Unterschied zwischen Kunde und Verbraucher

Kunde vs Verbraucher

Der Unterschied zwischen einem Verbraucher und einem Kunden ist eine sehr dünne Linie. Abgesehen von beiden Begriffen, die häufig in der Geschäftswelt verwendet werden, werden diese Wörter oft in einem ähnlichen Kontext verwendet, was zur Verwirrung beiträgt.
Definitionsgemäß ist ein Kunde jemand, der Dienstleistungen oder Waren von einer anderen Person kauft, während ein Verbraucher eine Person ist, die ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Ware konsumiert. Im Begriff der Ökonomie kann ein Verbraucher entweder eine einzelne Person oder eine gesamte Organisation sein, die eine bestimmte Art von Dienstleistung nutzt. Verbraucher können auch jede Form von Organismus sein, der etwas verschlingt oder isst, wie im Bereich der Wissenschaft und Ökologie.
Ein Kunde wird beispielsweise am besten von einem Kaffeehaus, das eine Kaffeemaschine kauft, von einem Kaffeemaschinenhersteller exemplifiziert. Dies bedeutet, dass das Restaurant die genannte Ausrüstung zum Wohl seiner Gäste oder Gäste kauft. In diesem Zusammenhang wird das Restaurant eindeutig als Kunde und nicht als tatsächlicher Verbraucher dargestellt. In einem ähnlichen Szenario, in dem Sie direkt zum Hersteller von Kaffeemaschinen gehen und ihr Produkt kaufen, damit Sie es zu Hause für den Familiengebrauch mit nach Hause nehmen können, sind Sie der echte Verbraucher.
Einfach gesagt, wenn Sie ein bestimmtes Produkt für andere Zwecke als für den eigenen Gebrauch verwenden, wie für den kommerziellen Gebrauch, dann werden Sie als Kunde betrachtet.
Dem Verbraucherschutzgesetz von Indien aus dem Jahr 1986 zufolge hat der Begriff "Verbraucher" jedoch eine breitere Bedeutung, dh er umfasst diejenigen, die ein Produkt oder eine Ware als Lebensgrundlage verwenden. Wenn Sie also der Alleineigentümer Ihres Unternehmens sind und die Kaffeemaschine unter Ihrem Namen gekauft haben, können Sie nach diesem Gesetz immer noch als Verbraucher gelten.
Darüber hinaus erweitert das Gesetz die Verbraucherdefinition noch weiter, indem es festlegt, dass ein Verbraucher keine Produkte für den persönlichen Gebrauch kaufen muss, um als ein einziger betrachtet zu werden, sondern der bloße Gedanke oder die Absicht des Kaufs macht Sie bereits zum Verbraucher.

Diese Definitionen wurden tatsächlich mit dem Ziel des Verbraucherschutzes entworfen, insbesondere wenn Unternehmen ein wenig sauer werden.

  1. Ein Konsument ist jemand, der die Waren tatsächlich konsumiert und nicht nur kauft.
  2. Ein Kunde ist jemand, der die Waren für mehr kommerzielle Zwecke kauft.
  3. Nach dem Consumer Protection Act von Indien von 1986 kann ein Verbraucher auch jemand sein, der Güter und Dienstleistungen für seinen Lebensunterhalt nutzt. Die bloße Absicht, Waren zu kaufen, macht Sie dennoch zu einem Verbraucher.