Unterschied zwischen Angst und Phobie

Angst vor Phobie

Der Mensch zeigt eine große Anzahl von Emotionen. Glück, Traurigkeit, Aufregung, Angst sind einige der vielen solcher Emotionen, die von Menschen zu unterschiedlichen Zeiten nach verschiedenen Situationen vermittelt werden. Die Menschen sind auch vielen psychologischen Bedingungen ausgesetzt und Phobien sind einer von vielen solchen psychologischen Bedingungen, die von Psychologen auf der ganzen Welt diagnostiziert werden. Aufgrund der Ähnlichkeiten, die zwischen den beiden angezeigt werden, wird jedoch oft gesehen, dass diese beiden Wörter manchmal austauschbar verwendet werden. Um diese zwei Wörter in den entsprechenden Kontexten zu verwenden, muss man daher zuerst die Unterschiede zwischen ihnen kennen.

Was ist Angst?

Angetrieben durch Bedrohung ist Angst eine Emotion, die von Lebewesen erfahren wird, die die Gehirnfunktionen beeinflusst und die wiederum eine Verhaltensänderung bewirkt. Angst tritt als Reaktion auf bestimmte Impulse auf, die in der Gegenwart oder in der Zukunft auftreten und als Risiko für Leben, Gesundheit, Sicherheit, Macht oder irgendetwas Wertvolles wahrgenommen werden. Angst ruft verschiedene Reaktionen beim Menschen hervor, wie z. B. Weglaufen, Einfrieren, Verstecken usw. Sie entstehen aus der Wahrnehmung von Gefahren, die entweder dazu führen, dass die Bedrohung als Fluchtreaktion oder Auseinandersetzung mit der Ursache der Angst vermieden wird. Im Extremfall kann dies auch zu Lähmungs- oder Gefrierreaktionen führen. Angst ist eine natürliche Emotion, die vom Lernprozess und der Kognition getrieben wird. Angst kann als rational und angemessen sowie irrational und unangemessen beurteilt werden.

Was ist Phobie?

Eine Phobie kann als eine Art Angststörung kategorisiert werden, bei der der Betroffene eine anhaltende und irrationale Angst vor einem Objekt oder einer Situation zeigt, die er in großem Maßstab vermeidet, in der Regel unverhältnismäßig ist zu der tatsächlichen Gefahr. Wenn die Situation nicht vollständig vermieden werden kann, wurde festgestellt, dass er oder sie die Situation mit großer Not ertragen wird, die die beruflichen oder sozialen Aktivitäten erheblich beeinträchtigt. Der Begriff Phobie wird normalerweise in Bezug auf soziale Phobien, spezifische Phobien und Agoraphobie diskutiert. Soziale Phobien umfassen Beschwerden in überfüllten Gebieten oder anhaltende Angst vor öffentlichen Redensarten, während bestimmte Phobien Arachnophobie, die Angst vor Spinnen oder Höhenangst, Höhenangst sind. Agoraphobie ist die Angst, einen vertrauten Bereich wie Zuhause und die Panikattacken, die durch diesen Akt ausgelöst werden können, zu verlassen. Phobien wie Fremdenfeindlichkeit transzendieren und überlappen jedoch viele solcher Kategorien.

Was ist der Unterschied zwischen Phobie und Angst?

Angst und Phobie sind zwei zusammenhängende Wörter, die oft Hand in Hand gehen.Die Unterschiede zwischen diesen beiden Wörtern verhindern jedoch, dass sie als Synonyme für einander verwendet werden.

• Angst ist eine normale menschliche Emotion, die durch drohende Zustände ausgelöst wird. Eine Phobie ist eine Angststörung.

• Eine Phobie ist eine irrationale Angst, bei der die Reaktion des Leidenden bei der Vermeidung der genannten Ursache grob unverhältnismäßig ist zu der tatsächlichen Bedrohung durch das Objekt oder die Situation. Angst ist eine rationalisierte und gerechtfertigte Emotion, die als Antwort auf eine bedrohliche Situation kommt.

• Die Reaktion, die durch Angst verursacht wird, kann bewältigt werden. Die Reaktionen, die durch Phobien ausgelöst werden, sind in der Regel extrem und können nicht kontrolliert werden.

• Eine Phobie kann medizinisch behandelt werden. Angst kann nicht sein und sollte nicht medizinisch behandelt werden.