Differenz zwischen EEPROM und FlashROM

Speicher ist ein Problem seit den frühesten Tagen des Computers. Alle Arten von Geräten, die auf Datenverarbeitung angewiesen sind, verfügen über eine oder mehrere Speicherformen, um Daten für eine lange Zeit oder nur bis zum Ausschalten des Geräts zu speichern.

In der Vergangenheit mussten elektronische Geräte eine Art nichtflüchtige Speichermethode haben, um alle Daten zu speichern, die sie für ihre Funktionen benötigen. Die Entwicklung führte zur Erstellung eines EPROM und dessen Nachfolger EEPROM (Electrically Erasable Programmable Memory). Das Hauptmerkmal des EEPROM ist, dass der Programmierer die Daten, die in dem Speicher eingebettet sind, Byte für Byte ändern kann, was ihm mehr Kontrolle darüber gibt, wie er die Daten eingibt. Aber diese Methode benötigt besonders beim Löschen der Daten sehr viel Zeit. Das EEPROM wurde vor allem in der Elektronik verwendet, die nur wenige Male vor dem Versand programmiert wurde, aber dann über Patches aktualisiert werden kann. Ein Beispiel hierfür wäre der Chip, der das BIOS (Basic Input Output System) unseres Computers enthält. Es kann mit Updates vom Hersteller neu programmiert werden, um weitere Funktionalitäten hinzuzufügen oder einen Fehler zu beheben, der zum Zeitpunkt des Versands noch nicht entdeckt wurde.

Der Flash-Speicher ist ein Ableger des EEPROM, der die Speicherbereiche zu Blöcken verknüpft. Obwohl das Schreiben von Daten in den Flash-Speicher immer noch auf der Byte-Ebene erfolgt, würde das Löschen des Inhalts das Löschen des Blocks als Ganzes bedeuten. Diese Eigenschaft gab dem Flash-Speicher den Vorteil der Geschwindigkeit gegenüber dem EEPROM. Flash-Speicher wurde sehr populär, weil es im Vergleich zu einer Festplatte so viel weniger Strom verbraucht und viel haltbarer ist; fähig, übermäßige Hitze, Druck zu überleben und sogar in Wasser untergetaucht zu werden. Flash-Speicher wurde nicht nur wegen seiner Langlebigkeit, sondern auch wegen seiner großen Kapazität und relativ kleinen Größe zum sofortigen Nachfolger der älteren Disketten. Der einzige Nachteil des Flash-Speichers ist, dass er wie ein EEPROM nur eine bestimmte Anzahl von Datenzyklen dauern kann, bevor er ausfällt.

EEPROM und Flash sind zwei Speicherarten, die heute noch sehr weit verbreitet sind. Obwohl es nicht wahrscheinlich erscheint, ist Flash nur eine spezialisierte Version des EEPROM, die es dem Benutzer ermöglicht, große Datenblöcke zu löschen, um die Gesamtgeschwindigkeit des Geräts zu verbessern. Trotz des Unterschieds ist klar, dass beide Formen des Gedächtnisses auf absehbare Zeit noch existieren werden.