Unterschied zwischen Erhitzung und Irideszenz

Glühen gegen Iridescence

Was ist Glühen?

Erhitzung ist der Prozess der Erzeugung von Licht aus einem erhitzten festen Material. Dieses Licht ist in der sichtbaren elektromagnetischen Strahlung; deshalb sehen wir es als eine Farbe an. Anderenfalls können von einem heißen Objekt auch andere Arten von Strahlung emittiert werden (Wärmestrahlung), aber dies wird nicht als Glühen angesehen. Das Licht wird durch die erhöhte Temperatur erzeugt. Daher ist Glutamat eine besondere Art von Wärmestrahlung. Das Grundprinzip der Glühbehandlung besteht darin, den Atomen durch Erhitzen Energie zu geben. Wenn ein Körper erhitzt wird, wird zuerst rot (an diesem Punkt sendet das Objekt genügend Strahlung aus, damit wir die Farbe beobachten können). Rot ist die niedrigste Energiefarbe im sichtbaren Bereich, die wir beobachten können. Bei weiterer Erwärmung wird es weiß. Wir sehen es als weiß an, weil wir dem Material genügend Energie geben, so dass die Elektronen darin auf so viele verschiedene Arten angeregt werden und die Sammlung von diesen als weißes Licht beobachtet werden kann. Zum Beispiel sehen wir eine Glühbehandlung, wenn ein Eisenstab auf eine hohe Temperatur erwärmt wird. Dann beginnt Eisenbarren in roter und oranger Farbe zu leuchten, was wir sehen können. Daher wurde ein Teil der zugeführten Wärmeenergie an die Eisenstange in Lichtenergie umgewandelt. Die Glühlampe wird in Glühlampen zur Erzeugung von Licht verwendet. In diesen Glühbirnen wird ein Faden verwendet, der einer sehr hohen Temperatur standhalten kann, ohne zu schmelzen. Der Faden hat auch eine lange Lebensdauer. Beim Erhitzen dieses Glühfadens emittiert es Strahlung, die in den sichtbaren Bereich fällt und somit Licht erzeugt. Der größte Teil der Strahlung wird jedoch im Infrarotbereich im Spektrum emittiert; deshalb fühlen wir die Hitze. Der Wirkungsgrad der Glühbirne ist also weniger bei der Erzeugung von Licht. Wenn ein Element vorhanden ist, das einer sehr hohen Temperatur standhalten kann, könnte die Effizienz hoch sein. Sonnenlicht ist auch auf die Glut der Sonne zurückzuführen.

Was ist Iridescence?

Iridescence ist ein optisches Phänomen, bei dem wir verschiedene Farben sehen, wenn wir den Beobachtungswinkel verändern. Oder die Unterschiede können beobachtet werden, wenn sich der Beleuchtungswinkel ändert. Dies ist eine Eigenschaft bestimmter Oberflächen. Wir sehen Oberflächen in der Natur sehr oft. Zum Beispiel, Schmetterlingsflügel, Federn von Vögeln und Muscheln einiger Tiere, einige Teile von Pflanzen haben diese Eigenschaft. Dies wird durch Änderung der Reflexion der einfallenden Strahlung verursacht. Während dieses Prozesses können einige der Wellenlängen im einfallenden Licht verstärkt werden, und einige können gedämpft werden. Wenn die zwei Lichtwellen in Phase sind, werden sie verstärkt. Wenn sie phasenverschoben sind, werden destruktive Interferenzen abgebaut. In mehreren Schichten Strukturen von Tieren, Schillern kann gesehen werden.Dies ist auf Dünnfilminterferenzen zurückzuführen. Zum Beispiel enthalten Katzenaugen mehrschichtige Strukturen, die das Nachtsehen verbessern. Sie erzeugen daher irisierende metallische Reflexionen.

Was ist der Unterschied zwischen Incandescence und Iridescence?

• Erhitzung ist der Prozess der Erzeugung von Licht aus einem erhitzten festen Material. Irisieren ist ein optisches Phänomen, bei dem wir verschiedene Farben sehen, wenn wir den Betrachtungswinkel ändern.

• Damit Glühlampen stattfinden, sollte das Objekt erwärmt werden.