Unterschied zwischen Wegen und Wegerechten

Erleichterungen gegen Wegerechte

Das Gefühl von Eigentum, das heutzutage in ihnen zu finden ist. Anders als früher in der Antike basiert das Eigentum darauf, wie weit die Augen sehen können und das Eigentum durch Mundpropaganda übertragen werden kann. Deshalb haben deine Urgroßeltern Land und Acker und es ist wirklich bedauerlich, dass im Laufe der Jahre diese Hektar Land zu Papieren werden, die nicht mehr nach einem von dir und deinen Verwandten benannt sind. Im mittelalterlichen England waren Gesetze über Ländereien eine Sache der Zukunft. Besitz von Land in jenen Zeiten basierte auf Besitztümern. Wenn Sie ein Stück Eigentum haben, gehört es Ihnen. Wenn du ein Stück Eigentum haben willst, musst du dafür kämpfen, wie es Barone und Ritter tun, wenn sie Länder erobern. Wenn Sie ein Stück Land gefunden haben, das nicht auf der Karte steht, gehört es Ihnen. So funktioniert es früher. Es gab keine Kämpfe für die Rechte, die vor Gericht gehalten wurden. Es gab keine Polizeibeamten, die dich festgenommen hätten, weil sie das Eigentum anderer Leute betreten hatten.

Aber heutzutage ist es anders. Das Denken und die Gesetze des Menschen wurden parallel zu den Gezeiten der Veränderungen und Entwicklungen. Jetzt können Sie nicht einfach in eine Eigenschaft, die Sie mögen, einsteigen und den Besitzer für ein Duell oder den Tod herausfordern. Das gilt als barbarisch und übertretend. Sie würden entweder verurteilt oder unter Bewährung gestellt. Selbst wenn Sie eine Immobilie, die in einem Tunnel für eine nahegelegene Fabrik steht, errichten möchten, sollten Sie eine entsprechende Genehmigung vom Gericht erhalten. Ein weiterer Vorfall wäre, wenn Sie einen Pfad direkt außerhalb des Landes eines anderen bauen müssten. Sie können nicht einfach das Land abreißen und einen Durchgang für sich sogar mit einer edlen Ursache schaffen. Sie benötigen spezielle Berechtigungen nicht nur vom Eigentümer, sondern auch vom Gericht. Das ist ein Prozess, ja. Aber auf lange Sicht wird es dir mehr nützen als die Probleme, die es dir verursacht hat. Erleichterungen und Wegerechte gehören zu den vom Gericht gewährten Vereinbarungen, die es einem Berechtigten ermöglichen, das Eigentum eines Grundbesitzers zu nutzen. Was sind Grundrechte und Wegerechte? Wie funktionieren diese Dinge in Ihrem Rechtsstreit um Landbesitz?

Erleichterungen zu Beginn sind eine besondere Bewilligung durch das Gericht, um Erlaubnis oder das Recht zu haben, das Eigentum eines anderen Mannes zu verwenden. Der Sinn ist, dass Sie das Eigentum eines anderen Mannes verwenden können, ohne es tatsächlich zu besitzen. Erleichterungen können Ihnen das Recht geben, Pipelines unter dem Grundstück Ihres Nachbarn zu bauen, damit Sie in Ihrem Geflügelgeschäft eine bessere Wasserversorgung haben. Oder Sie können auch im Nachbarsee zu Erholungszwecken angeln. Sogar Ihr Recht, in Ihrer Nachbarschaft laut zu sein, kann durch Dienstbarkeiten gewährt werden.

Wegerechte hingegen sind eine Art von Dienstbarkeit, die Ihnen das Recht gibt, Wege zu bauen (Straßen, Wege, Gassen, Versorgungsgänge, Stromleitungen, Gasleitungen, Eisenbahnen und andere Wege) neben dem Eigentum eines anderen Mannes.Wegerechte werden zum Zweck des Transports, der Wartung und der Erweiterung von Dienstleistungen an Orten mit Wegerechten gewährt.

ZUSAMMENFASSUNG:

1.

Beide Dienstbarkeiten und Wegerechte werden vom Gericht gewährt, das Ihnen erlaubt, das Landeigentum eines anderen Mannes zu verwenden, ohne es wirklich zu besitzen.
2.

Durch Lazerien können Sie unter dem Haus Ihres Nachbarn Pipelines bauen, in der Nähe Ihres Wohnblocks laut sein, im privaten Teich Ihres Nachbarn angeln und dergleichen mehr. Wegerechte erlauben es Ihnen, Wege zu schaffen und Dienstleistungen für Wegerechte zu erhalten, die für den Transport genutzt werden.