Unterschied zwischen Entwicklungs- und Entwicklungsländern

Entwickelt, entwickelt, entwickelt und entwickelt, IWF und Weltbank, Industrialisierung, Kindersterblichkeit, weniger entwickelt, Alphabetisierungsrate, Lebensstandard, Pro-Kopf-Einkommen Entwicklungsländer

Zwischen entwickelten und Entwicklungsländern kann man eine Vielzahl von Unterschieden erkennen. Diese Differenzierung der entwickelten und sich entwickelnden Länder wird verwendet, um Länder nach ihrem wirtschaftlichen Status auf der Grundlage des Pro-Kopf-Einkommens, der Industrialisierung, der Alphabetisierungsrate, des Lebensstandards usw. zu klassifizieren. Der IWF und die Weltbank verfügen über statistische Maßnahmen zur Vereinfachung der Klassifikation sind keine Definitionen für diese Klassifizierung, und viele sich entwickelnde und unter- oder unterentwickelte Länder stehen dieser Terminologie kritisch gegenüber. Lassen Sie uns in diesem Artikel die Unterschiede zwischen Industrie- und Entwicklungsländern untersuchen.

Was sind entwickelte Länder?

Die entwickelten Länder haben ein industrielles Wachstum und erfreuen sich einer florierenden Wirtschaft. Die entwickelten Länder sind in den Bereichen Verkehr, Wirtschaft und Bildung stark entwickelt und wachsen. Die entwickelten Länder sind durch eine niedrige Sterberate und eine niedrige Geburtenrate gekennzeichnet. In den Industrieländern gibt es in der Regel eine sehr geringe Lücke zwischen den beiden Raten.

Die entwickelten Länder sind nicht durch Mängel gekennzeichnet. Sie sind an allen Fronten gut entwickelt und werden gut von Wasserversorgung, Einrichtungen, Bildungseinrichtungen, Gesundheitsfürsorge bedient. Das liegt daran, dass die Menschen über alle möglichen Aspekte der menschlichen Existenz informiert sind. Das Fehlen von Mängeln in den entwickelten Ländern ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass in diesen Ländern eine niedrige Geburtenrate herrscht. Die Ernährung ist in Müttern und Kleinkindern in entwickelten Ländern reichlich vorhanden.

England ist ein entwickeltes Land

Was sind Entwicklungsländer?

Die Entwicklungsländer sind von den entwickelten Ländern abhängig, um bei der Etablierung ihrer Industrien mitzuhelfen. Sie haben erst begonnen, das Wachstum der Wirtschaft zu kosten. Entwicklungsländer befinden sich in den Anfangsstadien der Entwicklung in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Verkehr.

Die Entwicklungsländer zeichnen sich durch viele Mängel aus. Diese Unzulänglichkeiten beinhalten ein geringeres Bewusstsein in Bezug auf Fragen im Zusammenhang mit der Gesundheit, schlechten Einrichtungen, Mangel an Wasserversorgung, Mängel im Bereich der medizinischen Versorgung und einer höheren Geburtenrate. Der wichtigste und besorgniserregende Faktor in den Entwicklungsländern ist der Mangel an Nahrung. Schlechte Ernährung für Mütter und Säuglinge ist das Hauptanliegen der Entwicklungsländer. Aufgrund der hohen Geburtenraten liegt die Wahrscheinlichkeit natürlicher Krankheiten in Entwicklungsländern.Daher sind auch die Todesraten in Entwicklungsländern hoch.

Da natürliche Krankheiten in den Entwicklungsländern durch hohe Raten ansteigen, haben sie eine kurze Bevölkerungsverdoppelung. In den Entwicklungsländern herrscht in der Regel eine große Lücke zwischen der Geburtenrate und der Sterberate. Der Faktor Säuglingssterblichkeit wird durch den Entwicklungsfaktor der Länder beeinflusst. Ein Entwicklungsland hätte eine höhere Säuglingssterblichkeit als ein Industrieland.

Sri Lanka ist ein Entwicklungsland

Was ist der Unterschied zwischen Entwicklungs- und Entwicklungsländern?

Definitionen von Entwicklungs- und Entwicklungsländern:

Industrieländer: Die entwickelten Länder weisen ein hohes Entwicklungsniveau auf.

Entwicklungsländer: Entwicklungsländer weisen in verschiedenen Bereichen wie Industrialisierung, Humankapital usw. eine geringere Entwicklung auf.

Merkmale der Entwicklungs- und Entwicklungsländer:

Industriewachstum:

Industrieländer: Die Industrieländer haben ein industrielles Wachstum. Entwicklungsländer:

Die Entwicklungsländer sind von den Industrieländern abhängig, um bei der Etablierung ihrer Industrien mitzuhelfen. Wirtschaft:

Industrieländer:

Die Industrieländer erfreuen sich einer florierenden Wirtschaft. Entwicklungsländer:

Die Entwicklungsländer beginnen, das Wachstum der Wirtschaft zu kosten. Entwicklungsgebiete:

Industrieländer:

Die entwickelten Länder sind in den Bereichen Verkehr, Wirtschaft und Bildung stark entwickelt und wachsen weiter. Entwicklungsländer:

Die Entwicklungsländer befinden sich in den Anfangsstadien der Entwicklung in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Verkehr. Lücke zwischen Geburts- und Sterblichkeitsrate:

Industrieländer:

Die Industrieländer sind durch eine niedrige Sterberate und eine niedrige Geburtenrate gekennzeichnet. In den Industrieländern gibt es in der Regel eine sehr geringe Lücke zwischen den beiden Raten. Entwicklungsländer:

In Entwicklungsländern herrscht in der Regel eine große Lücke zwischen der Geburtenrate und der Sterberate. Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. Big Ben, London, England, GB, IMG 5111 Bearbeiten Von Christoph Braun (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

2. "Srilanka Galle Fort". [CC BY-SA 2. 5] über Wikimedia Commons