Unterschied zwischen Freud und Jung

Freud vs jung, carl jung, wer ist sigmund freud Jung

Den Unterschied zwischen Freud und Jung und den Unterschied zwischen ihren Theorien zu kennen, ist für jeden Psychologiestudenten unverzichtbar, da Sigmund Freud und Carl Jung beide als Psychologen angesehen werden, die einen enormen Beitrag zur Psychologie geleistet haben. Zwischen Freud und Jung blühte eine sehr starke Freundschaft auf, die letztlich aufgrund der Zusammenstöße zwischen ihren theoretischen Unterschieden verblasste. Die Hauptunterschiede sind in der Vorstellung von Unbewusstem, Traumanalyse und Sexualität zu sehen. Dieser Artikel versucht, diese Unterschiede durch ein ausgearbeitetes Verständnis der beiden Theoretiker hervorzuheben.

Wer ist Sigmund Freud?

Sigmund Freud gilt als Vater der modernen Psychologie. Sein Beitrag zur psychoanalytischen Denkschule ist enorm. Nach Freud'schen Theorien liegt der Schwerpunkt auf dem menschlichen Geist und der Kraft des Unbewussten. Er stellte eine Reihe von Theorien vor. In diesem Artikel wird auf die Eisbergtheorie eingegangen, die die Rolle der Unbewussten, Traumanalyse und Konzeption der Sexualität durch den Ödipus- und Electra-Komplex hervorhebt, die deutlich eine Unterscheidung zwischen Freud und Jung hervorheben. Lassen Sie uns zunächst die Eisbergtheorie beachten.

Freud sprach auch von der Traumanalyse. Er glaubte, dass Träume eine Repräsentation der unterdrückten Gefühle des Unbewussten seien, die meist sexueller Art seien. Er erklärte, dass diese verdrängten Emotionen während des Schlafes in Form von Träumen auftreten. Daher sah er eine Notwendigkeit, diese Träume zu analysieren, um den Geist des Individuums zu erfassen. Freud hatte eine Vielzahl von Bildern, die er mit bestimmten Definitionen begleitete, um den Zustand des Individuums zu verstehen, er betrachtete dies als Traumwörterbuch.

Sigmund Freud

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Psychologen ist der Begriff der Sexualität. Freuds Theorien sind mit der Vorstellung von Sexualität und sexuellen Wünschen eingefärbt. Dies ist deutlich in seinem Konzept des Ödipus-Komplexes während der psychosexuellen Stadien zu sehen. Dies bezieht sich auf das sexuelle Verlangen, mit dem das männliche Kind die Mutter sieht und einen Groll und Eifersucht gegenüber dem Vater, den das Kind als Konkurrenz visualisiert, beherbergt.Dies kann sogar zu Kastrationsangst führen. Der Electra-Komplex ist das Gegenteil von diesem Konzept, wo es das weibliche Kind anspricht, das Ressentiment und Eifersucht der Mutter und das sexuelle Verlangen nach dem Vater beherbergt, was zu Penisneid führt.

Wer ist Carl Jung?

Carl Jung gilt als Begründer der analytischen Psychologie. Die theoretischen Unterschiede und Abweichungen vom Freud'schen Rahmen lassen sich deutlich an den Annahmen der analytischen Psychologie von Jung erkennen. Erstens, wenn man auf das Konzept des Unbewussten achtet, das beide Psychologen fasziniert, kann man deutlich zwischen der Interpretation des menschlichen Geistes oder der Psyche unterscheiden. Jung glaubte, dass die menschliche Psyche aus drei Komponenten besteht, nämlich dem Ich, dem persönlichen Unbewussten und dem kollektiven Unbewussten.

Das Ego ist der bewusste Verstand, der die Gefühle und Erinnerungen einschließt, die ein Individuum wahrnimmt. Das persönliche Unbewusste ist identisch mit dem Freudschen Unbewussten, wo die verborgenen Ängste, Erinnerungen und Wünsche gespeichert sind. Der Unterschied kann durch die Idee des kollektiven Unbewussten hervorgehoben werden. Dieses kollektive Unbewusste wird von Individuen durch genetische Zusammensetzung und Geschichte geteilt. Es beinhaltet die Einheit der menschlichen Erfahrung, mit der man geboren wird.

Genauso wie Freud glaubte Jung, dass die Traumanalyse wichtig war, da sie ein Tor zum Unbewussten schuf. Im Gegensatz zu Freud glaubte Jung, dass dies nicht immer sexuelle Begierden waren, die unterdrückt wurden, sondern symbolische Bilder, die nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in der Zukunft eine Vielzahl von Bedeutungen mit sich brachten. Er war gegen die Idee, für jeden Traum eine strikte Interpretation zu haben, wie es Freud tat.

Carl Jung

Jung lehnte den Ödipus- und Electra-Komplex ab, als er die Verbindung zwischen Eltern und Kind als Grundlage von Liebe, Fürsorge und Sicherheit ansah. Er glaubte auch, dass die Konzentration auf Sexualität zu viel sei und dass die libidinöse Energie verschiedene Ergebnisse haben könne, von denen Sexualität nur eine sei.

Was ist der Unterschied zwischen Freud und Jung?

• Sowohl Freud als auch Jung glaubten, dass die menschliche Psyche aus drei Komponenten besteht.

• Während Freud die Psyche vom Unbewussten, Vorbewussten und Bewussten trennte, teilte sich Jung als das Ich, das persönliche Unbewusste und das kollektive Unbewusste.

• Der Hauptunterschied, wenn es um die Psyche geht, ist die Einbeziehung des kollektiven Unbewussten durch Jung.

Beide betrachteten die Traumanalyse als wichtig, aber Jung glaubte, dass alle Träume ihre Bedeutung nicht aus sexuellen Assoziationen ableiten und kreative Implikationen haben können, die über die Vergangenheit hinaus in die Zukunft gehen.

Jung verwarf die Konzepte von Ödipus und Electra in psychosexuellen Stadien.

• Freuds Vereinigung der libidinösen Energie mit dem Geschlechtsinstinkt wurde von Jung abgelehnt und mit einer größeren Bedeutung versehen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung:

"Sigmund Freud 1926" von Ferdinand Schmutzer - historischer Druck. (Public Domain)

  1. "Jung 1911" di Anonimo - Druckgrafik und Fotografie.Kongressbibliothek (Gemeinfreiheit)