Unterschied zwischen deduktiven und induktiven Argumenten

Deduktive vs Induktive Argumente

Deduktive und induktive Argumente sind zwei Arten von Argumenten, die sich auf logisches und analytisches Denken beziehen.

Deduktives Argument
Deduktives Denken ist das Schließen von abstrakten, allgemeinen Prinzipien auf eine spezifische Hypothese, die aus diesen Prinzipien folgt. Die Argumente, die sich aus diesem Denken ergeben, werden deduktive Argumente genannt. Zum Beispiel:
Sylvia besitzt nur weiße Hemden und blaue Hemden.
Sylvia trägt heute ein Hemd.
Sylvia trägt heute entweder ein weißes Hemd oder ein blaues Hemd.
Dies ist ein Beispiel für ein deduktives Argument. Es ist so, weil die beiden Prämissen oder die unterstützenden Beweise die ersten und die zweiten Aussagen sind, die sich als wahr erwiesen haben. Wenn die Prämissen wahr sind, dann wird die Schlussfolgerung oder der Abzug von den beiden definitiv wahr sein. Solche Aussagen sind logisch korrekt.
In deduktiven Argumenten garantieren die unterstützenden Beweise eine sichere, wahrheitsgemäße Schlussfolgerung. In diesen Aussagen unterstützen die Prämissen das Argument stark. Und wenn die Prämissen stimmen, ist es unmöglich, dass die Schlussfolgerung falsch ist. In einem deduktiven Argument ist der Schluss oder die Schlussfolgerung sicher. Die Schlussfolgerung ist gültig, wenn die Beweise wahr sind, und die Schlussfolgerung ist ungültig, wenn die Beweise wegen der Beziehung zwischen den Beweisen und der Schlussfolgerung falsch sind.

Induktive Argumente
Induktives Denken beinhaltet einen komplementären Prozess des Beobachtens einer Anzahl von spezifischen Ereignissen oder Instanzen und des Eingreifens in ein abstraktes, allgemeines Prinzip, um diese Instanzen zu erklären. Die Argumente, die sich aus diesem Denken ergeben, heißen induktive Argumente. Zum Beispiel:
Die erste Katze ist weiß.
Die zweite Katze ist weiß.
Die dritte Katze ist weiß.
Die vierte Katze ist weiß.
Also, alle Katzen sind weiß.
Dies ist ein Beispiel für eine induktive Aussage. Ein induktives Argument basiert auf mehr der Beobachtung der unterstützenden Beweise. Die Schlussfolgerung oder die Schlussfolgerung, die in einem induktiven Argument abgeleitet wird, ist nur eine wahrscheinliche Wahrheit. Die Schlussfolgerung wird in diesen Arten von Aussagen induziert.
In induktiven Argumenten hängt die Inferenz von den Beweisen ab. Das Ergebnis wird korrekt und wahr sein, wenn der Beweis wahr ist. Die Schlussfolgerung kann jedoch auch wahr sein, wenn die Beweise falsch sind. Zum Beispiel:
Alle Reptilien sind Säugetiere.
Alle Schlangen sind Reptilien.
Alle Schlangen sind Säugetiere.
Hier ist der Beweis wahr, und das ist auch die induzierte Folgerung. Betrachtet man das nächste Beispiel:
Alle Menschen sind Reptilien.
Alle Reptilien haben Haare.
Alle Menschen haben Haare.
Hier sind die Beweise falsch, aber die induzierte Schlussfolgerung ist immer noch sicher und genau.Es kann also festgestellt werden, dass die Schlussfolgerung sicher ist, selbst wenn einige oder alle Beweise falsch sind und die Schlussfolgerung immer noch wahr sein kann.
Zusammenfassung:

1. In deduktiven Argumenten ist die Schlussfolgerung sicher, während in induktiven Argumenten die Folgerung wahrscheinlich ist.
2. Die deduktiven Argumente sind logisch, während die induktiven Aussagen mehr auf Beobachtung beruhen.
3. In induktiven Argumenten kann die Schlussfolgerung wahr sein, auch wenn einige der Beweise falsch sind; Wenn jedoch in einem deduktiven Argument die Beweise falsch sind, führt dies zu einer falschen Schlussfolgerung.