Unterschied zwischen Fermentation und Atmung

Fermentation gegen Atmung

sind Fermentation und Atmung übliche Terminologien im Bereich der Biologie und ein weit verbreitetes Phänomen. Abgesehen davon, dass sie den gleichen Zweig der Wissenschaft teilen, haben diese beiden Prozesse sicherlich mehr Unähnlichkeiten.

Fermentation

Die Fermentation findet während des anaeroben Zustands statt. Infolgedessen werden Zucker hauptsächlich zu sprudelnden Fettsäuren metabolisiert. Da es keinen Sauerstoff benötigt, verwendet es Glukose als Reaktant und erzeugt dann ATP und andere zusammengesetzte Produkte. Während der primären Fermentation werden Zucker, die aus Maltose und Glucose bestehen, zu Ethanol, Laktat und Kohlendioxid umgewandelt. Es produziert weniger Energie, da es direkt aus Glukose Energie produziert.

Differenz zwischen Fermentation und Atmung

Diese beiden Prozesse erzeugen Energie, die von einem Glukosemolekül abgeleitet wird. Die Fermentation erzeugt die Energie, ohne Sauerstoff zu benötigen, der das Wachstum von Mikroorganismen beschleunigt, wodurch sich die Eigenschaft des Moleküls durch die Wirkung von Enzymen allmählich ändert. Die Atmung erfordert andererseits Sauerstoff, um die Energie aus Zucker zu erzeugen, was wiederum den Zucker durch Glykolisis führt, um ein Pyruvat zu erzeugen. Dieses Pyruvat durchläuft dann zelluläre Veränderungen, wo es verschiedene Verfahren durchläuft und dann ATP als Endergebnis erzeugt.

In Kürze:

• Die Gärung erfolgt unter anaeroben Bedingungen. Infolgedessen werden Zucker hauptsächlich zu sprudelnden Fettsäuren metabolisiert.

• Bei der Atmung handelt es sich um die Erzeugung von Energie, die aus Glukose oder einer anderen organischen Chemikalie stammt, nachdem sie aufgrund eines Molekülzusammenbruchs aus ihren chemischen Bindungen freigesetzt wurde.