Differenz zwischen Hicks und Slutsky

Hicks vs Slutsky

Menschen haben unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse. Wünsche und Bedürfnisse sind zwei verschiedene Begriffe. Du kannst ohne Bedürfnisse leben, aber du kannst ohne Bedürfnisse nicht leben. Essen ist ein Bedürfnis; es wird jedoch zu einem Mangel, wenn du ein Essen willst, das du wirklich nicht essen musst.

Da die Welt ein verlockender Ort ist, wollen wir mehr Dinge haben. Wir konzentrieren uns nicht sehr auf unsere Bedürfnisse; stattdessen konzentrieren wir uns auf unsere Wünsche. Damit hat die Nachfrage nach mehreren Produkten zugenommen. Wir gehören zu einer technisch versierten Welt. Zuvor waren Sie, als Sie einen Computer besaßen, eine der Eliten. Fast jeder hat jedoch seinen eigenen Computer zu Hause. Einen Computer zu haben ist heutzutage keine große Sache. Es wird nur die Rede von der Stadt sein, wenn Sie eine sehr teure Marke von Computern kaufen.

Da PCs in unserer Gesellschaft sehr gefragt sind, sind die Preise für Computer gestiegen. Da die Menschen jedoch nach günstigeren Marken suchen, sind auch die Preise für Computer gesunken. Der Preis hängt von den Wünschen der Leute ab. Dies ist auch vergleichbar mit Feiertagen. Zum Beispiel, wenn Weihnachten nah ist, steigen die Preise für Früchte, Schinken und Pasta. Die Hersteller nutzen die Weihnachtszeit, weil sie wissen, dass viele Menschen diese Lebensmittel kaufen werden, weil es Weihnachten ist. Wenn es nicht mehr die Ferienzeit ist, werden die Preise fallen. Deshalb beginnen unsere Mütter ihren Weihnachtsessenkauf, wenn die "-ber" Monate in den Kalender eintreten. Unsere Mütter sind sehr weise, weil sie wissen, dass die Preise für Schinken und Pasta noch niedrig sind, wenn der Dezember noch nicht da ist.

Mehrere mikroökonomische Theorien und Funktionen können die Situation erklären. Einige davon sind die Hicks-Nachfragefunktion und die Sluzky-Gleichung. Die Unterschiede zwischen Hicks und Slutsky sind folgende.

Hicks Demand-Funktion

Die Hicks-Demand-Funktion ist auch als Compensated Demand-Funktion bekannt. Dies ist nach John Richard Hicks benannt. Er war ein Ökonom britischer Herkunft, und er galt als einer der einflussreichsten Ökonomen, die im 20. Jahrhundert große Beiträge leisteten.

Laut Wikipedia ist "eine Hicks'sche Nachfragekorrespondenz die Nachfrage eines Verbrauchers nach einem Warenpaket, die ihre Ausgaben minimiert und gleichzeitig ein festes Niveau eines Nutzens liefert. "Während die Hicks'schen Nachfragefunktionen praktische Hilfsmittel für mathematische Operationen sind, gibt es keine Notwendigkeit, das eigene Einkommen oder Vermögen zu repräsentieren.

Hicks'sche Anforderungsfunktionen sind mit den Marshall-Anforderungsfunktionen verbunden, die dann durch die Slutsky-Gleichung grundlegend miteinander verknüpft sind. Marshall-Nachfragefunktionen stammen aus dem Utility-Maximierungsproblem, während Hicks-Nachfragefunktionen aus dem Ausgabenminimierungsproblem stammen.Hicks'sche Nachfragefunktionen sind eng mit Ausgabenfunktionen verknüpft.

Sluzky-Gleichung

Die Sluzky-Gleichung wird auch als Slutsky-Identität bezeichnet. Diese mikroökonomische Gleichung wurde nach Eugen Slutsky benannt. Eugen Slutsky war ein bekannter russischer Ökonom, Statistiker und politischer Ökonom. Die Sluzky-Gleichung zeigt die relativen Veränderungen zwischen der Marshall-Nachfrage und den Hicks'schen Nachfragefunktionen.

Diese Gleichung zeigt, dass sich die Nachfrage aufgrund von Preisänderungen ändert. Es hat zwei Effekte; der Substitutionseffekt und der Einkommenseffekt. Der Substitutionseffekt tritt aufgrund des Wechselkurses zwischen zwei Gütern auf. Der Einkommenseffekt entsteht als Folge einer Änderung der Kauffähigkeit des Verbrauchers. Der Substitutionseffekt ist immer negativ, während der Einkommenseffekt positiv oder negativ sein kann.

Zusammenfassung:

  1. Die Nachfrage ändert sich aufgrund der Präferenzen, des Einkommens und des Preises der Waren.

  2. Hicks Demand Function ist auch als Compensated Demand Function bekannt. Dies ist nach John Richard Hicks benannt.

  3. Die Sluzky-Gleichung wird auch als Slutsky-Identität bezeichnet. Diese mikroökonomische Gleichung ist nach Eugen Slutsky benannt.