Unterschied zwischen IgG und IgE

IgG vs IgE vorschreibt > Wenn Sie über Nahrungsmittelallergien und einige andere Arten von allergischen Reaktionen sprechen, fragen Sie sich vielleicht, warum Ihr Allergologe oder Hausarzt verschreibt, dass Sie sich Tests wie den IgG- und IgE-Tests unterziehen. Diese technischen Begriffe sind eigentlich Akronyme für zwei verschiedene Arten von Immunglobulinen, im Volksmund als Antikörper bekannt. Diese Y-förmigen Kämpfer helfen bei der Bekämpfung von eindringenden Krankheitserregern und sind in fünf Bereiche unterteilt, zu denen IgG und IgE gehören.

Das IgG-Immunglobulin ist wahrscheinlich das, was Ihr gemeinsames Konzept eines Antikörpers ist. Obwohl sie kleiner als andere Kämpfer sind, sind sie dennoch zahlenmäßig am stärksten. Dieser Antikörper ist einzigartig in dem Sinne, dass er die Plazenta passieren kann, um einen Schutz für den Fötus zu bieten. Sogar nach der Geburt eines neugeborenen Kindes sind IgGs immer noch da, um virale oder bakterielle Infektionen zu bekämpfen. Sie dienen als vorläufige Verteidigungslinie, bevor die Immunzellen sie schließlich bei der Immunantwort unterstützen.

Im Gegensatz dazu befindet sich das IgE-Immunglobulin in anderen Bereichen des Körpers wie Haut, Schleimhäute und Lunge. Diese Kämpfer sind häufiger in Menschen, die in der Regel Allergien erleben. Sie sind speziell mit der Reaktion auf Fälle von Tierhaare Allergien, Pilz-Sporen-Infektionen und andere pollenbedingten Bedenken beauftragt. Dies spielt auch eine wichtige Rolle bei Helminth Parasitäre Erkrankungen.

Wenn man in der Lage ist, die Konzentrationen dieser Immunglobuline sorgfältig zu überwachen, kann eine radikale Zunahme oder Abnahme von beiden eine fortlaufende Pathologie bedeuten. Der IgG-Spiegel steigt mit Lebererkrankungen, rheumatoider Arthritis und Mangelernährung. Bei einigen seltenen Erkrankungen wie lymphatische Aplasie, chromosomale lymphoblastische Leukämie, Bence-Jones-Proteinämie und IgA-Myelom nimmt sie ab. Im Gegensatz dazu erhöht sich der IgE-Spiegel in Gegenwart von Ekzemen, Asthma, anaphylaktischem Schock und Heuschnupfen. Es verringert sich in Fällen wie Hypogammaglobulinämie und kongenitale Agammaglobulinämie.

Traditionelle Nahrungsmittel-Allergietests konzentrieren sich auf das Vorhandensein von reinen IgE-Reaktionen und deshalb wird es als der häufigste Test für Allergien bezeichnet. Dies kann fast sofort nach der Einnahme von Allergenen oder bei direktem Kontakt beobachtet werden. Diese Art von Reaktion manifestiert sich mit einer geschwollenen Zunge und Lippen, Blähungen und Schmerzen, plötzlichem Durchfall und auch Nesselsucht, obwohl dies von nicht-Allergie-verursachten Symptomen begleitet sein kann. Die meisten Nahrungsmittelallergien sind jedoch IgG und nicht IgE, was einige Stunden nach dem Beginn der Reaktion stattfinden kann.

Zusammenfassung:

1. Das IgG-Immunglobulin ist im Vergleich zu IgE kleiner.

2. Das IgG ist mehr als das IgE.
3. IgG kann die Plazentaschranke schwangerer Mütter kreuzen und dem wachsenden Fötus zusätzlichen Schutz bieten.
4. Die meisten Nahrungsmittelallergien sind IgG in der Natur.
5. IgE hat im Gegensatz zum verzögerten Auftreten in IgG-Reaktionen unmittelbare Symptome.