Differenz zwischen GFP und YFP

GFP gegen YFP

GFP und YFP sind zwei sehr unterschiedliche fluoreszierende Proteine, die von Aequorea victoria, einer Qualle, stammen. Viele marine Organismen haben ähnliche grün fluoreszierende Proteine, aber GFP bezieht sich auf ein Protein, das ursprünglich aus dieser bestimmten Qualle isoliert wurde. YFP ist eine genetische Mutante des GFP.

GFP

GFP steht für Green Fluorescent Protein. Das Hauptmerkmal von grün fluoreszierendem Protein ist, dass es, wenn es blauem UV-Licht ausgesetzt wird, eine grüne Fluoreszenz zeigt. GFP besteht aus 238 Aminosäuren. Fluoreszierende Proteine ​​haben zwei Peaks, einen Anregungspeak und einen Emissionspeak. GFP zeigt einen Anregungspeak bei Wellenlängen von 395 nm, und sein Emissionspeak ist 509 nm Wellenlängen. 509 nm im sichtbaren Spektrum ist der untere grüne Teil. Die Quantenausbeute oder QY des grün fluoreszierenden Proteins beträgt 0.79. Die Quantenausbeute bezieht sich auf die Häufigkeit, mit der ein Ereignis auftritt, wenn ein strahlungsinduzierter Prozess pro Photon stattfindet. In diesem Fall bezieht sich das "Ereignis" auf die Emission von Photonen.

GFP ist sehr nützlich in der Molekular- und Zellbiologie. Es wird als "Reporter des Ausdrucks" verwendet. Reportergene sind Gene, die von Wissenschaftlern und Forschern verwendet werden, um sich an ein anderes Gen zu binden, das sie untersuchen. Sie helfen beim Messen und Anzeigen, ob ein Gen von einer Organismuspopulation oder -zelle exprimiert wurde. Sie werden auch als Biosensoren verwendet.

Für die Entdeckung von GFP und seiner Entwicklung erhielten Roger Tsien, Osamu Shimomura und Martin Chalfie den Nobelpreis 2008.

YFP

YFP steht für Yellow Fluorescent Protein. Es ist eine Mutante des ursprünglich abgeleiteten grün fluoreszierenden Proteins von der Qualle Aequorea Victoria. YPF hat auch zwei verschiedene Spitzen; sein Emissionspeak ist 527 nm und sein Anregungspeak ist 515 nm. Die Verwendung von YFP ist ähnlich oder gleich wie bei GFP in der Molekularbiologie.

YFP hat 3 verbesserte Versionen; Ypet, Citrin und Venus. Die besonderen Eigenschaften dieser verbesserten Versionen sind, dass sie eine geringere Chloridempfindlichkeit aufweisen und schneller reifen; Sie haben die Helligkeit aufgrund der Quantenausbeute erhöht. Sie werden typischerweise als Empfänger für FRET-Sensoren verwendet. FRET steht für Fluoreszenzresonanzenergietransfer. Sie werden auch als RET oder EET, Resonanzenergietransfer bzw. elektronischer Energietransfer bezeichnet. Es ist ein Mechanismus, der den Energietransfer zwischen zwei Chromophoren beschreibt.

Zusammenfassung

  1. GFP steht für Green Fluorescent Protein, das ursprünglich von der Qualle Aequorea Victoria stammt. YFP steht für Yellow Fluorescent Protein. Es ist eine Mutante des ursprünglich abgeleiteten grün fluoreszierenden Proteins aus der Qualle Aequorea Victoria.
  2. GFP zeigt einen Anregungspeak bei Wellenlängen von 395 nm, s und sein Emissionspeak ist 509 nm Wellenlängen.Der YFP-Emissionspeak ist 527 nm und der Anregungspeak ist 515 nm.
  3. GFP ist sehr nützlich in der Molekular- und Zellbiologie. Es wird als "Reporter des Ausdrucks" verwendet; YFP werden typischerweise als Empfänger für FRET-Sensoren verwendet.
  4. YFP hat drei verbesserte Versionen Ypet, Citrine und Venus.