Unterschied zwischen IP CCTV und analogem CCTV

IP CCTV vs analog CCTV

Eines der wichtigsten Dinge in der heutigen Geschäftswelt ist die Sicherheit von Räumlichkeiten. Um dieses immer schwierigere Problem zu lösen, entwickeln sich CCTV-Kameras zu einer der am meisten bevorzugten Alternativen, um sicherzustellen, dass das Geschäft der Wahl sicher ist. Diese CCTV-Kameras haben unterschiedliche Klassifizierungen. Die breiteste Auswahl, die getroffen werden sollte, ist, ob eine IP CCTV oder eine analoge CCTV gewählt wird. Um zu wissen, welche die beste Wahl ist, ist es wichtig zu verstehen, wie die beiden Systeme funktionieren.

Die analoge CCTV-Kamera verfügt über eine Kamera, mit der Videos aufgenommen werden können, die in einem bestimmten herkömmlichen Format vorliegen. Nach der Aufnahme des Videos werden diese Bilder dann live über ein Koaxialkabel übertragen und auf einem Band gespeichert, beispielsweise einem VHS, DVR oder sogar dem analogen Video, das digitalisiert und auf einer Festplatte gespeichert wird.

Das IP-CCTV hingegen unterscheidet sich etwas von einer analogen Kamera dadurch, dass die Kameras Video aufnehmen, das von der Kamera aufgenommen wird, und das Video kodieren, das dann über ein Internetprotokoll als digitaler Dampf übertragen wird. daher der Begriff IP CCTV. In diesem Fall erfolgt keine Konvertierung wie im analogen CCTV. In der IP CCTV stellt ein Netzwerk-Videorecorder (NVR) sicher, dass alle im System angeschlossenen Kameras funktionieren und steuert sogar die spezifischen RAID-Treiber.

Wie Sie denken, ist das IP CCTV dem analogen CCTV überlegen. Einer der größten Unterschiede zwischen den beiden Kameras ist die Klarheit des Bildes. Im analogen CCTV ist das Bild körnig und kann eine Person von Interesse nicht genau lokalisieren. Die Pixellation der IP CCTV ist ziemlich gut, da die Kameras bis zu 10 MB Pixellation bieten können, was bedeutet, dass die gezeigten Bilder von hoher Qualität sind.

Der Netzwerk-Videorekorder ist auch von höherer Qualität als der bisher verwendete Digital Video Recorder (DVR). Im NVR ist jede Kamera eine unabhängige Einheit, die angezeigt, gesteuert und aufgezeichnet werden kann. Der NVR ermöglicht es Benutzern auch, auf den Inhalt des Videos zuzugreifen und den Inhalt zu bearbeiten oder sogar zu bearbeiten. Bei DVR ist dies alles aus der Ferne nicht möglich, da die Aufzeichnungen nur in einem kleinen Bereich gespeichert sind.

Wenn es um die Sicherheit der Aufnahmen geht, ist die IP CCTV die beste Wahl im Gegensatz zu analogen CCTV. Dies liegt daran, dass die IP CCTV alle Dateien vor dem Speichern verschlüsseln muss, was bedeutet, dass es sehr schwierig wird, auf die aufgezeichneten Daten zuzugreifen, wenn Sie nicht die Anmeldedaten haben. Bei analogen CCTVs ist lediglich der Zugriff auf das CCTV erforderlich und damit haben Sie Zugriff auf alle analogen Aufnahmen.

Ein weiteres Plus, das die IP CCTV zur besseren Wahl für die beiden macht, ist der Effekt der Entfernung.In großen Entfernungen bietet das analoge CCTV eine körnige und sehr vage Bildqualität. Mit der IP CCTV-Technologie wird eine bessere Bildqualität erzielt, selbst wenn eine bestimmte Person oder ein bestimmter Gegenstand von Interesse ist.

In der analogen Kamera wird nur aufgezeichnet, was gespeichert ist. Dies ist bei der IP-Videoüberwachung nicht der Fall, da es über die digitale Zoom-Funktion verfügt, so dass das Bild bei gleichbleibender Qualität vergrößert werden kann.

Zusammenfassung

IP CCTV speichert Aufnahmen online
Analog CCTV kann nur lokal speichern
Bildqualität ist besser in IP CCTV als bei analoger CCTV
Das Bild der analogen CCTV kann nur lokal angesehen werden, IP-CCTV-Aufzeichnungen können jedoch aus der Ferne betrachtet werden.
Höhere Sicherheit der Aufzeichnung in IP CCTV, da sie verschlüsselt sind