Unterschied zwischen DNA und Chromosom

DNA gegen Chromosom

Nucleinsäure bildet das genetische Material aller lebenden Organismen. Dies sind Polymere, die aus Untereinheiten bestehen, die Nukleotide genannt werden. Nukleotid hat drei Komponenten, einen Zucker mit fünf Kohlenstoffatomen, eine Stickstoffbase und Phosphorsäure. Die Stickstoffbase ist eine zyklische Verbindung, die irgendeine der beiden Formen sein kann: Purine oder Pyrimidine. Es gibt zwei Arten von Purinen: Adenin und Guanin und drei Arten von Pyrimidinen: Thyamin, Cytosin und Uracil. Entsprechend den verwendeten Zuckern und Basen werden verschiedene Nukleotide gebildet. Es gibt zwei Arten von Nukleinsäuren: DNA und RNA. Ein Merkmal, das DNA von RNA unterscheidet, besteht darin, dass die DNA alle der Stickstoffbasen außer Uracil enthält. Die DNA besteht aus einer Polynukleotidkette. Auf der anderen Seite sind Chromosomen Sammlungen von DNA-Strängen.

DNA

Wie Proteine ​​kann DNA als primäre Struktur angesehen werden, die die Sequenz von Nukleotiden und eine dreidimensionale Struktur ist. Es wurde zuerst von James Watson und Francis Crick entdeckt. Sie beschrieben eine Struktur mit zwei helikalen antiparallelen Polynukleotidketten, die durch Paarung von Basen durch Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Adenin paart sich mit Thyamin und Guanin mit Cytosin. Aufgrund dieser Regel in der Basenpaarung bestimmt die Sequenz einer Kette die andere. Die beiden Ketten sollen also komplementär sein. Diese Eigenschaft macht DNA einzigartig und die Stickstoff-Basensequenz ist in der Lage, genetische Information zu speichern. Darüber hinaus kann ein DNA-Strang repliziert werden, um die Daten in eine andere Zelle zu übertragen.

Chromosom

Die Basiseinheit, in die die DNA in Organismen gepackt ist, ist das Chromosom. Diese bestehen aus DNA, die das genetische Material und Histonproteine ​​enthält, die helfen, sie zu verpacken. Die DNA, die eine negative Gesamtladung aufweist, bindet mit den positiv geladenen Histonproteinen, wodurch ein Komplex entsteht, der Chromatin genannt wird. Dieser Prozess erfolgt aufgrund des fehlenden Verpackungsraums innerhalb der Zelle im Vergleich zur 2. 2m Gesamtlänge der DNA. Menschliche Chromosomen sind im Durchschnitt etwa 6 & mgr; m lang, ein Packungsverhältnis von 8000: 1. Acht Histon-Proteinmoleküle vereinen sich zu einem Nukleosom, um das sich die DNA für etwa 1,7 Umdrehungen herumwickelt. Diese Konfiguration wird wiederholt, um eine Struktur wie eine Kette von Perlen zu bilden. Diese Struktur wird ferner zu kürzeren dickeren Strängen supergewickelt, um Chromosomen zu bilden. Daher enthalten die Chromosomen nur ein einziges langes DNA-Molekül und viele Gene entlang. Mensch enthält 24 Chromosomen in ihren Zellen.

Was ist der Unterschied zwischen DNA und Chromosom?

• DNA und Chromosomen sind beide Speicher von genetischem Material und würden helfen, den inneren Stoffwechsel und äußere Merkmale eines Organismus zu bestimmen.

• Sie weisen in gewissem Maße eine ähnliche Struktur auf, da der DNA-Strang beiden gemeinsam ist.

• In einer einzelnen Zelle ist die Anzahl von DNA und Chromosomen ähnlich, aber nur Chromosomen enthalten Histon-Proteine.

• Die DNA, die viel länger (4. 8 cm) als Chromosomen (6 μm) ist, hat eine weniger gewundene Struktur als Chromosomen.

• Die DNA kann sich in ihrer natürlichen Form replizieren, aber die Chromosomen müssen sich abwickeln, um sich mit der Transkriptase für die Replikation zu verbinden.

• Alle Zellen außer roten Blutkörperchen enthalten DNA und Chromosomen. Beide zusammen bilden die Grundlage für die feine Funktion der Zelle und damit den ganzen Körper. Sie sind vor allem die Art und Weise der Übertragung von genetischem Material von einer Generation zur nächsten, zusammen mit den erblichen Merkmalen und Merkmalen.