Unterschied zwischen Endoskopie und Laparoskopie

Endoskopie vs Laparoskopie

Endoskopie und Laparoskopie sind diagnostische Verfahren, um die innersten Bereiche im Körper sichtbar zu machen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Es ist das Vorrecht des Arztes, die Durchführung dieser Verfahren vorzuschlagen. Sie sind beide invasive Verfahren, die die Verwendung des Operationssaals und anderer Vorbereitungen für die Operation erfordern.

Die Endoskopie des oberen Verdauungskanals ist ein Verfahren, das es dem Arzt, meist einem Gastroenterologen, ermöglicht, den Schluckschlauch (Ösophagus), den Zwölffingerdarm (den Anfangsteil des Dünndarms) und den Magen zu beurteilen eine flexible und dünne Röhre durch die Wände des Magens, Zwölffingerdarms und der Speiseröhre, die mit einem Monitor visualisiert werden können. Laparoskopie ist die direkte Visualisierung der gesamten Bauchhöhle, auch der Eierstöcke, und der äußeren Teile der Gebärmutter und der Röhren durch eine Laparoskopie-Verfahren. Bei diesem Verfahren handelt es sich um ein Gerät, das zu einem gewissen Grad wie ein Mini-Teleskop mit einem faseroptischen Kalibersystem aussieht, das Licht in den Bauch leitet. Die Größe dieses Gerätes ist genauso groß wie ein Stift.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Arzt vor der Endoskopie über die Art und Weise der Durchführung des Eingriffs gegenüber dem Patienten spricht, ob auch alternative Maßnahmen möglich sind und welche möglichen Konsequenzen dies haben kann Ergebnis aus dem Verfahren. Praktiken unterscheiden sich in der Mitte der Ärzte, aber die Person kann ihren Hals mit Betäubung besprüht haben, um sie taub zu machen und möglicherweise eine Schmerzlinderung und sedierende Droge intravenös zur Verfügung gestellt. Wenn der Patient auf seiner linken Seite liegt, ähnelt die Breite eines Endoskops einem kleinen Finger. Es wird über den Mund durch den Magen, Zwölffingerdarm und Speiseröhre geführt. Diese Maßnahme verhindert nicht die Atmung des Patienten. Die Mehrheit der Patienten erfährt während des Eingriffs nur eine minimale Unruhe und kann während des gesamten Tests einschlafen.

Ein Gerät zur Bewegung der Gebärmutter, das wichtigste Fortpflanzungsorgan einer Frau, wird während einer invasiven Operation in die Vagina eingeführt. CO2 oder Kohlendioxid wird durch eine spezielle Nadel, die direkt unter dem Nabel eingeführt wird, in den Bauchraum gebracht. Dieses Gas hilft, die Organe in der Peritonealhöhle zu trennen, wodurch es für den Arzt einfacher wird, die reproduktiven Komponenten während dieser Laparoskopie sichtbar zu machen. Das Gas wird im letzten Teil des Tests eliminiert. Die Mikro-Laparoskopie ist eine bahnbrechende, minimal heimtückische chirurgische Methode, bei der mehr Instrumente verwendet werden als normalerweise. Wenn diese diagnostische Untersuchung für Ihre Situation geeignet ist, wird ein kleinerer Schnitt durchgeführt und die postoperative Druckschmerzhaftigkeit des Abdomens verringert.

Im Anschluss an ein endoskopisches Verfahren wird das Individuum von einem kompetenten Facharzt im Aufwachraum genau überwacht und beobachtet, bis ein nennenswerter Teil des Arzneimittels abgeklungen ist. Manchmal hat ein Patient immer noch eine leichte Halsschmerzen. Ähnlich wie bei einer Endoskopie erfordert die Laparoskopie auch, dass der Patient für eine Weile in einem Aufwachraum eingesperrt ist. Er wird auch sorgfältig auf Nebenwirkungen oder Komplikationen überwacht werden.

Zusammenfassung:

1. Endoskopie und Laparoskopie sind diagnostische Verfahren, um die innersten Bereiche des Körpers, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, sichtbar zu machen.

2. Die Endoskopie des oberen Verdauungskanals ist ein Verfahren, das es dem Arzt, üblicherweise einem Gastroenterologen, ermöglicht, den Schluckschlauch (Ösophagus), den Magen und den Zwölffingerdarm (den Anfangsteil des Dünndarms) zu beurteilen. Laparoskopie ist die direkte Visualisierung der gesamten Bauchhöhle, auch der Eierstöcke, und der äußeren Teile der Gebärmutter und der Röhren durch eine Laparoskopie-Verfahren.

3. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Arzt vor der Endoskopie über die Art und Weise der Durchführung des Verfahrens für den Patienten spricht, ob auch alternative Maßnahmen möglich sind und welche möglichen Konsequenzen sich daraus ergeben können.

4. Ein Gerät zur Bewegung der Gebärmutter, das wichtigste Fortpflanzungsorgan einer Frau, wird während einer invasiven Operation in die Vagina eingeführt. CO2 oder Kohlendioxid wird durch eine spezielle Nadel, die direkt unter dem Nabel eingeführt wird, in den Bauchraum gebracht.

5. Im Anschluss an ein endoskopisches Verfahren wird das Individuum von einem kompetenten Fachmann im Aufwachraum genau überwacht und beobachtet, bis ein nennenswerter Teil des Medikaments verschwunden ist. Ähnlich wie bei einer Endoskopie wird bei der Laparoskopie der Patient für eine Weile in einen Aufwachraum gesperrt. Er wird auch sorgfältig auf Nebenwirkungen oder Komplikationen überwacht werden.