Unterschied zwischen gutem und schlechtem Cholesterin

Gut gegen schlechtes Cholesterin

Heutzutage beobachten immer mehr Menschen, was sie essen. Obwohl viele von ihnen dies tun, um Gewicht zu verlieren und gut auszusehen, schenkt eine große Mehrheit dem, was sie aus gesundheitlichen Gründen essen, mehr Aufmerksamkeit. Ernährungswissenschaftler und Mediziner haben betont, dass ein hoher Cholesterinspiegel im Körper zu einer Vielzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann, so sehr, dass viele Menschen sich davor hüten, etwas aufzunehmen, das Cholesterin enthalten könnte.

Die Sache ist, es gibt zwei Arten von Cholesterin. Es gibt die schlechte Art von Cholesterin, die eine Vielzahl von Krankheiten und Krankheiten verursacht, und dann gibt es die gute Art von Cholesterin, die tatsächlich hilft, unsere allgemeine Gesundheit zu verbessern. Dieser Leitfaden wird Ihnen helfen, mehr über die Unterschiede zwischen gutem und schlechtem Cholesterin zu lernen.

Cholesterin ist im Grunde eine Art von Fett, auch als Lipide bezeichnet, die natürlich vom Körper produziert wird. Es wird auch in den Körper durch den Verzehr einer Vielzahl von tierischen Produkten wie Milchprodukte und Fleisch aufgenommen. Cholesterin ist essentiell für den Körper, da es sich an Proteine ​​bindet und es ermöglicht, dass sie durch den Blutkreislauf zu den verschiedenen Körperzellen transportiert werden. Wenn dies geschieht, werden sie Lipoproteine ​​genannt.

Gutes Cholesterin wird auch als High-Density-Lipoprotein bezeichnet. Diese besondere Art von Cholesterin enthält mehr Proteine ​​als Lipide. Aufgrund der Tatsache, dass es mehr Proteine ​​als Lipide enthält, neigt es dazu, mit zusätzlichen Lipiden zu binden, die im Blutstrom gefunden werden, so dass es zur Verarbeitung in die Leber gebracht und dann natürlich vom Körper verwendet und ausgestoßen werden kann.

Auf der anderen Seite wird schlechtes Cholesterin Low-Density-Lipoprotein genannt. Es ist das komplette Gegenteil von gutem Cholesterin in seiner Zusammensetzung. Dies bedeutet, dass mehr Lipide in jedem Lipoproteinmolekül mit geringer Dichte im Vergleich zu Lipoproteinen mit hoher Dichte gefunden werden. Diese Moleküle sind verantwortlich für den Transport von Lipoproteinen aus der Leber in den Blutkreislauf. Im Gegenzug bewirkt es, dass diese Cholesterinmoleküle sich in den Venen und den Arterien ansammeln und eine Verdickung der Venen- und Arterienwände verursachen. Schließlich wird das Cholesterin auch seinen Weg zu den Blutgefäßen um das Herz machen. Diese Verdickung der Wände der Blutgefäße wird nicht nur den Blutfluss einschränken, sondern auch dazu führen, dass das Herz härter als gewöhnlich arbeitet. Dies ist die Ursache für Herzstillstand, Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Zusammenfassung:

1. Gutes und schlechtes Cholesterin werden aus Molekülen hergestellt, die sowohl Fette als auch Lipide und Proteine ​​enthalten.

2. Gutes Cholesterin, auch als High-Density-Lipoprotein bekannt, enthält mehr Proteine ​​als Fettmoleküle.Auf der anderen Seite enthält schlechtes Cholesterin, auch bekannt als Low-Density-Lipoprotein, mehr Fettmoleküle als Proteinmoleküle.

3. Gutes Cholesterin bindet sich an Lipide, die im Blutstrom gefunden werden, und bringt sie in die Leber, wodurch die Gefahr verringert wird, dass diese Lipide entlang der Wände der Blutgefäße gespeichert werden. Auf der anderen Seite, weil schlechtes Cholesterin hohe Lipidspiegel enthält, werden diese Blutgefäße schließlich die Blutgefäße auskleiden, verdicken und schließlich eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen.