Unterschied zwischen Ost und West

Ost und West kann eine Anzahl von Unterschieden identifizieren. Diese Unterschiede stammen aus der Kultur, Kleidung, Religion, Philosophie, Sport, Kunst und Sprachen. Wenn wir den Begriff Ost definieren, bedeutet dies nicht notwendigerweise die Richtung, in der die Sonnenaufgänge stattfinden, sondern auch die östliche Hemisphäre, die eine Reihe von Landkreisen wie Indien, China, Japan usw. umfasst. Im Westen implizieren wir die westliche Hemisphäre, welche Länder wie die Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, England, Frankreich, Italien und Holland gehören. Der Schlüssel zwischen Ost und West kann durch eine Untersuchung der Menschen im Osten und Westen, ihrer Geschichte und ihrer gesellschaftlichen Konstruktion identifiziert werden. Dieser Artikel versucht, die unterschiedlichen Unterschiede zwischen Ost und West durch ein Verständnis der beiden hervorzuheben.

Was ist der Osten?

Die

östliche Hemisphäre des Globus gilt im Vergleich zum Westen als viel älter. In Bezug auf die Religion ist der Osten kontemplativ. Es gibt auch Unterschiede in ihrem religiösen Denken. Die religiöse Aktivität des Ostens im Gegensatz zum Westen ist dem Geist zugewandt. Es ist spiritueller als der Westen. Konfuzianismus, Shintoismus, Taoismus, Buddhismus, Hinduismus, Jainismus, Sikhismus sind fernöstliche und indische Religionen. Christentum, Islam, Judentum und Zoroastrismus sind die Religionen des Nahen Ostens.

Die östliche Medizin oder die orientalische Medizin wird von den Systemen des Ayurveda, der chinesischen Medizin, der traditionellen tibetischen Medizin und der traditionellen koreanischen Medizin gebildet. Die Sprachen des Nahen und Mittleren Ostens umfassen Japanisch, Chinesisch, Malaya und Polynesische Sprachen, Koreanisch, Thailändisch und Vietnamesisch. Indische Sprachen umfassen Sanskrit, Hindi, andere indische Dialekte und Dravidian Sprachen.

Die östliche Kunst umfasst in erster Linie musikalische und tänzerische Formen. Mehrere Tanzformen sind in den östlichen Ländern wie Japan, Malaysia und Thailand zu sehen. Indien hat eine besondere Position, wenn es um Tanz geht, da es verschiedene Tanz- und Musiksysteme beherbergt. Auch im Blick auf die Gesellschaft und die Menschen im Osten sind die gesellschaftlichen Bindungen viel stärker. Die Position von Werten, Normen, Sitten spielt eine bedeutende Rolle. In den östlichen Ländern kann man kollektive Kulturen identifizieren. Die gegenseitige Abhängigkeit und das Gefühl von "uns" sind größer als individueller Erfolg. Psychologen waren sehr daran interessiert, herauszufinden, welche Auswirkungen die Art der Kultur auf den Einzelnen hat. Nun wollen wir weiter nach Westen ziehen, um zu verstehen, wie sich der Osten vom Westen unterscheidet.

Was ist der Westen?

Im Gegensatz zum Osten wird der

Westen als jung angesehen. Es ist auch emotional, was ihre Religionen und Kulturen angeht.Der Westen ist, wenn er von religiösem Denken spricht, in dem Sinne aktiv, dass seine gesamte Tätigkeit nach außen gerichtet ist. Die westlichen Religionen basieren auf dem abrahamitischen Monotheismus und stammen hauptsächlich aus dem Nahen Osten. Die westlichen Sprachen umfassen Englisch, Deutsch, Keltisch, Italienisch, Griechisch und die anderen europäischen Sprachen. Arabisch und Russisch gelten auch als westliche Sprachen. Der Osten und der Westen unterscheiden sich sehr, wenn es um Kunst und Architektur geht. Die Kunst der Renaissance hat im Westen Wellen hervorgebracht, und es ist wahr, dass einige Museen in den westlichen Ländern Kunstwerke der Renaissancezeit beherbergt haben. Auch wenn es um Medikamente geht, ist der Ansatz viel wissenschaftlicher. Bei der Untersuchung der Kultur ist es meist individualistisch. Die Betonung von Normen und Wertesystemen, Ideen wie soziale Stigmatisierung und Kastensysteme sind selten. So können wir sehen, dass der Osten und der Westen mit einer großen Anzahl von Unterschieden zwischen ihnen beladen sind.

Was ist der Unterschied zwischen Ost und West?

• Der Westen ist jung, während der Osten alt ist.

• Der Osten ist kontemplativ, während der Westen hinsichtlich ihrer Religionen und Kulturen emotional ist.
• In den östlichen Ländern kann man Kollektivkulturen erkennen, während es im Westen individualistischer ist.
• Östliche Religionen sind Konfuzianismus, Shintoismus, Taoismus, Buddhismus, Hinduismus, Jainismus, Sikhismus.
• Die westlichen Religionen basieren auf dem abrahamitischen Monotheismus und stammen hauptsächlich aus dem Nahen Osten.
• Die östlichen Sprachen umfassen Japanisch, Chinesisch, Malaya und Polynesische Sprachen, Koreanisch, Thailändisch und Vietnamesisch. Indische Sprachen umfassen Sanskrit, Hindi, andere indische Dialekte und Dravidian Sprachen.
• Die westlichen Sprachen umfassen Englisch, Deutsch, Keltisch, Italienisch, Griechisch und die anderen europäischen Sprachen.
Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Performing Gion Kouta" von Joi Ito aus Inbamura, Japan - Performing Gion Kouta. [CC BY 2. 0], über Wikimedia Commons

2. "Hochzeit Frühstück Unterhaltung arp". [Gemeinfreiheit], über Wikimedia Commons