Unterschied zwischen Impressionismus und Expressionismus

Schlüsselunterschied - Impressionismus vs. Expressionismus

Impressionismus und Expressionismus sind zwei Bewegungen, die in der Kunstwelt auftauchten, zwischen denen ein Schlüsselunterschied identifiziert werden kann. Der Impressionismus war eine Kunstbewegung, die sich in den 1860er Jahren in Paris entwickelte. Expressionismus war eine Bewegung, die 1905 in Deutschland auftauchte. Der Hauptunterschied zwischen Impressionismus und Expressionismus ist , während der Impressionismus versuchte, den Eindruck oder die momentane Wirkung einer Szene festzuhalten, der Expressionismus präsentierte die übersteigerten und verzerrten Emotionen durch die Kunst . Lassen Sie uns anhand dieses Artikels die Unterschiede zwischen den beiden Bewegungen im Detail untersuchen.

Was ist Impressionismus?

Der Impressionismus war eine Kunstbewegung, die sich in den 1860er Jahren in Paris entwickelte. Der Impressionismus hatte großen Einfluss auf Künstler in Europa und den Vereinigten Staaten. Der Impressionismus begann mit Künstlern, die von den etablierten Kunstinstitutionen oft abgelehnt wurden. Das Hauptmerkmal des Impressionismus war, dass es versucht, den Eindruck zu erfassen. Mit anderen Worten konzentrierte sich der Künstler auf die Erfassung der momentanen Wirkung der Szene. Dies führte über die Realität hinaus und konzentrierte sich spontan auf die Lichteffekte.

Einige der mit impressionistischen Bewegungen assoziierten Künstler sind Alfred Sisley, Camille Pissaro, Mary Cassatt, Claude Monet, Edgar Degas und Pierre-Auguste Renoir. Diese Künstler der impressionistischen Bewegung tendierten dazu, beim Malen lebhafte Farben zu verwenden und wählten auch Szenen aus dem Freien als Thema. Die Spezialität war, dass die Mehrzahl der Bilder festhält, wie eine bestimmte Szene einen Blick erhaschen würde.

Was ist Expressionismus?

Expressionismus war eine 1905 in Deutschland entstandene Bewegung. Von 1905 bis 1920 existierte die klassische Phase des Expressionismus. In gewisser Weise kann diese Bewegung als Reaktion auf den Impressionismus betrachtet werden. Der Expressionismus betonte auch den Verlust von Authentizität und Spiritualität, der in der Welt zu sehen war. Die Verzerrung und Übertreibung der Bilder unterstreichen diese Idee sehr gut. Die expressionistische Kunst zeigte auch die sozialen Übel und betonte Themen wie Kapitalismus, Entfremdung, Urbanisierung usw.

Die symbolistischen Strömungen der Kunst des 19. Jahrhunderts hatten einen deutlichen Einfluss auf den Expressionismus. Künstler wie Vincent Van Gogh, James Ensor, Edvard Munch, Henri Matisse, Marc Chagall, Paul Klee, Wassily Kandinsky, Franz Marc und August Maske sind mit der expressionistischen Bewegung verbunden.Anders als die Impressionisten tendierten Expressionisten dazu, starke Farben zu verwenden, um ein Gefühl von Dunkelheit und Angst hervorzuheben. Ein weiterer Unterschied, der betont werden kann, ist, dass mit der Entstehung des Expressionismus die Darstellung der äußeren Realitäten abnimmt und die Darstellung innerer Emotionen anerkannt wird.

Was ist der Unterschied zwischen Impressionismus und Expressionismus?

Definitionen des Impressionismus und des Expressionismus:

Impressionismus: Der Impressionismus war eine Kunstbewegung, die sich in den 1860er Jahren in Paris entwickelte.

Expressionismus: Expressionismus war eine Bewegung, die 1905 in Deutschland auftauchte.

Merkmale des Impressionismus und Expressionismus:

Natur:

Impressionismus: Der Impressionismus versuchte, den Eindruck oder die momentane Wirkung einer Szene festzuhalten.

Expressionismus: Der Expressionismus präsentierte die übertriebenen und verzerrten Emotionen durch Kunst.

Kennzahlen:

Impressionismus: Alfred Sisley, Camille Pissaro, Mary Cassatt, Claude Monet, Edgar Degas und Pierre-Auguste Renoir sind einige Schlüsselfiguren.

Expressionismus: Vincent van Gogh, James Ensor, Edvard Munch, Henri Matisse, Marc Chagall, Paul Klee, Wassily Kandinsky, Franz Marc und August Maske sind einige Künstler der expressionistischen Bewegung.

Farben:

Impressionismus: Die Bilder waren voller lebendiger Farben.

Expressionismus: Für Gemälde wurden starke, intensive Farben verwendet.

Emotionen:

Impressionismus: Emotionen wurden mit Realitäten gekoppelt.

Expressionismus: Emotionen werden durch Kunst erhöht.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. Monet Seerosen 1916 Von Claude Monet - wahrscheinlich bildum. de, [Public Domain] über Wikimedia Commons

2. Der Schrei von Edvard Munch - WebMuseum bei ibiblioPage [Public Domain] über Wikimedia Commons