Differenz zwischen FDMA und TDMA

Ohne den Einsatz von Multiplex-Technologien wäre es für Telekommunikationsunternehmen sehr schwierig, das Niveau der Dienstleistung, die sie haben, zu den gleichen Kosten bereitzustellen. Es kommt nur darauf an, wie viele Abonnenten sie gleichzeitig mit der gleichen Infrastruktur bereitstellen können. FDMA und TDMA sind zwei Technologien vor 3G, die verwendet wurden, um die Leistung des 2G-Netzwerks zu verbessern.

FDMA oder Frequenzmultiplexzugriff ist eine Methode, um ein einzelnes Band in 30 diskrete Kanäle zu unterteilen. Jeder Kanal wäre dann in der Lage, separaten Verkehr zu verarbeiten, sei es ein Anruf oder eine Datenübertragung. Dies ist ein höheres Multiplexierungsniveau und sollte nicht mit FDM (Frequenzmultiplexverfahren) verwechselt werden, das ein Multiplexverfahren mit niedrigem Pegel ist und auf der physikalischen Schicht auftritt. Um ihren Zweck zu erreichen, enthält die FDMA-Hardware Hochleistungsfilter, die auch dazu beitragen, Probleme in der Nähe der Fernverbindung zu vermeiden, die die Anrufqualität verschlechtern können.

Time Division Multiplexing Access oder TDMA ist die zweite Form des High-Level-Multiplexing, die es auch mehr Teilnehmern ermöglicht, das gleiche Frequenzband zu verwenden. TDMA teilt einen einzelnen Kanal in 3 zeitdiskrete Partitionen ein. Jede Zeitpartition ist nur für einige Millisekunden gleichzeitig, daher sendet jeder Kanal Daten in einer Round-Robin-Weise. Um sicherzustellen, dass die Daten ordnungsgemäß synchronisiert sind, enthält jedes Zeitpaket Daten zwischen zwei Schutzperioden. Die Prozesse von TDMA sind aufgrund der erforderlichen Zeitsteuerung etwas schwieriger zu implementieren, so dass die Datenpakete unterscheidbar sind. Es erfordert auch ein wenig mehr Overhead in der Synchronisation aufgrund der mehreren Pakete, die wieder zusammengesetzt werden müssen, um ein einzelnes Signal zu bilden.

FDMA und TDMA sind keine sich gegenseitig ausschließenden Prozesse; Sie können zusammen verwendet werden, um noch mehr Kanäle in ein einziges Frequenzband zu pressen. Die Implementierung beider Multiplextechnologien könnte mehr kosten, als wenn Sie nur eine implementieren würden. Es wäre immer noch viel weniger, als wenn Sie Ihre Kapazität erweitern würden, indem Sie mehr Funktürme einrichten würden. Auch wenn es sich um 2G-Technologien handelt und die 2G-Technologien nun langsam den fortgeschritteneren und so viel schnelleren 3G-Technologien weichen, würden die Multiplex-Prozesse in den kommenden Jahren noch vorhanden sein. Der wirtschaftliche Nutzen, den sie den Telekommunikationsunternehmen bieten, würde sicherstellen, dass in der einen oder anderen Form Multiplexing umgesetzt wird.