Differenz zwischen Hanf und Cannabis

Hanf vs Cannabis < Cannabis ist die Gattung einer in Zentral- und Südasien heimischen Blütenpflanze mit drei Arten: Cannabis ruderalis, Cannabis sativa und Cannabis indica. Die Pflanzen werden für ihre Fasern und Samen angebaut und werden als Medikamente und Freizeitdrogen verwendet.

Industriehanf kommt aus der Cannabis Ruderalis L-Sorte und hat nur 1,5% Tetrahydrocannabinol oder THC, die Substanz, die eine Person hoch machen kann. Es hat einen hohen Gehalt an Cannabidiol (CBD), der die psychedelischen Wirkungen von THC reduziert.

Hanffaser ist stark und sehr langlebig und somit ein sehr wichtiger Rohstoff für Industrieprodukte. Es wird bei der Herstellung von Papier, Textilien, Kunststoffen, Baumaterialien und anderen Haushaltsprodukten verwendet. Seine Samen sind eine gute Quelle für Protein, Aminosäuren und Fettsäuren.

Hanfsamen können ganz oder als Brei gekocht, zu Mehl verarbeitet und zum Backen von Keksen und Brötchen oder zu Hanfsamenöl verarbeitet und als Zutat in Saucen, Butter und anderen Zutaten hinzugefügt werden. Es kann sogar verarbeitet werden, um Ethanol für Kraftstoff zu produzieren.

Cannabis, auch bekannt als Marihuana, stammt aus Cannabis sativa oder Indica und hat einen sehr hohen Gehalt an Tetrahydrocannabinol. Es enthält bis zu 20% dieses Wirkstoffs, wodurch es sich für medizinische und Freizeitzwecke eignet.

Cannabis zu Erholungszwecken zu verwenden, ist in den meisten Teilen der Welt illegal, abgesehen von einigen, die es wie die Niederlande, Deutschland, Spanien und Österreich legalisiert haben. Es ist eine wirksame Behandlung von Erbrechen und Übelkeit, stimuliert den Appetit bei AIDS-und Krebspatienten, Behandlung von Glaukom und Magen-Darm-Probleme.

Marihuana oder Cannabis wird normalerweise in warmen, feuchten und feuchten Gebieten angebaut, in denen sie im Gegensatz zu Hanf, die überall angebaut werden können, die besten Samen und Blüten produzieren können. Außerdem braucht Cannabis viel Platz, weil sich seine Äste ausbreiten können, was sich von Hanf unterscheidet, der erwachsen sein muss.

Beide Pflanzen brauchen Genehmigungen, um zu wachsen. Und auch wenn es nicht illegal ist, Hanf zu kultivieren, benötigen die Erzeuger noch eine spezielle Genehmigung der DEA. Es ist erforderlich, dass das Gebiet Zäune und Wachen haben muss, um Menschen fernzuhalten.

Zusammenfassung:

1. Hanf stammt aus der Cannabis Ruderalis L-Varietät der Pflanzengattung Cannabis, während Marihuana aus der Cannabis sativa- oder Indica-Varietät derselben Pflanzengattung stammt.

2. Stämme und Zweige von Hanfpflanzen sind stark und haltbar, während Cannabis oder Marihuana weich sind.
3. Es ist nicht illegal, Hanf anzubauen, aber wie Cannabis oder Marihuana erfordert es eine Genehmigung zum Pflanzen, und es gibt mehrere Einschränkungen.
4.Während Hanfsamen als Nahrung verarbeitet werden können, wie es in Mehl gemahlen wird, um Gebäck zu machen und es als Brei zu konsumieren, werden Hanfsamen gewöhnlich geraucht.
5. Hanf braucht nur eine kleine Fläche, um sich zu kultivieren, da Cannabis oder Marihuana eine größere Fläche benötigt, weil seine Blätter ausgewachsen sein müssen.
6. Cannabis oder Marihuana ist eine wirksame Behandlung gegen Übelkeit und Erbrechen und um den Appetit bei Patienten zu stimulieren sowie bestimmte Augen- und Magen-Darm-Beschwerden zu behandeln, während Hanf als Brennstoff verwendet werden kann, abgesehen von seiner Verwendung als Rohmaterial für industrielle Produkte.