Unterschied zwischen Ionisation und Dissoziation

Ionisation vs. Dissoziation

Ionisation und Dissoziation sind zwei wichtige Themen, die in der Chemie von Atomen und Molekülen diskutiert werden. Die Begriffe Ionisation und Dissoziation spielen in Bereichen wie der chemischen Analytik, der Spektrometrie, den Eigenschaften von Verbindungen, Materialwissenschaften, Strahlen- und Strahlenschutz sowie in der Gesundheits- und Medizinwissenschaft eine wichtige Rolle. Es ist wichtig, dass die Begriffe Ionisation und Dissoziation richtig verstanden werden, um sich in solchen Bereichen hervorzuheben. In diesem Artikel werden wir diskutieren, was Ionisation und Dissoziation sind, ihre Definitionen, die Ähnlichkeiten von Ionisation und Dissoziation, Anwendungen dieser beiden und schließlich den Unterschied zwischen Ionisation und Dissoziation.

Ionisation

Ionisation ist einfach der Prozess der Erzeugung eines Ions. Dies kann auf verschiedene Arten auftreten. Ein Molekül oder ein Atom kann ein Ion werden, indem man ein Elektron entfernt, indem man ein Elektron hinzufügt, ein Ion entfernt oder ein Ion hinzufügt. Die negativen und positiven Ladungen eines Ions sind unausgeglichen. Wenn die positiven Ladungen eines Ions größer sind als negative Ladungen, ist das Ion ein Kation. Wenn negative Ladungen reichlich vorhanden sind als die positiven Ladungen, ist das Ion ein Anion. Betrachten Sie ein neutrales Atom. Um ein Kation zu erzeugen, muss das äußerste Elektron aus dem Atom entfernt werden. Die Energie, die benötigt wird, um dieses Elektron vom Orbit in die Unendlichkeit zu bringen, ist als Ionisierungsenergie bekannt. Die erste Standard-Ionisierungsenergie ist definiert als die minimale Energie, die benötigt wird, um das äußerste Elektron vollständig von einem gasförmigen Atom in seinem Grundzustand, gemessen unter Standardbedingungen, zu entfernen. Der entgegengesetzte Prozess der Ionisierung ist die Elektronenaffinität, die dem System Elektronen hinzufügt. Im Sinne des Begriffs sind sowohl Ionisation als auch Elektronenaffinität Ionisierungen, aber sie sind zur Erleichterung der Berechnung in der Thermodynamik unterschiedlich definiert.

Disassoziierung

Moleküle werden normalerweise durch die Kombination von zwei oder mehreren Ionen hergestellt. Salzkristalle bestehen aus Natriumkationen und Chloranionen. Beim Lösen in Wasser dissoziiert das Molekül zu ursprünglichen Ionen. Einige Kristalle bestehen aus der Kristallisation vieler Moleküle. Zucker ist ein gutes Beispiel für einen solchen Kristall. Wenn ein solcher Kristall in Wasser gelöst wird, werden die Moleküle zurückgelöst. Dies ist auch Disassoziierung. Das Entfernen eines Elektrons aus einem System kann nicht als Dissoziation angesehen werden. Disassoziation wird allgemein als Bruch von Bindungen zwischen Molekülen oder Ionen bezeichnet. Wenn ein Salz zu Wasser hinzugefügt wird, dissoziiert das Salz vollständig, bis die Lösung gesättigt ist. Wenn eine schwache Säure hinzugefügt wird, wird das Kistengleichgewicht nur teilweise dissoziiert. Starke Säuren, wie HCL, werden vollständig dissoziieren.

Was ist der Unterschied zwischen Ionisation und Dissoziation?

• Die Ionisation erfordert immer eine Entfernung oder Addition eines ionischen Anteils an die Verbindung, aber die Dissoziation erfordert dies nicht.

• Die Ionisierung eines neutralen Moleküls führt immer zu zwei Ionen, die entgegengesetzt sind und gleich groß sind, aber durch die Abspaltung neutraler Verbindungen können neutrale Moleküle und Ionen entstehen.

• Die Ionisation kann durch Aufteilen oder Kombinieren von zwei oder mehr Verbindungen erfolgen, die Dissoziation tritt jedoch nur als Teilungsmethode auf.

• Die Ionisation kann entweder exotherm oder endotherm sein, aber die Dissoziation ist immer endotherm.