Unterschied zwischen Glutamin und L-Glutamin

Glutamin Glutamin

Aminosäure ist ein einfaches Molekül mit C, H, O, N und kann S sein. Es hat die folgende allgemeine Struktur.

Es gibt etwa 20 gemeinsame Aminosäuren. Alle Aminosäuren haben eine -COOH-, -NH 2 -Gruppen und eine -H-Bindung an einen Kohlenstoff. Der Kohlenstoff ist ein chiraler Kohlenstoff, und Alpha-Aminosäuren sind die wichtigsten in der biologischen Welt. D-Aminosäuren werden nicht in Proteinen und nicht im Metabolismus höherer Organismen gefunden. Einige sind jedoch wichtig für die Struktur und den Metabolismus von niederen Lebensformen. Neben den üblichen Aminosäuren gibt es eine Reihe von nicht-Protein-abgeleiteten Aminosäuren, von denen viele entweder metabolische Zwischenprodukte oder Teile von Nichtprotein-Biomolekülen (Ornithin, Citrullin) sind. Die R-Gruppe unterscheidet sich von Aminosäure zu Aminosäure. Die einfachste Aminosäure, wobei die R-Gruppe H ist, ist Glycin. Gemäß der R-Gruppe können Aminosäuren in aliphatische, aromatische, nichtpolare, polare, positiv geladene, negativ geladene oder polare ungeladene usw. kategorisiert werden. Aminosäuren, die als Zwitterionen im physiologischen pH 7 vorhanden sind. 4. Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Proteinen. Wenn sich zwei Aminosäuren zu einem Dipeptid verbinden, findet die Kombination in der Gruppe -NH 2 einer Aminosäure mit einer -COOH-Gruppe einer anderen Aminosäure statt. Ein Wassermolekül wird entfernt und die gebildete Bindung ist als Peptidbindung bekannt.

Glutamin

Glutamin ist eine der wichtigsten Aminosäuren, die nicht essentiell ist. Es wird als Gln abgekürzt. Seine R-Gruppe hat eine zusätzliche Aminogruppe. Es steht in Zusammenhang mit der Struktur von Glutaminsäure, außer dass Glutamin anstelle der Hydroxylgruppe von Glutaminsäure eine Amidseitenkette aufweist. Glutamin hat die folgende Struktur.

Glutamin ist die am häufigsten vorkommende freie Aminosäure im menschlichen Blut. Seine Konzentration im Blut liegt bei 500-900 μmol / L. Glutamin wird von den CAA- und CAG-Codons produziert. Es wird aus Glutamat und Ammoniak durch das Enzym Glutamat-Synthetase synthetisiert. Es wird hauptsächlich in Muskeln produziert, und kleine Mengen werden aus der Lunge und dem Gehirn freigesetzt.

Glutamin hat verschiedene Funktionen in den biologischen Systemen. Es beteiligt sich an der Bildung von Proteinen, wie es jede andere Aminosäure tun würde. Glutamin ist verantwortlich für die Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts in den Nieren. Es fungiert als Stickstoff- und Kohlenstoffquelle sowie als Energiequelle nach Glukose. Das aus den Stoffwechselaktivitäten stammende Ammoniak ist für Zellen frei, wenn es frei ist. Glutamin ist eine ungiftige Art, Ammoniak im Blut zu transportieren.

L-Glutamin

Glutamin ist ein chirales Molekül mit nicht überlagernden Spiegelbildern. Daher gibt es zwei Isomere für Glutamin als L-Glutamin und d-Glutamin.Unter beiden ist L-Glutamin im Körper reichlich vorhanden und nimmt an verschiedenen Funktionen teil.

Rindfleisch, Hühnchen, Eier, Fisch, Milch, Kohl, Rüben, Bohnen, Spinat und Petersilie sind diätetische Quellen für L-Glutamin.

Glutamin gegen L-Glutamin

  • L-Glutamin und D-Glutamin sind zwei Isomere von Glutamin.
  • L-Glutamin ist in Organismen reichlich vorhanden als D-Glutamin.
  • L-Glutamin wird für Zellkulturen als Nahrungsergänzungsmittel verwendet.