Unterschied zwischen El NiNo und la Nina

El Niño vs la Nina

Das El-Niño-Phänomen wurde erstmals von Fischern aus dem Westen Südamerikas beobachtet, was durch das Auftreten von unverhältnismäßig warmem Wasser im Pazifischen Ozean in Richtung der Nordküste des Landes dargestellt wird Anfang des neuen Jahres. Auf Spanisch steht El Niño für Kind Christ, und da dieses Phänomen um Weihnachten herum auftreten würde, blieb der Name hängen. La Nina auf der anderen steht für kleines Mädchen und bezeichnet ein kaltes Ereignis oder eine kalte Episode.

El Niño ist das vorherrschende Phänomen der beiden, während La Nina alle paar Jahre auftritt. Angesichts der globalen Erwärmung werden beide Phänomene häufiger auftreten, auch wenn El Niño weiterhin der verbreitetste sein wird. Ein starker El Niño ist normalerweise ein Indikator dafür, dass A la Nina um die Ecke ist.

Das El-Niño-Phänomen tritt normalerweise auf, wenn sich die Oberfläche des Ozeans um mehr als ein halbes Grad Celsius über dem Normalwert erwärmt. La Nina hingegen tritt auf, wenn das Gegenteil passiert; das ist die Oberflächentemperatur des Ozeans fällt um ein halbes Grad Celsius unter Normal.

Unter El Niño sind die atmosphärischen und ozeanischen Bedingungen so, dass die Meeresströmungen eine Bewegung von wärmerem Wasser in den östlichen Pazifik verursachen. Dieser Effekt verursacht einen Prozess, der eine starke Erwärmung des Ozeans vor der nordwestlichen Küste Südamerikas verursacht. Dies verhindert, dass Wasser aus dem tiefen, nährstoffreichen Meer kommt. Dies führt dazu, dass die Fische im Ozean weiter nach Süden wandern und dadurch Dürre-ähnliche Bedingungen in der Region schaffen. Dies führt im südwestlichen Teil Nordamerikas immer zu Trockenheit. La Nina dagegen ist das Ergebnis diametral entgegengesetzter Bedingungen. Es tritt auf, wenn sich warmes Wasser im westlichen Teil des Pazifischen Ozeans aufbaut, was dort dörrende Bedingungen verursacht und Überschwemmungen im nördlichen Südamerika und milde, feuchte Sommer und Dürre in Nordamerika im Südosten der Vereinigten Staaten verursacht.

Alles gesagt und getan sind beide Phänomene Abweichungen von normalen Wettermustern und tun niemandem etwas Gutes.

Zusammenfassung:
1. Auf Spanisch steht El Niño für Kind Christ, und da dieses Phänomen um Weihnachten herum auftreten würde, blieb der Name hängen. La Nina auf der anderen steht für kleines Mädchen und bezeichnet ein kaltes Ereignis oder eine kalte Episode.
2. El Niño ist das vorherrschende Phänomen der beiden, während La Nina alle paar Jahre auftritt.
3. Das El-Niño-Phänomen tritt normalerweise auf, wenn sich die Oberfläche des Ozeans um mehr als ein halbes Grad Celsius über dem Normalwert erwärmt. La Nina auf der anderen Seite, wenn das Gegenteil passiert; das ist die Oberflächentemperatur des Ozeans fällt um ein halbes Grad Celsius unter Normal.