Differenz zwischen GICS und Anleihen

GICS wählen vs Bonds

Wenn die Weltwirtschaft noch in Bewegung ist, wäre es klug, sehr vorsichtig mit den Anlagen zu sein, in die sie ihre Fonds investieren. Soll man die risikoärmeren, aber wenig lohnenden Investitionen machen, oder sollte man die Würfel werfen und riskieren Sie risikoreiche aber potenziell renditestarke Anlagen? Das kann ein Rätsel sein. Zwei der verfügbaren Anlageoptionen sind das garantierte Anlagezertifikat (GIC) und Anleihen, aber man würde gut daran tun, die signifikanten Unterschiede von jedem von ihnen zu verstehen.

Das Garantierte Anlagezertifikat (auch GIC genannt) ist eine Form des Anlagezertifikats in Kanada. Es zeichnet sich durch eine garantierte Rendite nach Ablauf einer bestimmten Zeit aus. Diese Garantie wird von der Canada Deposit Insurance Corporation überwacht und durchgesetzt. Bei einer GIC trifft die Person, die in eine Anlage investiert, eine Vereinbarung, die Fonds bis zum Ablauf der vorgeschriebenen Frist unberührt zu lassen oder, in finanzieller Hinsicht, "ausgereift" zu sein. "Denken Sie daran, dass das Unternehmen, dem die Person in ein GIC investiert hat, das Geld ausleiht und damit einverstanden ist, den Investor dafür zu bezahlen, und dass die Rückzahlung durch die Versicherung ungeachtet des Ergebnisses sichergestellt wird. Ein GIC ist eine sehr risikoarme Investition. Dies bedeutet jedoch auch, dass die Erträge nicht so lukrativ sind wie andere ähnliche Anlagen. Es gibt Optionen für GIC mit höheren Renditen, die von einigen Banken und Treuhandgesellschaften angeboten werden, wie zum Beispiel GICs für den Marktwachstum, aber diese haben einen vergleichenden Risikofaktor, bei dem die Zinsen niedriger oder sogar Null sein können (da die Rendite dieser Arten von GICs auf Markttrends basiert) und Wachstum).

Ein GIC kann als registriert oder nicht registriert klassifiziert werden. Die meisten GIC beginnen mit einer Investition von mindestens 500 US-Dollar. 00. Der Zinssatz kann variieren in Abhängigkeit von verschiedenen Variablen, ist aber oft unter 10 Prozent pro Jahr. Die Länge der Zeit für eine GIC ist ebenfalls variabel und liegt zwischen sechs Monaten und mehreren Jahren (bis zu zehn Jahren). Es kann sogar einem Bankdepot sehr ähnlich sein. Unabhängig von der Länge der Laufzeit kann eine GIC am Ende der genannten Frist als steuerpflichtiges Einkommen eingelöst werden, obwohl die Option, die Investition für eine neue Laufzeit zu erneuern, verfügbar ist (und oft aus offensichtlichen Gründen gefördert wird). Es besteht auch die Möglichkeit, vorzeitig aus der Vereinbarung auszutreten, aber dies ist nicht ideal, da die Vereinbarung für eine GIC häufig eine Bestimmung enthält, dass keine Zinsen gezahlt werden oder sogar, dass der Investor eine Gebühr bezahlen muss.

Am anderen Ende des Spektrums funktioniert eine Bindung sehr ähnlich. Während GICs ausschließlich in Kanada angeboten werden, werden Anleihen in den meisten anderen Ländern angeboten, insbesondere in den Vereinigten Staaten. Es ist auch nicht auf Bank- und Treuhandunternehmen beschränkt, da Anleihen von Unternehmen, Kommunen, Staaten und nationalen Regierungen (wie im Falle von Staatsanleihen oder Schatzanweisungen, auch "T-Bills" genannt) herausgegeben werden können.Die in diese Anleihen investierten Mittel werden dann vom Emittenten für verschiedene Aktivitäten verwendet (oft für weitere Rentabilität oder Renditeerhöhung). Genau wie ein GIC gibt eine Anleihe einen Zinssatz an und wann die Hauptinvestition zurückgegeben wird. Der Zeitraum für eine Anleihe kann je nach Emittent auch sehr unterschiedlich sein (Unternehmens- und Kommunalanleihen bewegen sich typischerweise in Jahren, Staatsanleihen können zwischen 90 und Jahrzehnten liegen). Dazwischen erhält der Emittent auch einen festen Zinssatz, der oft halbjährlich (d. H. Alle sechs Monate) zurückgezahlt wird. Es gibt eine Vielzahl von Anleihen mit damit verbundenen Renditen, unterschiedlichen Laufzeiten und damit einhergehenden Risiken von festverzinslichen Anleihen über Kriegsanleihen bis hin zu Inhaberschuldverschreibungen. Einige sind sogar "liquide", wie im Falle einer kündbaren Anleihe, bei der es kein festes Fälligkeitsdatum gibt, und der Anleger kann sie jederzeit ohne Vertragsstrafe einlösen.

Investitionsoptionen sind etwas, das jede Person berücksichtigen sollte, insbesondere, wenn sie ein bestimmtes Alter erreichen. Wissen über GICs und Anleihen sowie andere ihrer Art kann erheblich sein bei der Entscheidung, wie man sein hart verdientes Geld für zukünftige Renditen investiert.

Zusammenfassung:

1. Sowohl ein Garantiertes Investmentzertifikat (GIC) als auch eine Anleihe sind Anlagemöglichkeiten, bei denen ein Emittent sich verpflichtet, die Gläubigerzinsen nach einem vereinbarten Zeitraum im Zeitablauf und den Kapitalbetrag zu zahlen.
2. Ein GIC ist eine in Kanada verfügbare Anlageform, die von Bank- und Treuhandgesellschaften ausgestellt wird und von der Canada Deposit Insurance Corporation versichert ist.
3. Eine Anleihe ist in den meisten Teilen der Welt eine Investition, die von Unternehmen, Kommunen und auf nationaler Ebene ausgegeben werden kann.
4. GICs sind in der Regel risikoarm, haben jedoch ein geringeres Renditepotenzial und wenige Optionen. Anleihen können je nach Emittent und Typ des Anlegers variieren.