Unterschied zwischen TVT und Thrombophlebitis

DVT gegen Thrombophlebitis

Eine der schmerzhaftesten Arterien- und Venenanomalien, die wir bekommen können, ist DVT und Thrombophlebitis. Dies ist ein Zustand, in dem es eine Entzündung in den Venen sowie Blutgerinnsel gibt. Somit ist der Blutfluss behindert, was die Bedingung schmerzhaft macht. Die meisten Fälle von DVT und Thrombophlebitis treten in den Beinen auf, während andere Zustände in den Armen auftreten.

Das dafür verantwortliche Körpersystem ist das Gefäßsystem. Das Gefäßsystem besteht aus Arterien und Venen, die die Aufgabe haben, sauerstoffreiches und nicht mit Sauerstoff angereichertes Blut aus dem Herzen und dem gesamten Körper zu transportieren.

Was sind die Unterschiede?

TVT wird auch als tiefe Venenthrombose bezeichnet. Es ist ein Zustand, in dem tiefe Venen entzündet werden. Die tiefen Venen leiden auch unter Blutgerinnseln. Diese tiefen Venen sind nicht Ihre oberflächlichen Venen unter der Hautoberfläche. Diese sind sehr tief. DVT wird durch Inaktivität oder durch lange Bettruhe verursacht. Es kann auch durch bestimmte Bedingungen wie bestimmte Arten von Krebs, Schwangerschaft, Infektionen, Übergewicht und Chirurgie verursacht werden.

Die gefährliche Komplikation der TVT ist das Abbrechen des Blutgerinnsels aus den Venen. Wenn dies geschieht, besteht die Gefahr einer Embolie. Embolie passiert, wenn das Gerinnsel reist und in bestimmten Organen feststeckt. Wenn es sich in den Lungen einnistet, spricht man von einer Lungenembolie. Es ist ein sehr fataler Zustand. DVT kann auch Krampfadern, Schwellungen und Schmerzen in den Beinen verursachen, wenn eine dauerhafte Schädigung der Vene vorliegt. DVT wird mit Ultraschall diagnostiziert.

Tritt in tiefen Venen eine DVT auf, so kommt es in den oberflächlichen Venen zu einer Thrombophlebitis. Es hat auch Entzündungen und Blutgerinnsel. Die Ursache dafür sind Irritationen dieser oberflächlichen Venen durch irritierende IV-Medikamente, die eine Verbrennung dieser Venen verursachen, wie bei Antibiotika. Im Gegensatz zu TVT können Thrombophlebitiden keine ernsthaften Komplikationen verursachen. Es gibt Schmerzen und Rötungen bei Thrombophlebitis sowie eine warme Temperatur auf der Haut.

Die Thrombophlebitis wird mit Elevation und Ruhigstellung der Beine behandelt. Anti-inflammatorische Medikamente können auch gegeben werden und Analgesie, um Schmerzen zu verhindern. DVT dagegen wird mit Thrombolytika oder Blutverdünnern behandelt. Dies hilft dabei, zu verhindern, dass das Blut eine dicke Konsistenz hat, wodurch die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird. Zur Vermeidung weiterer Schäden werden gleichzeitig Kompressionsstrümpfe verwendet.

Zusammenfassung:

1. DVT kommt in den tiefen Venen vor, während Thrombophlebitis in den oberflächlichen Venen auftritt.
2. DVT ist lebensbedrohlicher als Thrombophlebitis.
3. DVT wird mit Ultraschall diagnostiziert, während Thrombophlebitis durch Beurteilung diagnostiziert wird.
4. DVT wird mit Blutverdünnern und Kompressionsstrümpfen behandelt, während Thrombophlebitis mit Anti-Inflammatory und Schmerzmittel behandelt wird.