatte), oder eine Verschlechterung früherer Sinus- und Allergiesymptome. Die zweite Stufe der CSS beinhaltet akutes Asthma. Das dritte und letzte Stadium umfasst verschiedene Organe wie Nieren, Lunge, Herz und Verdauungssystem. Die dritte Stufe der CSS gilt als schmerzhaft und lebensbedrohlich. In den ersten beiden Phasen können die Patienten jedoch viele Jahre leben.
Obwohl CSS eine lebenslange und chronische Erkrankung ist, kann die Krankheit mit Steroiden wie Glukokortikoiden und Immunsuppressiva behandelt werden. In vielen Fällen kann CSS durch medikamentöse Therapie zu einer chemischen Remission gezwungen werden.

SIADH

SIADH steht für Syndrom der inadäquaten ADHS Hypersekretion. Es wird auch als Schwartz-Bartter-Syndrom bezeichnet. Bei SIADH setzt die Hypophyse (oder eine andere Quelle) überschüssiges Vasopressin oder ADH (antidiuretisches Hormon) frei. Übermäßige Sekretion verursacht Flüssigkeitsüberlastung und Hyponatriämie. Hyponatriämie bezieht sich auf die Konzentration von Natriumspiegeln, die im Serum niedriger als normal wird (was folglich Elektrolytstörungen verursacht).

SIADH wird hauptsächlich bei Patienten mit Gehirntumoren, Pneumonie, Meningitis, Schlaganfall, Kopftrauma, Enzephalitis oder kleinzelligem Lungenkarzinom gefunden.

Die Behandlung von SIADH beinhaltet die Behandlung der zugrundeliegenden Ursachen der Flüssigkeitsrestriktion, um den Natriumspiegel zu erhöhen. Dies ist eine langfristige Einschränkung, die Patienten, die als sehr symptomatisch für Krämpfe, schwere Verwirrtheit, Koma usw. gelten, intravenöse Kochsalzlösung verabreicht.Medikamente wie Demeclocyclin, Harnstoff, Conivaptan und Tolvaptan werden Patienten je nach ihren spezifischen Bedürfnissen verabreicht.

Zusammenfassung

  1. Bei CSS handelt es sich um ein Syndrom, bei dem die Nekrose von kleinen und mittleren Gefäßen infolge einer Autoimmunvaskulitis auftritt, während SIADH eine übermäßige Sekretion von ADH oder antidiuretischen Hormonen beinhaltet.
  2. CSS steht für Churg-Strauss-Syndrom; es wird auch als allergische Granulomatose bezeichnet. SIADH steht für Syndrom der inadäquaten antidiuretischen Hormonhypersekretion; es wird auch als Schwartz-Bartter bezeichnet.
  3. CSS umfasst hauptsächlich Blutgefäße des Magen-Darm-Systems, der Lunge und des peripheren Nervensystems. Es betrifft auch die Haut, das Herz und die Nieren. CSS wird als seltene Krankheit eingestuft und ist nicht übertragbar und nicht vererbbar. In SIADH verursacht übermäßige Sekretion Flüssigkeitsüberlastung und Hyponatriämie. Hyponatriämie bezieht sich auf die Konzentration von Natriumspiegeln, die im Serum niedriger als normal wird, was eine Elektrolytstörung verursacht.
  4. CSS ist eine lebenslange und chronische Erkrankung, kann aber mit Steroiden wie Glukokortikoiden und Immunsuppressiva behandelt werden. In SIADH werden Medikamente wie Demeclocyclin, Harnstoff, Conivaptan und Tolvaptan zusammen mit Flüssigkeitsrestriktionen etc. verabreicht.